Heute ist Montag. Somit ist auch wieder eine neue Woche da. Ein neuer Tag, ein neuer Anfang, eine neue Chance. Die Frage ist nur, wie wir diese Chancen nutzen. Manche nutzen diese ausgiebig und andere stecken irgendwie fest. Bei mir ist es so, dass beides da ist. Hört sich seltsam an, ist aber eigentlich gar nicht so seltsam. Ich sehe jeden Tag als eine neue Chance. Als einen neuen Anfang. Aber auch als einen neuen Kampf. Das Leben ist nicht einfach. Vor allem nicht, wenn so viel passiert, wie es uns passiert ist. So schlimme Dinge, die wir erst einmal irgendwie verarbeiten müssen. Wenn man dann labil ist und in ein tiefes, schwarzes Loch fällt, ist es eben ein ständiger Kampf denn ich will nicht in dem Loch verweilen sondern wieder da raus. keiner würde wollen, dass man sich selbst aufgibt. Egal, um was es geht. Man muss eben seinen Hintern wieder hoch bekommen. 

Alleine ist das sehr schwer. Mir hilft dabei meine Familie. Meine Mama, die mit mir über alles redet, mir Tipps und Tricks erklärt, wie ich es schaffen kann, ohne dass ich mich (wieder einmal) überfordere. Denn das mache ich gerne. Ich bin nicht perfekt aber wenn ich was mache, kommt ein seltsamer Perfektionismus raus. Dann will ich alles auf einmal machen oder schaffen und das geht eben nicht. Habe ich dann eine Niederlage, falle ich wieder in ein Loch. Das ist eigentlich nie so tief, wie das momentane Loch aber es hat jetzt auch einen sehr triftigen Grund, warum es so schrecklich tief ist.

Aus den kleinen Löchern komme ich eigentlich immer wieder raus. Wenn es dann aber so tief ist, wie dieses gerade zum Beispiel ist, schaffe ich es alleine ganz und gar nicht. Das sollte man sich dann auch eingestehen und das mache ich auch. Ich rede viel und sage auch, was mich bedrückt. Vor allem, wenn das Thema dann doch mal angesprochen wird. Ich wollte das alles eigentlich mit mir selbst ausmachen aber ich habe mich in der letzten Zeit so verändert, dass das eben nicht mehr wirklich erträglich war. Also haben wir darüber gesprochen und ich werde mir nun kleine (wirklich sehr kleine) Ziele setzen, die auch erreichbar sind. Immer ein bisschen, damit auch die Erfolge zu spüren sind und ich darf auch auf meine kleinen Schritte stolz sein. Ich muss auch auf die kleinen Schritte stolz sein.

Es wird ein harter und auch ein sehr steiniger Weg aber ich habe die richtigen Menschen an meiner Seite. Es fehlen mir zwar von ganzem Herzen zwei wunderbare Menschen doch irgendwie weiß ich, dass sie immer bei mir sind und auch auf mich stolz sein werden, wenn ich wieder etwas geschafft habe. Sie sind bei mir…in meinem Herzen und auch ein Teil von mir und das werden sie immer bleiben.

Es ist Montag… Heute ist ein neuer Tag in einer neuen Woche. Dieser Tag verspricht neue Chancen und auch neue Möglichkeiten. Man muss sie eben nur ergreifen. Langsam, nach und nach. Ich nehme die Herausforderung an. Die inneren Dämonen werden diesen Kampf nicht gewinnen sondern ich. Auch, wenn es ein ziemlich langer Kampf ist und auch noch sein wird. Ich lasse es nicht zu, dass die Dämonen gewinnen. Dafür bin ich viel zu stur!

Momentan arbeite ich ein bisschen an einem Zeitmanagement für mich selbst. Wie ich was wann mache und bis wann ich mein Ziel (auch mein kleines Ziel) erreicht haben möchte. Nein, es gibt keine genauen Daten oder Zeiten dafür. Nur so in Etwa denn ich will mich ja nicht unter Druck setzen. Wie sagte Mama so schön? Es steht keiner mit einer keule hinter Dir, der Dich dazu treibt, jetzt fertig zu werden.

