Eigentlich wollte ich heute ein Video zu meiner 365 Question Challenge drehen. Aber eigentlich heißt nicht, dass ich es auch mache. Momentan zumindest. Normal mache ich das, was ich mir vornehme aber irgendwie hat mein Leben sich drastisch verändert und ich setze andere Prioritäten. Natürlich macht es mir Spaß, Videos zu drehen. Aber ich investiere dafür einiges an Zeit. Ich mache mich Tageslicht tauglich, baue mein Equipment auf, drehe. Dann wird das Video geschnitten und gespeichert. Nun wird es hochgeladen und eine Beschreibung kommt auch noch dazu. Ja, ich schreibe jetzt gerade und in der Zeit hätte ich schon einiges machen können aber ich schreibe mir momentan lieber einiges von der Seele, als das ich es erzähle. Vor allem ist YouTube wirklich manchmal ziemlich fies und das kann ich gerade gar nicht gebrauchen. Das nächste Video kommt ganz bestimmt…aber es kommt dann, wenn ich bereit dazu bin.

Das kann sogar schon heute Nachmittag sein. Ja, so spontan verrückt bin ich. Momentan zumindest. Gestern hatte ich die Schnapsidee, 2 Stunden Sport zu treiben. Heute tut mir jeder Muskel weh. Aber es hat gut getan. Ich habe allerdings gemerkt, dass von 100 auf 0 ganz schnell geht aber von 0 auf 100 fast unmöglich ist.

Was meine Ernährung betrifft – auch hier habe ich gestern angefangen, umzudenken. Zum Mittagessen gab es einfach gedünstetes Gemüse mit Reis und etwas Kräuterbutter. Gestern Abend habe ich mir einen Salat aus Hüttenkäse, Ei, Tomate, Gurke, Paprika und Gewürzen gezaubert. Später gab es noch einige Nüsse und 4 Feigen, da mein Darm etwas streikt und ich Sonntag schreckliche Schmerzen hatte.

Am Donnerstag hat mein Mann Geburtstag. Er bekommt eine kleine Überraschung von mir. Eigentlich wollte er nichts haben. Er hätte alles, was er brauch. Aber da ich mitbekommen habe, dass er jemanden auf Twitter wegen einem Spiel beneidet hat, habe ich es ihm gekauft. Ich hoffe, dass Du das gerade nicht liest mein Schatz denn sonst beiße ich mir in den Hintern. Es soll doch eine Überraschung werden…

Gleich mache ich mir mein Mittagessen für heute. Ich habe mir gestern Nudeln zur Seite gestellt, denn meine Lieben haben gestern Abend Miracoli gefuttert. So habe ich für heute Mittag eben meine Portion. Ich weiß nur noch nicht, ob ich Lust auf Nudeln mit Maggi habe oder ob ich mir Gemüse dazu kochen werde. Heute Abend gibt es den Rest vom gestrigen Salat. Normal wollte ich gleich mit meiner Mama und mit Sunny spazieren gehen. Doch da ich auf Hermes warten muss, fällt das wohl aus. Dafür werde ich mich dann entweder auf dem Crosstrainer quälen oder einen 3 Miles Walk machen. Danach noch einige Bauchmuskelübungen und dann 5 Minuten rudern. Ja, 5 Minuten denn so soll man damit starten. Und ganz ehrlich – ich bin froh, wenn die 5 Minuten vorbei sind. Mir tun meine Arme nämlich extrem weh. Ich sag ja…ich habe gestern etwas übertrieben. Sollte heute mal meinen Magnesiumspeicher auffüllen…

Ich denke, dass es heute dieser 3 Miles Walk sein wird. Ich mag Leslie gerne. Sie hat so eine witzige und erfrischende Art. Ja, damit mache ich bestimmt nichts falsch heute. Vor allem können meine Beine noch etwas Training gebrauchen. Meine Arme müssten sich eigentlich etwas ausruhen.

Ich müsste normal noch den ein oder anderen Brief schreiben. Das ist normal recht wichtig. Ich verstehe nicht, warum ich das gerade so vor mich hin schiebe. Ich glaube, dass langsam Zeit für besseres Wetter wird. Mein Gefühlsleben gleicht dem Wetter momentan sehr. Letztes Jahr – auf den Tag genau sogar, hatten wir Schnee. Woher ich das weiß? Facebook hat es mir verraten. Das war ein Post von mir vor einem Jahr. Da hatte ich auch ein Gefühlschaos. Das hatte ich da aber wegen dem vielen Schnee. “Die weiße Pest”, habe ich ihn vor einem Jahr genannt. Allerdings war vor einem Jahr die Welt für mich bzw. für uns noch in Ordnung…

So schnell kann sich alles ändern. So schnell ändert sich das Leben selbst. Es ist eigentlich wirklich wie die verschiedenen Jahreszeiten. Der Frühling…die Geburt. Der Sommer…der mittlere Lebensabschnitt. Der Herbst…das Alter. Der Winter…der Tod. So ist es auch im Leben. Allerdings ist das Leben manchmal furchtbar unfair und ungerecht. Damit klar zu kommen, dass das Leben eben manchmal so unfair und ungerecht ist, ist nicht wirklich leicht. Für niemanden. Wir leben und sind somit wie die Raupe. Wenn wir sterben, liegen wir in unserem Kokon und gehen dann irgendwann nach Hause als wunderschöner Schmetterling. Schöne Vorstellung, oder? Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass wir alle unsere Lieben irgendwann wiedersehen werden.

Ja, ich weiß. heute habe ich wieder viele Dinge in einem Post verpackt. Manchmal muss das aber sein. das ist dann eben mein Gedankengulasch, der zum Vorschein kommt. Wenn ich die Gedanken im Kopf habe, sollen sie auch irgendwie raus. 😉

Jetzt habe ich Hunger und mache mir mal mein Mittagessen. Euch wünsche ich einen wunderschönen Tag. Lasst es Euch gut gehen und bleibt gesund. Vor allem sagt Euren Herzensmenschen so oft wie es geht, dass Ihr sie liebt und verbringt viel Zeit mit ihnen. Das ist ganz ganz wichtig!

 

Eure Frozen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.