Fit werden, Abnehmen, Körper straffen – das alles sind meine Ziele, die ich erreichen möchte. Ich habe ja zum Glück schon einiges abgenommen doch es sollen noch ungefähr 20 Kilo runter. Dabei möchte ich aber, dass mein Körper gestrafft wird, Muskeln aufgebaut werden und meine allgemeine Fitness steigt. Das passiert aber nicht vom Nichts tun. Man muss dann schon seinen Hintern bewegen und an seinen Zielen arbeiten. Da die ersten Kilos im Laufe des letzten Jahres verschwunden sind ist mir klar, dass die nächsten Kilos nicht so einfach verschwinden werden. ich muss dafür jetzt kämpfen…arbeiten. Ja, fit werden und abnehmen kann zur harten Arbeit werden aber – diese harte Arbeit kann auch Spaß machen. Vor allem mit den Sportgeräten von Skandika. Skandika ist einfach meine Marke in Sachen Sport und Fitness. Von daher habe ich mich auch hier für einen Crosstrainer von Skandika entschieden. Dieser ist meine neue Herausforderung. Warum? Weil ich nie gedacht hätte, dass Crosstrainer anstrengender ist, als Laufband und Ergometer zusammen. Denn das mache ich ab und an. Etwas Krafttraining, dann Laufband und zum Abschluss noch Ergometer. Ich mache so manchmal bis zu 2 Stunden Sport. Doch das kann ich mit dem Crosstrainer nicht – noch nicht… 

Ich habe gekämpft, geschwitzt und geflucht. Die ersten 30 Minuten waren echt der Hammer. Der Muskelkater danach übrigens auch. Und…ich war erstaunt, wie groß so ein Crosstrainer ist. Ich mit meinen 1,72m kam mir darauf zuerst ganz schön verloren vor.

SkandikaCross

 

Da steht er nun – der Skandika Elliptical Bike Jupiter Crosstrainer. Mein Ergometer sieht daneben aus, wie ein Stiefkind. Frisch ausgepackt und zusammen gebaut. Das war auch ziemlich viel Arbeit aber die hatte ich zum Glück nicht. Ich war nur Zuschauer aber in ungefähr 45 Minuten stand der Crosstrainer in seiner vollen Pracht vor mir. Also umziehen und los gehts. Zuerst habe ich aber mein Profil eingestellt. Ich bin weiblich, 1,72m groß und wiege…ähm…genug. Dementsprechend rechnet der Crosstrainer bzw. der Computer aus, was ich verbrenne. Ich kann sogar mein Körperfett messen lassen und meinen Puls bekomme ich angezeigt. Eigentlich…da ich zu hibbelig bin wenn ich trainiere, bekomme ich den Puls leider nicht genau angezeigt. Ist aber auch nicht so schlimm. Bei meinem Mann funktioniert das ohne Probleme.

Einige Daten zum Skandika Elliptical Bike Jupiter Crosstrainer: 

  • Schwungmassensystem: 21 kg
  • Geräusch-/Wartungsarmes Bremssystem über Magnettechnologie
  • Leistung: 30-300 Watt
  • Antrieb: geräuscharmer Poly-V Längsrippenriemen
  • Schrittlänge: 51 cm
  • Q-Faktor: 11 cm (biomechanisch optimal)
  • Feinjustierung der Stellfläche / Niveauregulierung
  • Transportrollen
  • Stromversorgung: Adapter (230 Volt)
  • Klasse: EN-967 HA (Ergometer)
  • Gewicht: 68 kg
  • Maximale Belastung: 135 kg
  • Maße: 158 x 68 x 166 cm
  • Farbe: burgunder rot  oder moos grün

Trainingscomputer:

  • 20 Programme + Erholungspulsmessung
  • Beleuchteter Blue Backlit LCD Monitor
  • Anzeige: Zeit, Geschwindigkeit, Entfernung, Kalorien und Puls
  • 1 manuelles Programm
  • 12 vordefinierte Programme
  • 1 persönlich definierbares Programm
  • 4 Zielherzfrequenzprogramme (H.R.C)
  • 1 wattgesteuertes Programm
  • 1 Körperfett-Programm

Basierend meines Alters errechnet der Computer meinen Zielpuls von 55% der maximalen Herzfrequenz (Fettverbrennung), 75% der maximalen Herzfrequenz (Konditionstraining) und 90% der maximalen Herzfrequenz (Wettkampfvorbereitung). Da mein Puls allerdings immer etwas höher ist als er sollte, zählt das bei mir nicht wirklich. Ich versuche trotzdem meinen Puls zu kontrollieren und den in einem annehmbaren Rahmen zu halten. Das fällt mir momentan auf dem Crosstrainer noch sehr sehr schwer, da es wirklich anstrengend ist zu trainieren und…ich schäme mich das gerade zugeben zu müssen – momentan trainiere ich auf der ersten Stufe des manuellen Programms. Ich traue mich an ein richtiges Programm noch nicht ran. Aber auch das wird…mit der Zeit.

