Die Tage dachte ich, mich tritt ein Pferd. Als ich einkaufen war, sah ich in der Kühlung bei dem Salat einige Päckchen stehen, die ich nicht kannte. Also ging ich mal hin um zu schauen, was es denn Neues gibt. Ich musste sofort meinen Mann rufen, da mir das sonst keiner gelaubt hätte. Vor Ungläubigkeit habe ich sogar vergessen, Fotos zu machen. In der Kühlung standen Päckchen mit Zucchini- und Möhrenspaghetti. Und das in einem Plastikbecher. Ist ja nicht so, dass es schon genug Plastikzeug gibt. Obst und Gemüse ist auch fast nur noch in Plastik verpackt. Mag ja hygienischer sein aber für die Umwelt ist es überhaupt nichts. Nachhaltigkeit ist für viele ein Fremdwort geworden. Aber dass nun Möhren und Zucchini verarbeitet werden, in Plastikdöschen verpackt werden und als Gemüsespaghetti verkauft werden, hat mir den Rest gegeben. Ich war ehrlich gesagt total schockiert. 

Gesunde Ernährung ist mir wichtig. Aber muss man denn wirklich alles mit Plastik verunstalten? Ich finde, dass es auch anders geht. Es muss anders gehen- Für die Umwelt, unsere Erde und für unsere Nachkommen. Wenn ich spazieren gehe, könnte ich schon heulen. Ich sehe überall im Straßengraben Müll. Das kann doch nicht sein, wie verantwortungslos manche Menschen mit unserer Natur umgehen.

Ich mach es mir selbst!

Zucchinis und Möhren in Spaghetti scheiden ist absolut kein Problem. Dafür habe ich mir zwei Schneider gekauft. Einmal einen recht großen Spiralschneider von Lurch und einmal einen etwas kleineren und handlicheren Spiralschneider von Gefu. Mit beiden komme ich sehr gut zurecht aber ich muss gestehen, dass der kleinere von Gefu mein absoluter Favorit ist.

So gibt es bei mir ab und an Gemüsespaghetti oder Zoodels (Zucchinispaghetti). Zum Beispiel mit einer leckeren Sojabolognaise. Auch nicht fertig gelauft (außer das Sojagranulat).

FullSizeRender (4)

Smoothies habe ich mir ganz gerne mal gekauft. Doch auch hier gibt es zu viel Plastik. Natürlich gibt es auch Smoothies in Glasflaschen aber die sind mir ehrlich gesagt zu teuer. Ich mache mir meine Smoothies auch selbst und zwar mit meinem Klarstein Standmixer. Denn wenn ich mir die frischen Zutaten kaufe, komme ich günstiger weg, als wenn ich mir die fertigen Smoothies in der Glasflasche kaufe.

Momentan ist Plastik ein rotes Tuch für mich. Müll allgemein. Ich sehe einfach zu viel wenn ich unterwegs bin. Ich denke an die Natur, an die Tiere und an die Folgen. Vor allem was die Tiere betrifft. Sie verschlucken den Müll, verletzten sich oder alles verstopft, dass sie nichts mehr fressen können. So verhungern oder verbluten die Tiere und das nur, weil ignorante Menschen einfach mal den Müll aus den Fenster geworfen haben. Ich könnte manchmal wirklich heulen, wenn ich das sehe.

Selbst in meinem Heu – extra Westerwälder Heu für unsere Meerschewinchen, haben wir schon Abfall gefunden. Zwar nur kleine Fetzen aber gesund ist das nicht für die Tiere. Ist ja kein Wunder – Wenn alle einfach nur wegwerfen und nicht darauf achten, wohin sie es werfen… Da bleibt dann auch was im Heu. Seit dem schauen wir alles ganz genau nach denn wir haben die Verantwortung für unsere Tiere und möchten, dass sie gesund bleiben.

Wie seht Ihr das? Macht Ihr es Euch auch lieber selbst? Was denkt Ihr, wenn Ihr den Müll in unserer Natur entdeckt und was macht Ihr dagegen?

 

Eure Frozen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.