Ich nasche ja ganz gerne mal. Aber wenn ich nasche, sollte es erstens nicht so tragisch für die Figur sein und zweitens lege ich großen Wert auf Qualität. Da ich mittlerweile keine Tiere mehr esse ist mir auch wichtig, dass keine Gelatine oder ähnliches als Inhaltsstoff aufgeführt wird. Ich mag auch Abwechslung und Produkte, die ich nicht überall zu kaufen bekomme. Ich bin eben ein Mensch, der gerne Außergewöhnliches mag…aber das wisst Ihr ja bereits. Nun wurden Tester für eine besondere Schokolade gesucht und da dachte ich mir, dass ich mich da direkt mal bewerbe.
Bewerben konnte ich mich auf dem Blog von wir testen und berichten, was ich dann wie gesagt auch getan habe. Dann bekam ich eine wirklich nette Mail, dass ich dabei bin. Ich habe mich sehr gefreut, da ich mal wieder etwas außergewöhnliches testen durfte, was man sogar essen kann.

Es geht um die Schokolade von lovechock, die es nicht überall zu kaufen gibt. In der Suche nach Läden, die die tolle Schokolade verkaufen wurde bei mir innerhalb von 50 Kilometern gerade mal 4 Verkaufsstellen angezeigt und innerhalb von 25 Kilometern schon mal keine mehr. Ich selbst finde das überhaupt nicht schlimm, da ich mir die Schokolade sowieso online bestellen würde. Aber warum gibt es die Schokolade nicht überall? Nun das es eine besondere Schokolade ist, habe ich schon erwähnt. Lovechock wird in einer kleinen Manufaktur in der Nähe von Amsterdam handgefertigt. Die besten Kakaobohnen aus Ecuador werden unter einem bestimmten Verfahren bei niedrigen Temperaturen kaltgemahlen. So bleiben die größten Anteile der Flavonoide und Vitaminen im Kakao erhalten. Gesüßt wird die Schokolade mit Gula Java, getrockneten Kokosblütennektar, der den Blutzuckerspiegel beim Verzehr nicht so stark erhöht. Das heißt, dass ich auch bei einer Diät ab und an mal auf die Lovechock zurückgreifen kann und dann keinen großen Heißhunger nach Süßigkeiten bekomme, wie bei anderen Schokoladen oder ähnlichem. Auch für Diabetiker ist Lovechock geeignet aufgrund der speziellen Süßungsmethode und dabei können sogar Veganer beherzt zugreifen. Für die Umwelt tut Loveschock auch etwas…man kann nachher in den Bildern erkennen, dass sie alle in einer Papierhülle sind. diese Papierhülle kann man an den Seiten öffnen und schließen. Die Schokolade selbst ist in einer kompostierbaren Zellulosefolie eingepackt. Also alles recyclebar.

Lovechock gibt es in fünf verschiedenen Geschmacksrichtungen, die prall gefüllt sind mit Zutaten, die für ein Wohlgefühl sorgen. Es wird von Liebesstoffen gesprochen – daher auch der Name Lovechock.

Es gibt die Sorten

Pur/Kakaosplitter: Kraftvolle Bitterschokolade mit knusprigen Kakaosplittern

Mandel/Feige: reichhaltige vollmundige Schokolade mit Nüssen und süßen Trockenfrüchten

Goji-Beere/Orange: verfeinerte, sinnliche Kreation von Kakao mit extravaganten Fruchtakzenten

Ananas/Inkabeere: süß-säuerliche und exotisch fruchtige Stückchen in dunkler Schokolade

Maulbeere/Vanille: duftende Vanille, starker Kakao, Superfrucht Maulbeere, knackige Quinoa und ein wenig Chilli

Weitere Sorten sind in Planung und ich bin gespannt, welche neuen Geschmacksrichtungen kreiert werden.

Zuerst dachte ich – Boar ist die bitter, da ich eigentlich keine dunkle Schokolade mag. Aber dann war ich doch begeistert. Ich werde mir Lovechock auf jeden Fall bestellen. Ich darf die auch ganz alleine essen. Mein Mann sagt, dass sie nicht schlecht wäre, er aber lieber bei Vollmilch bleibt. Ich bin allerdings mittlerweile absolut überzeugt. Am Abend ein Stückchen Lovechok und die Lust auf Schokolade ist gestillt. Ich habe danach auch keinen Heißhunger oder keine großartige Lust auf was anderes wie wenn ich sonst was nasche. Die knackigen Zutaten passen wirklich sehr gut zur Lovechock und ich bin wirklich neugierig, wann welche neuen Sorten rauskommen werden. Ich freue mich schon drauf. 
Der Preis mag erst einmal etwas abschreckend sein. da ich mich schon umgeschaut habe, wo ich die Lovechock bestellen kann, weiß ich auch was sie kostet. Ich habe Preise gesehen von 2,75€ bis 2,99€ pro Sorte. Aber es lohnt sich. Vor allem isst man nicht auf einmal den ganzen Riegel. Zudem muss man auch bedenken, wie die Schokolade hergestellt wird. Also ist der Preis absolut gerechtfertigt. 
Wer dunkle Schokolade mag, wird Lovechock lieben und wer eher skeptisch ist, sollte trotzdem einmal probieren. Ich mag sie wirklich! 
Eure Frozen 

4 comments on “Schokolade die glücklich macht”

  1. Wuah, die sieht ja richtig, richtig lecker aus und die Sorten klingen ja mal außergewöhnlich! Uah, warum habe ich mir eigentlich selbst auferlegt bis Ostern auf Schoki und andere Süßies zu verzichten? 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.