Dies ist mein erster Kontakt mit Emily. Ich habe mich auf der Seite von Blog Dein Buch für den zweiten Emily The Strange-Roman beworben, über den ich auch berichten werde. Aber da ich doch erst einmal wissen wollte, um was es geht, da ich bisher nur Emily-Merchandising kenne, habe ich mir den ersten Teil auch gekauft und natürlich zuerst gelesen.

Emily ist kein gewöhnliches 13 jähriges Mädchen. Sie ist etwas merkwürdig, trägt gerne schwarz und wird von ihren Katzen begleitet, die ebenso etwas merkwürdig sind.
Doch ihr Abenteuer ist noch merkwürdiger:
Emily befindet sich auf einer Parkbank in einem kleinen, schaurigen Örtchen namens Blackrock. Sie erinnert sich an nichts, auch nicht an ihren Namen. Sie scheint unter vollständiger Amnesie zu leiden, doch in der Stadt scheint sie niemand zu kennen. 
Schließlich kommt sie in einem kleinen Café, dem El Dungeon, unter. Die Bedienung Raven ist sehr freundlich zu ihr und versorgt sie mit Sandwiches und Espresso. Doch irgendwas scheint auch mit Raven nicht zu stimmen. 
Freunde findet Emily in vier schwarzen Katzen, die sich ihr anschließen und mit ihr in der Kühlschrankschachtel hausen, die sich Emily als Unterschlupf ausgesucht hat. Die Bewohner reagieren allerdings höchst seltsam auf das 13 jährige, schwarz gekleidete Mädchen und ihre vier schwarten Katzen.
Doch Emily, die sich Erwig nennt, möchte natürlich wissen, wer sie ist und woher sie kommt, deswegen beginnt sie mit ihren Nachforschungen.
Nach und nach entdeckt sie einige Hinweise, die ihr weiterhelfen könnten. So gibt es zum Beispiel einen Van in der Stadt, der wohl niemanden zu gehören scheint, ihr Interesse aber stetig wachsen lässt. Sie findet auf einem Dachboden ein Einklebebuch und bemerkt, dass die Stadtgründerin, Emma LeStrande ihr erstaunlich ähnlich sieht.
Die Katzen begleiten sie auf ihrem Abenteuer und finden mit Erwig…nein…Emily immer neue Hinweise wie Katzenhalsbänder mit den richtigen Namen der Katzen. 


Je länger Emily in Blackrock ist, umso mehr geschieht dort…mehr wird allerdings nicht verraten. 


Was ich an dem Roman so toll finde ist, dass er so geschrieben ist, als hätte man Emilys Tagebuch in der Hand. Mit vielen Bildern und Zeichnungen, die “Emily” in ihr Tagebuch geschrieben hat. Es ist auch für mich spannend zu lesen, was Emily alles erlebt. Ich schreibe extra auch für mich, da dieser Roman eine Altersemfehlung für Teenager hat, aber auch Erwachsene in meinem Alter Spaß daran haben, es zu lesen. 


Gebundene Ausgabe: 266 Seiten
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-89982-307-3

Verlag: Achterbahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.