Heute mal ein sehr ehrlicher Post von mir. Es geht darum, dass ich mit Weight Watchers wirklich fast 20 Kilo abgenommen habe. Das Problem ist aber, dass Weight Watchers das Programm umstellte. Von den Pro Points auf Smart Points. Viele Weight Watchers “Anhänger” werden jetzt sagen, dass das doch absolut okay ist. nein, ist es nicht. Vor allem nicht für mich (und noch einige andere)! Durch die Umstellung konnte ich nicht mehr essen, wie ich es mir den Pro Points konnte. Ich hätte viel Fleisch essen können. Viel Gemüse und Salat. Ja, ich esse gerne Gemüse und Salat aber ich esse kein Fleisch. Und nur mit Gemüse/Salat wird man nicht satt. Klar – ich hätte auch Sattmachertage machen können doch die hätten mir nichts gebracht, da ich dann so gegessen hätte, dass ich satt bin. Das habe ich nämlich versucht und ehrlich gesagt haben mir dann andere Lebensmittel gefehlt oder die haben zu viele Punkte gekostet. Selbst ein fettarmer Fruchtjoghurt hat mein Punktebudget absolut gesprengt. 

Ich hatte also nur noch Hunger!

Durch den ständigen Hunger wurde ich launisch. Nicht nur launisch, sondern auch depressiv. Ich hatte Hunger, auf der Waage hat sich nichts getan und das, obwohl ich fast jeden Abend hungrig ins Bett gegangen bin. Ich habe mich dann etwas mehr in manchen Weight Watchers Gruppen eingebracht. Doch da bekam ich gesagt, dass ich dann doch Joghurt mit Süßstoff oder Flavdrops essen sollte statt meinen fettarmen Joghurt. Käse nur light und ganz selten. Milch bitte nur die 0,3% ige. Obst bitte nicht zu oft wegen dem bösen Fruchtzucker. Ganz oft aber Gemüse. Ach und Brot, Brötchen, Toast, Nudeln und Reis auf jeden Fall nur als Beilage. Satt essen sollte man sich an Fleisch (*würg*), Fisch und ach ja, Magerquark kann man auch essen.

Pfannkuchen und trotzdem abnehmen? Ja, das ist möglich aber nicht mit Weight Watchers!

Ich wurde gesteinigt…

Habe ich in den Gruppen erwähnt, dass ich das Gefühl habe,WW wäre mittlerweile mit Low Carb zu vergleichen, wurde ich fast gesteinigt. Das war dann böse. ich war böse und man hat mich gefragt, warum ich überhaupt in der Gruppe wäre und ich habe gesagt bekommen, dass ich keine Ahnung von Weight Watchers hätte. Das neue Programm wäre doch darauf ausgelegt, sich gesünder zu ernähren. Ähm ja…gesund ernähren mit Verzicht auf so viele gute Lebensmittel? Mich aber dafür mit Süßstoffen, Fleisch ( wieder *würg*) und was weiß ich vollstopfen?  Nicht mein Ding!

Meine Waage geht stetig hoch…

Nun, da ich mich nicht mehr an das alte Programm halten konnte und Weight Watchers die Kunden nicht einmal gefragt hat, welche Variation ihnen lieber ist (man hätte auch beide anbieten können), habe ich wieder zugenommen. Ich wurde immer demotivierter und depressiver, da die Waage ständig wieder nach oben statt nach oben gegangen ist. Tja…so ist das, wenn man wie ich gerne die Kontrolle hat, mit einem Programm wirklich zurecht kommt und dann einfach alles anders ist.

Genießen erlaubt? Sehr witzig!

Weight Watchers wirbt ja damit, dass Genuss erlaubt wäre. Da frage ich mich nur, wo da der Genuss bleibt. Ich hatte (glaube ich) 30 Punkte am Tag. Die Rezepte sind meistens so ausgerichtet, dass eine Mahlzeit zwischen 8 und 15 Punkten hatte. Ihr könnt Euch denken, was ich dann essen konnte. Natürlich gibt es dann auch das Wochenextra. Das richtete sich nach Gewicht und wenn man was abgenommen hat, hatte man automatisch weniger Wochenextra. Klasse… Habt Ihr schon mal einen Käsekuchen mit Magerquark, Süßstoff, Obst und ohne Boden gegessen? Ich schon aber so schnell, wie der in der Tonne war, konnte Weight Watchers nicht einmal den Hörer vom Telefon abnehmen.

