Das Wochenende ist vorbei und ich hatte mal wieder viel Zeit zum nachdenken. Eine liebe Person hat mir eine Serie auf Dvd ausgeliehen und ich habe angefangen, diese zu schauen. “Being Erica*” nennt sich die Serie und handelt von Erica Strange, die in ihrem Leben einige falsche Entscheidungen getroffen hat und nach einem miesen Tag und einem anaphylaktischem Schock im Krankenhaus landet. Dort trifft sie auf Dr. Tom. Dr. Tom ist ein Therapeut. Allerdings ist er kein gewöhnlicher Therapeut, wie es sich im Laufe der ersten Folge herausstellt. Er versucht Erica zu helfen, die Fehler der Vergangenheit zu ändern, indem er sie zurück zu genau dem Punkt schickt, an dem sie die falsche Entscheidung getroffen hat, um diese eben so zu treffen, dass sie in ihren Augen nicht mehr falsch ist. Puh… das war jetzt ein langer Satz. Kompliziert? Nur beim Lesen des Satzes. Die Serie ist klasse und hat mich wirklich total zum nachdenken gebracht. 

Bei der ersten Folge sind schon zig Tränen geflossen, da ich mir von ganzem Herzen gewünscht habe, dass das wirklich funktionieren könnte. Das wäre ein absoluter Traum. Ich hätte einige Fehlentscheidungen, die ich gerade bügeln würde. Auf der anderen Seite ist es aber so, dass selbst ein “in Ordnung bringen” Folgen für die Zukunft hätte.

Ich habe mir da wirklich Gedanken drüber gemacht. Es gibt allerdings Dinge, auf die wir keinen Einfluss haben. Egal, ob wir uns so oder anders entschieden hätten. Manche sagen dazu Vorbestimmung und andere sagen dazu Schicksal. Ist zwar für mich fast das gleiche aber naja… Lassen wir es mal so stehen.

Was wäre wenn…

Was wäre wenn ich mich in manchen Situationen wirklich anders entschieden hätte? Hätte ich dann meine Tochter? Hätte ich dann meinen Mann? Für mich wäre es schlimm, wenn ich die beiden nicht in meinem Leben hätte. Ich denke, dass eine Entscheidung immer etwas mit der nächsten Entscheidung zu tun hat und hätte ich mich irgendwann anders entschieden, vielleicht wäre ich nicht mit meinem Mann verheiratet. Vielleicht hätte ich meine Tochter nicht von ihrem Vater. Denn wäre sie von jemand anderen, wäre sie auch nicht sie, wie sie eben jetzt ist.

Darum denke ich mir, dass ich zwar gerne einiges anders entschieden hätte aber doch froh drum bin, wie es ist. Denn ich liebe meine Familie genau so, wie sie ist.

Beruflich hätte ich gerne etwas geändert und was meine Ex-Freunde betrifft auch. Ich hätte mir Geld gespart und einen Führerschein gemacht. Aber wer weiß…hätte ich damals irgendwas anders gemacht, wäre vielleicht jetzt einiges anders, Natürlich könnte jetzt auch manches viel Schöner sein. Wenn ich es in der Hand hätte, dass ich meine Tochter bekomme und meinen Mann trotzdem heirate (hätte ihn aber anders und zu einem anderen Zeitpunkt geheiratet) und wäre meine Familie trotzdem so großartig, wie sie wirklich ist, würde ich wirklich so manches ändern.

Momentan klingt das vielleicht wirklich etwas kompliziert aber ich bin eben mit meiner Familie absolut zufrieden. Mit meinen Ängsten und meinem beruflichen Werdegang nicht wirklich aber daran arbeite ich ja. So manch einem Ex wäre ich lieber aus dem Weg gegangen und ich hätte damals schon vermehrt an mir selbst gearbeitet.

In der Serie darf man aber nur seine Schritte ändern. Ich dürfte jetzt leider nicht etwas tun, damit Menschen die ich liebe nicht krank werden und sterben. Das wäre eine Art Gott spielen und genau das ist verboten. Blöde Verbote denn das wäre auch etwas, was ich gerne ändern würde.

Zufrieden sein mit dem, was man hat…

Man sollte wirklich zufrieden mit seinem Leben sein. Zufrieden sein, mit dem was man hat. Die Zeit mit den Menschen nutzen, die man liebt und dankbar dafür sein, dass man die Zeit mit ihnen verbringen durfte. Ich vermisse ganz schrecklich zwei von mir sehr geliebte Menschen und ich würde sie so gerne nochmal wiedersehen. Nochmal sagen, wie sehr ich sie liebe. Aber ich bin unheimlich glücklich darüber, dass ich die beiden in meinem Leben hatte.Und jetzt noch habe. In meinem Herzen… Ganz tief drin. Und das würde ich für Nichts auf der Welt ändern wollen.

Ich bin eigentlich zufrieden. Ich habe eine wunderbare Familie. Die hat nicht jeder. Ja, ich habe auch Probleme. Ich habe psychische Probleme, finanzielle Probleme alleine schon durch meine Psyche. ich versuche aber beides irgendwie in den Griff zu bekommen. Die Vergangenheit kann man leider nicht mehr ändern. ich lebe im jetzt und kann eben jetzt was tun, dass die Zukunft vielleicht etwas besser wird. Zumindest, was die Psyche und die Finanzen betrifft denn mit dem Rest bin ich wirklich glücklich und zufrieden und genau so soll es doch eigentlich sein. Das was damals war, ist gewesen. Damit muss sich jeder abfinden.

Auch, wenn es eine sehr schöne Vorstellung wäre, so manchen Personen aus dem Weg gehen zu können, schlimme Situationen vermeiden zu können und anderen vielleicht noch besser helfen zu können. Doch ich sollte nicht zu sehr bei den schlechten Dingen in der Vergangenheit hängen bleiben.

An die schönen Momente, an die tollen menschen und an die besonderen Augenblicke aus der Vergangenheit darf und soll man gerne zurückblicken. Doch leben sollte man in der Gegenwart.

 

Eure Frozen

 

 

 

*Affiliate Link. Falls Ihr Euch die Dvd über den Link bestellt, bekomme ich eine kleine Provision. Ich würde mich sehr darüber freuen. Es ist allerdings kein Muss 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.