Mittwoch war der erste Mai. Maifeiertag, Tag der Arbeit, der Tag nach dem Tanz in den Mai…nennt ihn, wie Ihr wollt. Die meisten Leute grillen an diesem Tag. Wir wollten auch grillen. Doch da wollte das Wetter nicht so wirklich mitspielen. Es war dunkel, kalt, diesig und so gar nicht schön. Trotzen wir dem Wetter und setzen und unter den Pavillon? Sollen wir es riskieren, nass und krank zu werden? Wir haben uns überlegt, was wir tun. Nein…wir werden uns nicht in den Garten setzen und grillen…wir werden drin im warmen und trockenem grillen. Allerdings werden wir uns bestimmt nicht den Holzkohlegrill in die Wohnung stellen. Das wäre Selbstmord. Wir haben da eine andere Idee.
Ein Kontaktgrill von Severin ist da unsere Rettung. Mit diesem Grill können wir sogar im tiefsten Winter grillen. Vor allem ist Gegrilltes ja auch noch gesund, da es fettarm zubereitet wird (je nachdem was man grillt und wie man zum Beispiel das Fleisch vorher eingelegt bzw. mariniert hat).

Was ich sehr toll finde ist, dass der Grill eine Fett-Auffangschale hat und das Fleisch bzw. das Grillgut nicht im eigenem Fett brutzeln muss. Ich habe verschiedenen Grillplatten. So kann ich Steaks grillen aber auch Fisch und Gemüse, Bratwurst und Tofu, Mais und Scampis. Wie wir es eben mögen. Die geriffelte Grillplatte passt gut zu Fleisch und die glatten Grillplatten zum Grillen von Gemüse und Fisch.

Mit einem Einstellhebel kann ich auch einstellen, wie ich grillen möchte. Im BBQ.Mode mit festgestelltem Einstellhebel oder offen mit zwei Grillplatten. Offen kann ich dann auch die Platten kombinieren. Eine für Fleisch und die andere für Fisch und Gemüse.

Da ich die Höhe der oberen Grillplatte in fünf verschiedenen Positionen einstellen kann, ist der Kontaktgrill von Severin auch zum überbacken geeignet. 
Einschalten muss ich das Gerät mit dem Ein- und Aus-Schalter. Dieser zeigt mir aber auch an, wann meine gewünschte Temperatur erreicht wurde. Die Temperaturleuchte leuchtet dann grün auf und ich weiß, dass ich mein Grillgut auflegen kann. 
Um mein Fleisch, Fisch oder Gemüse zu wenden, nutze ich Grillbesteck oder Küchenutensilien aus Holz. Da die Grillplatten beschichtet sind, sollte man nicht mit Messer, Gabel oder andere spitzen Gegenstände arbeiten. 
Die Reinigung des Grills ist auch ganz einfach. Ich ziehe natürlich zuerst den Netzstecker und lasse den Grill abkühlen. Das Gerät selbst darf, da es sich um ein elektrisches Gerät handelt, nicht selbst mit Flüssigkeit behandelt oder eingetaucht werden. Die Außenseite des Grills kann und sollte man mit einem feuchten Tuch abwischen und trocken nachwischen. 
Die Grillplatten können zur Reinigung leicht entnommen werden. Diese darf ich dann auch spülen. Nachdem sie sauber sind, trockne ich sie sorgfältig ab und kann die Platten wieder einsetzen. Das war es schon…
Die Beheizung liegt bei ca. 1800W und die Grillfläche bei ca. 27x24cm.  
Der Grill ist aber auch bei gutem Wetter sehr nützlich. So können wir überall grillen, ohne dass der Holzkohlegeruch die Nachbarn stört. Wir können nun grillen wann und wie es uns gefällt. Zu jeder Jahreszeit, bei jeder Wetterlage, drinnen oder draußen…ganz nach unseren Bedürfnissen. 
Für mich ist der Kontaktgrill von Severin sehr praktisch, da ich meine Ernährung umgestellt habe und gegrilltes einfach besser passt. Ein leckerer, knackiger Salat mit Hühnerbrust…ja ich glaube, den gibt es heute Abend bei mir. Oder statt Hühnchen gegrillten Fisch? 
Wie und wo grillt Ihr gerne? 
Eure Frozen 

2 comments on “Grillen auch bei schlechtem Wetter”

  1. Huhu Nicky

    Klar ersetzt das nicht den richtigen Holzkohlegrill. Keine Frage aber bei unserem “tollen” Wetter ist grillen mit dem Severin Kontaktgrill echt klasse. Passt momentan einfach 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.