Recht hat sie!!! 😉

Man hat doch nur das eine Leben (was man eben bewusst weiß…ob und was danach passiert, kann ja keiner so genau sagen) und das sollte jedem von uns bewusst sein. Es kann alles so schnell vorbei sein. So gesehen sogar von heute auf morgen und darum darum werde ich mich nicht hängen lassen. Die Dämonen werden schon sehen, mit wem sie sich angelegt haben.

Zeit kann man keine kaufen. Zeit lässt sich auch nicht sparen. Die Zeit lässt sich nicht anhalten. Verhandeln kann man mit der zeit auch nicht. Was ich aber kann ist, dass ich die Zeit nutze. Ich möchte Zeit mit meinen Lieblingsmenschen verbringen. Egal, ob sie hier sind oder wo anders. Ich kann auch im Gedanken Zeit mit einigen meiner Lieblingsmenschen verbringen. Ich möchte aber selbstverständlich auch die Nähe meiner Lieblingsmenschen genießen. Ich habe eigentlich noch viel vor und genau dafür sollte ich auch etwas Zeit investieren. Aber auch für Ruhe…einfach abschalten oder etwas meditieren. Runter kommen und bewusst im Hier und Jetzt sein.

Die Zeit sinnvoll nutzen wird wohl mein erstes Ziel sein. Naja – ob ich das überhaupt Ziel nennen kann? Eher eine Lernaufgabe – Hausaufgabe. Ich muss nun lernen, meine Zeit so einzuteilen, dass ich mich nicht selbst boykottiere und mit wieder im Weg stehe. Oder so, dass die Dämonen nicht mehr auf dumme Ideen kommen. Das wäre doch schon mal ein guter Anfang.

Morgens möchte ich in Ruhe frühstücken. Dann etwas aufräumen und danach die erste Runde mit Mama und Happy gehen. Wenn wir wieder zuhause sind,  wird gelernt oder geschrieben, vielleicht auch mal ein Video gedreht. Wenn dann noch Zeit ist, wird noch etwas aufgeräumt. Der Haushalt darf natürlich auch nicht leiden. Dann folgt das Mittagessen und die zweite Runde. Diesmal gehen wir mit Sunny. Wenn wir dann wieder zurück sind, werden wir es uns (wenn das Wetter mitspielt) etwas auf dem Balkon gemütlich machen. Das Wetter genießen und uns in Ruhe unterhalten. Später gehe ich dann zu mir und werde mir und meinem Mann einen Kaffee kochen. Meine Tochter kommt dann auch heim. Wir werden uns etwas unterhalten und dann ist schon zeit, das Abendessen vorzubereiten. Ich esse ja Mittags. So richte ich mir dann einen Teller für den Folgetag. Meine zwei essen zu Abend und ich nehme mir dann noch etwas Zeit für mich. Für Sport oder für was auch immer. Wenn das wetter wirklich schön ist, gehen wir am Abend noch eine kleine Runde spazieren. Dann ab unter die Dusche und der Tag wurde eigentlich sinnvoll genutzt. Natürlich ändert sich daran ab und an auch mal was. Aber im Prinzip wäre das ein Tag, wie ich ihn gerne hätte.

Ich werde auf jeden Fall berichten, ob ich meinen Tagesplan soweit umsetzen kann. Zeitmanagement wird nun ein Thema sein, auf das ich wirklich etwas näher eingehen werde. Für mich selbst und vielleicht hilft es Euch ja auch bei Eurer Tagesplanung. Wäre doch toll, wenn ich nicht nur mit, sondern auch Euch damit ein bisschen helfen könnte. Vielleicht ist die ein oder andere Idee/Planung ja auch was für Euch.

Nun wünsche ich Euch einen schönen Start in die neue Woche. Passt auf Euch auf. Denkt an Eure Lieblingsmenschen und sagt bzw. zeigt ihnen so oft es geht, was sie Euch bedeuten. Genießt jede Sekunde Eures Lebens und lasst die Dämonen nicht gewinnen, falls Ihr auch welche zu Besuch habt.

 

Eure Frozen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.