Ich habe Euch doch schon einmal erzählt, dass meine Tochter Neurodermitis hat. Momentan sieht es ganz gut aus aber wir wissen zu gut, wie schmerzhaft und auch unangenehm Neurodermitis sein kann. Für den Betroffenen Patienten und auch für die Angehörigen. Denn es muss darauf geachtet werden, was gegessen wird, welches Waschmittel man nutzt und so weiter und so fort. heute möchte ich Euch auf ein Projekt aufmerksam machen, bei dem 200 Neurodermitis Patienten gesucht werden, um ihnen zu helfen. Es geht um das Projekt Neurodermitisheilen.de. Neurodermitisheilen.de ist ein soziales Projekt, das Patienten mit Neurodermitis helfen möchte und zwar durch Informationen, Erfahrungsaustausch, wissenschaftlichen Erkenntnissen und handfester finanzieller Unterstützung. Der Initiator der Webseite, Paul Scheuschner, ist erfolgreicher Unternehmer und Investor – und zusätzlich einer der vielen Betroffenen von Neurodermitis.

neurodermitisheilen_avatar

In diesem Jahr (2016) möchte Paul Scheuschner 200 betroffenen Personen helfen und das mit einem Budget von 500 € pro Patient bzw. bis diese/r keine Beschwerden mehr hat. Es muss keiner in Vorkasse treten. Sein Ziel ist, dass durch die Behandlungen mindestens 100 Personen – also die Hälfte – symptomfrei werden.Natürlich ist das nur ein winziger Teil aller Betroffenen. Doch er möchte mit dem Projekt so vielen Leuten wie möglich helfen. Paul Scheuschner möchte auch Wissen zur Selbsthilfe weitergeben. Er hat keinerlei finanzielles Interesse. Er glaubt, dass er mit mehr Informationen und einem besseren Verständnis über die  Krankheit Neurodermitis es möglich machen kann, dass es den Patienten ein Stück weit besser gehen kann. Sein langfristiges Ziel ist, die Haut und somit die Lebensqualität von 100.000 Neurodermitis-Patienten zu verbessern.

Folgende Therapien werden unter anderem angeboten:

  • Eigenbluttherapie
  • Bioresonanz-Therapie
  • Darmsanierung
  • Vitamin-D Therapie
  • Stuhluntersuchung/Mikrobiologische Therapie
  • Ernährungsberatung/Ernährungsplan

Die Therapien werden von Heilpraktikern mit Neurodermitis Kenntnissen durchgeführt. Es werden übrigens noch Heilpraktiker zur Unterstützung gesucht. Klickt dafür bitte auf den Reiter -> Mitwirkung am Projekt <- auf der Homepage.

Wer sich als Patient bewerben möchte, sollte sich bitte über den Reiter -> Antrag auf Unterstützung <- auf der Homepage den Antrag ausfüllen.

Paul Scheuschner hatte schon als Baby eine sehr ausgeprägte Form der Neurodermitis. Er hat selbst schon einiges mitmachen müssen und einige Therapien über sich ergehen lassen. Seine Geschichte könnt Ihr auch auf der Homepage nachlesen, die ich persönlich sehr interessant finde. Ich denke, dass man selbst betroffen sein muss oder Angehöriger von betroffenen Patienten um zu verstehen, wie schwierig die Krankheit Neurodermitis ist. Ich kenne es wie gesagt von meiner Tochter und ich weiß, wie schwer das auch für Kinder ist. Sie wurde im Kindergarten gemieden, da andere Kinder dachte, dass sie eine ansteckende Krankheit hätte. Ich muss sagen, dass ich da den Erzieherinnen eine Mitschuld gebe, da sie nicht in der Lage waren, die Kinder aufzuklären. Dementsprechend war das Selbstbewusstsein meiner Tochter. Sie leidet heute noch darunter, was damals im Kindergarten und in der Grundschule war. Aufklärung finde ich sehr wichtig um genau sowas zu vermeiden.

Das Projekt finde ich so toll und hoffe, dass damit vielen Patienten geholfen werden kann. Man kann zwar viel mit Salben und einer Ernährungsumstellung erreichen doch das Ziel sollte sein, dass man als Neurodermitis Patient ein unbeschwertes und beschwerdefreies Leben führen kann.

Solltet Ihr an Neurodermitis leiden oder jemanden kennen, der Neurodermitis hat, teilt doch bitte diesen Beitrag und erzählt von diesem Projekt. Das liegt mir sehr am Herzen.

 

Eure Frozen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.