Ich lerne jetzt!!!

Ehrlich gesagt hatte ich absolut die Nase voll dem Hin und Her und auch von dem Auf und Ab meiner Waage. Das Gezicke in den Gruppen war manchmal wirklich sehr Niveaulos und ging ab und an sogar unter die Gürtellinie. Viele nahmen ab, verabschiedeten sich aus der Gruppe und kamen zurück. Dicker bzw. schwerer als je zuvor. “Ich starte neu durch” hieß es dann. “Ich brauche die Kontrolle” wurde gesagt. “Ich habe wieder zugenommen, weil…”

Ja, warum denn? Weil das Programm so ausgerichtet ist, dass man immer dabei bleiben sollte. Hört man auf, isst vielleicht halbwegs normal (nicht wie früher…ich meine normal und sogar gesund und ohne Süßstoffe oder irgendwelchen Ersatz), nimmt man zu. So verdient man Geld. Und genau das hat mich sauer gemacht. Ich möchte natürlich noch abnehmen aber nicht unter diesen Umständen. Ich habe beschlossen, die Ernährung kennen zu lernen. Ich lerne alles selbst von A bis Z. ich mache ein Fernstudium zur Ernährungsberaterin und habe schon ein zusätzliches On Demand Seminar absolviert zum Thema Gewichtsmanagement. Das heißt, dass ich mir selbst das Wissen zum Thema Ernährung aneignen möchte. Ich werde auch noch einige Kurse absolvieren, die bestimmte Themen ansprechen. Wie zum Beispiel Diabetes oder die vegane- oder vegetarische Ernährung. Vielleicht noch einen Extrakurs zum Thema Sportler Ernährung. Dann werde ich noch eine Ausbildung zum Personal Coach machen. Ich habe noch 2 weitere Kurse, die ich mit einbringen kann. Zwischendurch möchte ich mein eigenes Programm auf die beine bringen, die meinen Klienten wirklich helfen soll. Sei es die richtige Ernährung zu finden, abzunehmen oder was auch immer. Zuerst bin ich natürlich mein eigener Klient. Denn was ich selbst ausprobiert habe und es dann auch passt, kann ich dann auch weitergeben. Wissen bekommt man nicht nur durch büffeln… Man lernt auch im alltäglichen Leben wahnsinnig viel dazu. Und meine eigenen Erfahrungen können anderen Menschen natürlich auch wieder helfen.

Ärgern lohnt sich manchmal…

Ich habe mich wirklich so über die Programmänderung geärgert und darüber, dass ich wieder so schnell zugenommen habe, dass ich beschlossen habe, etwas zu ändern. Nein, ich bin keine große Marke wie Weight Watchers aber ich weiß, dass ich mich um eine gesunde Ernährung kümmern werde und auch darum, dass man wirklich genießen darf, wenn man abnehmen möchte oder muss. Man lebt nur einmal und dann soll man auf so viele tolle Dinge verzichten? Nein!

Ich habe zwar jetzt viel vor und muss auch an mir selbst arbeiten aber – es wird sich lohnen. Das weiß ich. ich mache mich jetzt nicht verrückt. Ich weiß, dass Weight Watchers für mich falsch war und dass ich viele Fehler gemacht habe. Ich habe meinem Körper ziemlich gestresst und ich habe einiges wieder gut zu machen. Und das werde ich jetzt tun. Ich muss jetzt für den Moment akzeptieren, dass ich durch Fehler abgenommen aber auch wieder zugenommen habe. Dass ich jetzt nicht so bin, wie ich gerne wäre aber das ich auf jeden Fall so werde, wie ich es möchte und wie ICH mich wohlfühlen werde.

Ich habe beschlossen, meine Ernährung momentan auszutesten. Was vertrage ich? Worauf reagiere ich (zum Beispiel mit Wassereinlagerungen, Verstopfung, etc)? Und was ist besonders geeignet? Natürlich dauert das alles etwas. ich werde Erfolge haben aber auch einige Niederlagen. Damit umgehen muss ich natürlich auch können und ja, das lerne ich auch. Selbst dafür habe ich einen Kurs gebucht 😉

Packen wir das Problem an!

Seid Ihr dabei und begleitet mich auf meinem Weg?

 

Eure Frozen

 

 

 

1 comment on “Abnehmen ist für manche leicht. Wieder zunehmen ist aber leichter…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.