Ich habe mein Buch mal in die Ecke gelegt (später kann ich es ja noch weiterlesen) und habe mich einem ganz anderen Bereich gewidmet. Nämlich den Spielen. Spiele teste ich hin und wieder und habe mir in der Vergangenheit schon einige ganz gute angesehen. Dieses Mal wollte ich aber nicht über ein bestimmtes Spiel schreiben, sondern mich auf ein Thema festlegen. Ausgesucht habe ich mir dafür das Thema Katzen, also Spiele zum Thema Katze, da ich weiß, dass es viele von Euch gibt, die selbst die süßen Vierbeiner zu Hause haben und auch wahrscheinlich gerne in der Freizeit an sie denken. Viel Spaß also mit dieser Liste, hoffentlich findet ihr das eine oder andere geeignete Spiel für Euch! 

Catlateral Damage

Catlateral Damage ist ein Videospiel, bei dem der Spieler in die Rolle einer Katze schlüpft. Wie im echten Leben ja auch, geht es darum, so viele Dinge wie möglich auf den Boden zu werfen. Es kann entweder gegen die Zeit gespielt werden, um so viele Punkte wie möglich (in einem Zeitraum von 2 Minuten) oder komplett ohne Punkte und Zeitdruck. Der Name kommt übrigens vom englischen Wort „Collateral Damage“, das soviel wie ungewollte Schäden bedeutet. Die Macher haben also einfach ganz schlau das Wort Cat darin eingebaut, da es ja darum geht, dass eine Katze die Sachen ihres/seines Besitzers auf den Boden schmeißt. Damit haben sie es aber ganz gut getroffen. Das Spiel macht ungefähr ebenso viel Spaß wie das Schmeißen von Sachen auf den Boden (wenn es da nicht das Aufräumen geben würde) und die Macher haben es ganz gut getroffen, da es Catlateral Damage jetzt schon seit August 2013 gibt. Im Spiel darf man als Katze übrigens auch herumspringen und Kriechen.

Cat Quest

Bei Cat Quest spielt man einen Katzenabenteurer (zugegeben ein komisches Wort!), der sich auf ein Abenteuer in einer Welt von Katzen begibt. Ich persönlich finde die Grafiken bei diesem Spiel richtig niedlich, auch wenn es sich bei diesem Katzenuniversum um eine 2D-Landschaft handelt. Im Spiel können Punkte gesammelt, Schatztruhen geöffnet und Waffen eingesetzt werden. Dabei kommt man an Kugeln vorbei, die mich persönlich zuerst an große Wollknäuel erinnert haben. Dann habe ich aber gesehen, dass sie manchmal kleine Gesichter bekommen. Ich habe mich also geirrt und es sind wahrscheinlich Igel. Das Ganze wirkt eigentlich eher wie ein Abenteuerspiel mit menschlichen Figuren, aber eben mit einer Katze. Ich persönlich hätte mehr „katzenartige“ Dinge eingebaut, aber so lässt sich das Spiel auch ganz gut spielen. Ich habe nachgeschaut und es können 60 Abenteuer/Suchen bestanden werden (man sucht im Spiel seine entführte Schwester) und es gibt über 50 Kerker. Das Spiel stammt übrigens von einem Spielehersteller, The Gentlebros, der sich in Singapur befindet, was ich toll finde – das Spiel kommt also aus Singapur und ich spiele es hier in Deutschland. The Gentlebros haben es am 8. August 2017 für Steam, am 10. August für iOS herausgegeben. Mitte September soll dann die Android-Version erscheinen und für PlayStation 4 / Switch gegen Ende 2017. Man muss übrigens leider ein paar Euro bezahlen, um spielen zu können. Auf iTunes kostet es 5,49 € zum herunterladen.

Cosmic Cat

Cosmic Cat ist ein Automatenspiel, also ein Spiel wie die bekannten Spiele um Kirschen und Zitronen und andere Früchte (ich habe jetzt vergessen welche noch darin vorkommen). Allerdings gibt es auf den Walzen kein Obst, sondern es sind niedliche Katzen zu sehen. Da bei einer Katze die Beute nie weit weg ist, ist auch eine Maus vorhanden (die wahrscheinlich gefangen werden soll). Sowohl Katze als auch Maus stecken in Astronautenanzügen. Cosmic Cat heißt ja soviel wie kosmische Katze. Dazu gibt es noch das Wort „Bar“, das in vielen Automatenspielen auftaucht. Ich wusste bisher nie, was „Bar“ bedeutet. Bargeld? Es stellt sich heraus, dass das Wort noch von den ersten Automaten stammt, die statt Geld damals auch andere Dinge wie Kaugummis herausgegeben haben. Die Kaugummis waren im Geschmack der Obstsorte, durch die man gewonnen hatte. Das Wort Bar wurde vom Logo der Kaugummimarke Bell-Fruit Gum abgeleitet. Wie dem auch sei, bei Cosmic Cat nehmen die Walzen nicht den ganzen Bildschirm ein, wie das sonst üblich ist, sondern sind dreidimensional auf der Seite des Bildschirms aufgeführt. Irgendwie wirkt es anregend, den Walzen beim Drehen in 3D zuzusehen. Das wichtigste Symbol auf den Rädern, von denen es drei gibt, ist die Katze. Wenn man zwei Katzen erwischt, kann man bis zu 2x oder 5x seinen Einsatz gewinnen. Die größte Auszahlungsmöglichkeit ist 1000x, wenn man Bet Max (das maximale Wetten) unten anklickt und so seine Wette verdoppelt.

Cat Goes Fishing

Dieses Spiel hat auch richtig schöne Grafiken, die nicht wie traditionelle Grafiken aus einem Videospiel wirken, sondern eher künstlerisch. Hier geht es um eine Katze, die origineller Weise einfach „Cat“ heißt. Cat also, möchte den größten Fisch fangen, den es im Meer zu fangen gibt. Zuerst beginnt das Spiel mit einer einfachen Angeltour und dann soll der Spieler versuchen, den ganz großen Fang zu machen. Unter anderem muss darauf geachtet werden, dass der richtige Fisch an die Angel geht. Dazu muss man die Angel manchmal etwas hochzucken, damit andere kleinere Fische einem nicht an den Haken gehen. Die Fische sind auch noch dazu ganz verschieden und haben ihre ganz eigenen Angewohnheiten. Als Fischfänger muss sich der Spieler darauf abstimmen. Ich stelle Euch hier immer einen Link in den Absatz rein, damit ihr wisst, wo ihr es spielen könnt. In diesem Fall gibt es das Spiel unter anderem auf Steam, hier also der passende Link dazu. Manchmal enthält die Website dann auch weitere Informationen zum Spiel.

Ich hoffe Ihr habt ein Spiel gefunden, das Euch Spaß macht und ich verabschiede mich bis zum nächsten Mal!

Eure Frozen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.