Am Samstag war es soweit. Mein Bruder hatte Geburtstag. Da es ein runder Geburtstag ist, hat er diesen natürlich gefeiert. Wir waren selbstverständlich alle eingeladen. Zuerst dachte ich, ich könnte da nicht hin. Zu viele Leute, zu laut, zu fremd zu…ach, was habe ich nachgedacht und um Ausreden war ich auch nicht verlegen. Dann kamen aber die Gedanken – Es ist Dein Bruder. Du hast Deinen Bruder lieb und Dein Bruder wird nur einmal im Leben 30 Jahre alt. Mittags bekam ich schon Schwindelanfälle. Wer mich kennt, weiß natürlich warum mein Kopf und auch mein Körper so reagiert.Ich war nicht umsonst mindestens 12 Jahre auf keiner Party oder sowas in der Art. Nun ja – ich habe mich dann fertig gemacht. Bisschen gestylt, die Haare gemacht, geschminkt und ich war tierisch nervös. Aber meine halbe Familie war ja da. Was soll mir denn da passieren? 

Glatt sollte es werden und ja, das war es auch. Wir sind zur Halle gegangen und etwas gerutscht. Dann standen wir da aber mein Bruder war noch nicht in der Halle. Wir waren wohl ein bisschen zu früh dran. Aber nicht nur wir – meine halbe Familie war zu früh dran. Aber dann kam er auch endlich und hat die Tür aufgeschlossen.

Meine Tochter war mit ihrem Freund natürlich auch dabei. Am Anfang war ich noch sehr “schüchtern” und stand praktisch nur mit einem Teil meiner Familie an einem Tisch.

Ich habe sogar etwas getrunken. Ein Schluck Sekt (der mir aber etwas zu trocken war obwohl er halbtrocken war aber ich stehe eher auf Asti und Co) und 7 Kurze. Die waren echt süffig und lecker. Ich war aber weder angetrunken noch betrunken 😉 Mit ging es einfach gut. Wir haben untereinander Scherze gemacht wie zum Beispiel uns gegenseitig fotografiert oder Grimassen geschnitten.

Und wisst Ihr was? ich habe mein allererstes “Klo-Selfie” von mir gemacht. Ein absolutes Highlight. Damals gab es noch nicht so tolle Smartphones mit Innenkamera für Selfies 😉

Für viele ist das praktisch ganz normal. Party machen, Spaß haben, ausgelassen sein. Für mich ist das etwas, was eigentlich seit vielen Jahren nicht mehr möglich ist. Aber ich habe mich getraut. Ich wusste aber auch, dass mein Bruder mich abholen kommt, wenn ich nicht freiwillig zur Fete gegangen wäre. So ist das eben mit uns. Einer für alle und alle für einen. Und genau so sollte es auch sein.

Hier noch einige Bilder, die ich gerne mit Euch teilen möchte:

 

 

   

Natürlich habe ich noch viele andere Fotos geschossen. Sehr viele denn die halbe Feuerwehr war dabei, Leute aus der Nachbarschaft und noch andere Bekannte. Zusammen hatte ich am Ende 301 Fotos. Dieser lasse ich natürlich auch entwickeln. Einige sortiere ich aus, da ich viele von meiner Tochter und ihrem Freund, sowie auch einige von meinem Mann gemacht habe. Manche Fotos habe ich mir hier auch schon mit meinem Fotodrucker ausgedruckt. Ich kann natürlich nicht alle Fotos zeigen. Es gibt ja auch Leute, die sich nicht gerne irgendwo auf Fotos sehen. Vor allem nicht in der Öffentlichkeit.

Aber ich muss sagen, dass es ein wirklich toller Abend war und ich ewig nicht mehr so einen Spaß hatte. Kurz nach zwei meldetet sich allerdings mein Kopf. Der hatte wohl genug und wollte heim. Ich denke, dass ich eine Panikattacke bekommen hätte, wenn ich nicht gegangen wäre. Also sind wir gegangen. Vielleicht hätte ich auch einfach bleiben sollen und meinem Kopf somit sagen sollen, dass eben ich der Boss bin und nicht er mit seinen dämlichen Gefühlen.

Eingeschlafen bin ich dann geben 4 oder 5 Uhr am Morgen. Ich war sehr fertig aber auch glücklich. Am Sonntag war ich ein halber Zombie. Nicht, weil ich besoffen war und nun einen Kater gehabt hätte. Nein – zumindest kam der Kater garantiert nicht vom Alkohol. 2 Liter Sprudel und 7 Kurze bringen mich nicht an mein Limit.

Ich hatte einen psychischen Kater. Die ganzen neuen Eindrücke, der Spaß, die Freude, die ganzen Leute… Dann habe ich mich am Anfang sehr zusammengerissen und dann dieses Gefühl im Kopf, als ich dachte, ich würde eine Panikattacke bekommen. Das war echt viel für mich. 12 Jahre war ich nicht mehr weg. Außer ein- bis zweimal auf einem Karnevalszug. Das ist für mich ein sehr großer Erfolg und ich bin wirklich froh, dass wir hingegangen sind.

Ich danke meinem Bruder, seiner Frau und allen anderen die geholfen haben, für diese tolle Party. Von mir aus können wir das öfter mal machen 😉

Und  Euch da draußen musste ich nun einfach mal meinen Erfolg mitteilen. Ich war und bin noch sehr stolz auf mich. Allerdings bin ich seit gestern Abend wieder krank. Die Erkältung ist zurück. Hatte ich ja erst kurz vor Weihnachten und nein, das reicht ihr eben nicht. Sie möchte mich doch noch etwas quälen 😉

 

Eure Frozen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.