Ich sage ja – dieser Crosstrainer ist meine neue Herausforderung. Schaffe ich 60 Minuten am Stück, werde ich eine Stufe höher schalten. Immer nach und nach und dann werde ich zu den Programmen wechseln. Ich glaube, dass ich dann mein perfektes Fitnesslevel erreicht habe 😉 Dann kommen wir zum Körperfett-Programm. Verdammt – mir graut es jetzt schon aber auch nur, weil ich noch nicht die passende Kondition habe und daraufhin wird jetzt gearbeitet. Okay nicht jetzt – jetzt schreibe ich hier gerade und auch nachher nicht, da meine Erkältung erst einmal verschwinden muss. Aber ab Montag – ja Montag geht es wieder los mit meinem Training.

Ich werde Euch natürlich nach und nach auch berichten, wie es mit mir und dem Crosstrainer weitergehen wird. Ich möchte Euch das Display näher vorstellen, die Programme und auch wie sich das Training mit so einem Crosstrainer auf meinen Körper auswirken wird. Momentan kann ich nur sagen – Hut ab an alle, die die Programme von Anfang an schaffen. Ich taste mich lieber langsam ran und werde Euch lieber öfter mal berichten, wie es ist, damit Ihr Euch ein Bild davon machen könnt.

Gut finde ich bei dem Crosstrainer, dass wirklich alle Muskelgruppen trainiert werden. Arme, Beine, Bauch, der Hintern, die seitlichen Bauchmuskeln, der Rücken…alles arbeitet, wenn ich auf dem Crosstrainer trainiere. Danach sehe ich auch dementsprechend aus. Tipp: Stellt Euch eine Flasche Wasser in die Nähe 😉

Im nächsten Artikel über den Skandika Elliptical Bike Jupiter Crosstrainer werde ich Euch das Display und die Funktionen näher vorstellen. Habt Ihr spezielle Fragen? Her damit…ich möchte Euch den Crosstrainer so gut wie es geht vorstellen mit allem, was er zu bieten hat. Training macht auf jeden Fall Spaß und mein Ehrgeiz wächst… Sehr förderlich für ein gutes Training was wiederum ein gutes Ergebnis  am Ende bringen wird, was meinen Körper, meine Gesundheit und meine Fitness betrifft. Und – Sport tut der Seele verdammt gut. Das ist doch auch ein tolles Argument, um direkt anzufangen, oder?

Eure Frozen

3 comments on “Skandika Elliptical Bike Jupiter Crosstrainer -Meine neue Herausforderung”

  1. Langsam antasten ist wirklich sinnvoll, ich muss demnächst auf ein Fitnessgerät von meiner Freundin aufpassen und in Obhut nehmen, bis sie eine Wohnung hat, wo sie es unterstellen kann, da sie nun Witwe ist muss sie nun bis kommenden Montag aus dem großen Haus raus sein, weil sie schon alles gekündigt hat und bevor sie das Fitnessgerät verscherbelt, passe ich ganz lieb auf. Demnach kann sie es auch gerne wiederhaben, wenn sie es braucht.

    Liebe Grüße Nancy

  2. Habe mich auf Anraten meines Physiotherapeuten für einen elliptischen Antrieb entschieden, ist zwar teurer aber im Nachhinein bin ich mit der Entscheidung sehr zufrieden. Die Belastung auf der Hüfte ist nicht so groß. Die Wadenmuskulatur wird meines Erachtens mehr beansprucht als bei einem Heckantrieb.
    Man hat das Gefühl, das alles etwas leichter und runder läuft, was auch die Wattzahl bestätigt. Bei gleichem Tempo und Belastungstufe, wie bei meinem alten Gerät, wird eine niedrigere Leistung (Watt)angezeigt.Der Aufbau war für mich alleine kein Problem 2Std. Beilagscheiben oder Schrauben fehlten bei mir nicht im Gegenteil hatte noch welche übrig. Der Brustgurt kam nach Anfrage prompt einen Tag später. Toller Service von MAX Trader.
    Ich wiege 105kg und bin 174cm groß, der Pedalabstand und die Schrittlänge sind für mich optimal.
    Das Display ist verständlich und für jeden ein Programm mit Sicherheit dabei. Mit dem Brustgurt funktioniert die Herzfrequenz – Anzeige sehr gut.
    Das Gerät läuft bis jetzt ausgesprochen ruhig und kann es daher nur weiter empfehlen.
    Verbesserungsvorschlag: Um die Schrittlänge zu verkürzen oder zu verlängern braucht man nur in die Pedalplatten zusätzliche Bohrungen in der Längsrichtung anbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.