Manchmal muss es einfach Soulfood sein. Gerne schon direkt nach dem Aufstehen. Dementsprechend überlege ich mir immer wieder mal Ideen, wie ich genau dies für mich zubereiten kann. Klar, Nutella ist auch das absolute Soulfood schlechthin. Aber Nutella macht mich dick. Und noch dicker möchte ich schließlich nicht werden. Ich habe mich für verschiedene Arten der Zubereitung von Haferflocken entschieden. Manchmal bereite ich mir einen leckeren “Overnight Oat” zu und an anderen Tagen gibt es Porridge. Alles natürlich in den verschiedensten Geschmacksrichtungen. Ich habe mich für die Haferflocken entschieden, da diese sehr gut für die Gesundheit sind. Für die physische und die psychische Gesundheit. Darum bezeichne ich es auch als Soulfood 😉 

Mein Porridge ist recht einfach gehalten.

Die Zutaten:

  • 50g Haferflocken
  • 200 ml Milch (Hafermilch, Reismilch, Mandelmilch etc.)
  • 1 Banane
  • etwas Oatmeal Spice von Just Spices
  • einige Schokodrops

Die Zubereitung:

Ich gebe die Milch in einen Topf und bringe sie zum Kochen. Dann gebe ich die Haferflocken hinzu und lasse alles unter rühren aufkochen. Danach stelle ich alles zur Seite, damit die Haferflocken noch etwas aufquellen können. In der Zwischenzeit zerdrücke ich die Banane. Sie sollte doch recht “matschig” sein. Die gebe ich dann zu dem Haferschleim bzw. zu dem Porridge. Mit dem Oatmealspice verfeinere ich das Porridge und gebe es dann auf einen Teller. Die Schokodrops verteile ich auf dem Porridge und fertig ist das perfekte Frühstück und Soulfood.

Warum sind Haferflocken perfekt als Soulfood?

Haferflocken sind absolut als Soulfood geeignet. Sie enthalten Biotin für Haare und Nägel, Vitamin B1 für die Nerven, Vitamin B6 für eine ausgeglichene Psyche, Eisen, Magnesium, Silicium, Beta Glucan und ist reich an Ballaststoffen.

Haferflocken sind ein natürliches Antioxidans und verringern durch das Silicium das Alzheimerrisiko. Zudem ist Silicium auch gut für Haare, Haut, Nägel und Knochen.

 

Haferflocken senken den Blutzuckerspiegel

Bei Diabetes sind Haferflocken doppelt gut. Isst man am Morgen Haferflocken, bleibt der Blutzuckerspiegel konstant und fällt nicht so rasch ab, wie wenn zum Beispiel Brötchen mit Nutella gegessen werden. Bei einem Weizenbrötchen mit Nutella freut sich zwar die Psyche aber der Blutzuckerspiegel steigt nach dem Verzehr rasant an und fällt auch wieder so rasch. Was dann Heißhunger zur Folge hat sowie starke Schwankungen des Blutzuckerspiegels.

Somit würde ich jedem empfehlen der Diabetes hat, eher auf ein Frühstück mit Haferflocken umzusteigen. Haferflocken lassen sich wirklich in vielen verschiedenen Formen zubereiten. Es gibt sogar gesunde Haferflockenmuffins oder Haferflockencookies ohne raffiniertem Zucker. Die können somit auch sehr gut zum Frühstück oder zum Nachmittagskaffee verzehrt werden. Besser als Kuchen oder Schokolade zum Kaffee sind diese Muffins und Cookies auf jeden Fall. Ich werde dazu demnächst auch mal das ein oder andere Rezept posten 😉

Natürlich liebe ich auch Schokocreme

Ich habe jetzt so böse über Nutella und Brötchen geschrieben und das, obwohl ich beides selbst liebe. Ja, ich gönne mir ab und an auch mal ein Brötchen oder ein Toast mit Butter und Nutella. Das genieße ich dann aber mit jedem Bissen und es bleibt auch eine Ausnahme. Müsli ohne Zuckerzusätze, Basismüsli und pure Haferflocken stehen mittlerweile öfter auf meinem Speiseplan.

Müsli und Joghurt – Ein Dreamteam

Was ich empfehlen kann ist Müsli und Naturjoghurt. Da ich wieder Punkte zähle, nehme ich den fettarmen Joghurt. Aber da darf es auch gerne der griechische Joghurt sein. Der ist schön cremig (selbst die fettarme Variante) und schmeckt wirklich sehr gut. Dazu eben Müsli, Basismüsli oder Haferflocken und etwas Honig oder Kokosblütensirup (Agavensirup oder Rübensirup passt auch wunderbar) und schon hat man das perfekte Frühstück. Allerdings sollte beim Fruchtjoghurt auf den Zuckeranteil geachtet werden, Ist dieser zu hoch, steigt der Blutzucker natürlich auch dementsprechend.

Haferflocken sind ein perfekter Sattmacher

Mache ich mir so eine Portion Porridge oder einen leckeren Overnight Oat, bin ich meistens satt, bis zum späten Mittag. Selbst dann benötige ich nur eine Kleinigkeit. Am Abend wird frisch gekocht, da Mann und Kind erst am späten Nachmittag zuhause sind. Natürlich haben solche Mahlzeiten auch einiges an Kalorien. Aber ich spare ja im Umkehrschluss wieder Kalorien ein, da ich ja auch länger satt bin. Somit passt das (falls eben auf ein Defizit geachtet wird).

Soulfood und Sattmacher – Die kleine Flocke hat es drauf

Ich finde, dass die kleine Flocke wirklich einiges auf dem Kasten hat. Aus dem Grund haben wir auch immer Haferflocken vorrätig. Es müssen nicht besondere oder teure Haferflocken sein. Es können zarte oder auch körnige Haferflocken sein. Da entscheidet jeder selbst nach seinem Geschmack. Die kleine Flocke hat es echt drauf. Ein kleiner Alleskönner und das perfekte Soulfood Lebensmittel. Man muss  nicht viel Geld ausgeben und benötigt keine Zutaten, die es nur in Timbuktu gibt. Wenn man sich es mal durch den Kopf gehen lässt, ist es doch mehr als Verständlich, warum es früher öfter mal Haferschleim oder Haferschleimsuppe oder sowas gab, oder?

Was denkt Ihr von der tollen Flocke? Liebt Ihr Haferflocken auch so wie ich sie liebe? 😉

 

Eure Frozen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.