Ich habe Euch doch schon erzählt, dass ich The biggest Loser ganz gerne schaue. Ich habe es leider zweimal verpasst, da ich hier einiges um die Ohren hatte. Doch gestern konnte ich wieder schauen und diese Folge hat mich ein bisschen mitgenommen. Diese war wieder sehr emotional. Egal, ob es um die Versuchung oder ob es um den Abschied einer Kandidatin und eines Kandidaten ging. Das gestern trieb meine Tränchen doch höher, als ich wollte. Wir haben hier sogar eine Challenge mitgemacht. Naja – eher nachgemacht. Aber wir wollten schauen, ob es so schwer ist und ja, es ist so schwer und noch schwerer, als wir gedacht haben. Die Kandidaten haben meinen absoluten Respekt.
Um was es ging, erzähle ich Euch natürlich. Die Kandidaten mussten in ein Stadion. Dort gibt es ja bekanntlich die Zuschauertribünen. Eine Tribüne bzw. ein Block hat 680 Sitzplätze. Jeder Kandidat aus jedem Team (schwarz oder rot) musste einmal auf jedem Stuhl sitzen. Laola-Welle nannte sich die Challenge. Setzen, aufstehen und Arme hoch und auf den nächsten Platz setzen. 680 mal. Uff…

André auf Team Grau musste natürlich erst einmal wieder die Klappe aufreißen. Seine Leistung war dann aber eher… Naja ohne Worte. Und die Ausrede die dann später kam, war schon irgendwie klar. Ich wollte meine Gelenke schonen. Ja sicher…deswegen lässt man dann sein Team hängen. André Du bist in meinen Augen kein Teamplayer! 

Respekt an Käthe – meine Favoritin. Man kann sie entweder lieben oder hassen und ich liebe sie. Sie verdient meinen Respekt und sie hat es auch geschafft. Vor lauter Freude kam ein lautes aber freundliches FCKU aus ihrem Mund. Einfach köstlich…ich musste richtig lachen.

Gut…mein Mann und ich haben die Challenge nachgespielt. Er lud sich einen Counter runter. So ein Klick-Dingens für das Handy. Aufstehen, Arme hoch und setzen – klick. Er machte das eine Zeit lang, verriet mir aber nicht, wie oft er es geschafft hat, da er meinen Ehrgeiz kennt. Der hat mich aber auch so schon geschafft und ich lud mir ebenfalls den Tracker runter.

Mein Ergebnis: 

Danach habe ich meinen Mann gefragt, wie viel er denn geschafft hat. Seine Antwort…ihr werdet es nicht glauben, da ich doch schwerer bin als mein dünner Hering: 51!!! 
Tja da war meine Strategie langsam anzufangen wohl doch besser… 
Später kam das Wiegen. Viele enttäuschende Gesichter musste man sehen. Und Käthe war mit Helga das Schusslicht. Ich war da schon sehr sehr traurig denn ich hatte eine üble Vorahnung. Aber vorher gab es etwas, was es vorher nie gab… Es musste noch jemand das Camp verlassen. Matthias – er hat es soweit geschafft, dass er jetzt schon im Finale ist. André musste natürlich wieder seine große Klappe aufreißen aber so ist er nun einmal. Glückwunsch Mattes!!! 
Dann der Schluss… wer musste gehen? Meine Käthe… Mein Sweetheart. Ich war sooo traurig. Zum Abschied bekam Käthe noch einen Boxhandschuh mit den Unterschriften von den Mitstreiten und den Trainern. Eine tolle Geste aber Käthe ist raus. Toll…und nun? Ich hoffe so sehr, dass Käthe weitermachen wird. Ja, sie macht weiter denn so schätze ich sie ein und sie wird es schaffen. Go Käthe Go!!!! 
Danach bin ich ins Bett…Musste das eben gesehene und “unsere” Challenge erst einmal verarbeiten 😉 
Eure Frozen 

1 comment on “The biggest Loser – Meine Traenen sind gelaufen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.