Viele werden jetzt denken: “Ich wusste es schon immer – Vegetarier und Veganer leben ungesund…” Aber damit liegt Ihr falsch. Es kommt eben darauf an, was man daraus macht und ich habe mich vegetarisch ernährt, weil mir die Tiere eben wichtiger sind. Ja, sind sie jetzt auch noch aber ich merke, dass ich momentan selbst einige Probleme bekomme. Ich war immer schon ein Fleischesser. Ich habe es geliebt und wehe es hat mir jemand was von meinem Fleisch weg essen wollen oder so. Der Blick des Todes war für diese Personen einstudiert… Ich habe mich vor langer zeit schon einmal vegetarisch ernährt. Doch ich habe es nicht durchgezogen, weil es mir da nach kurzer Zeit schlecht ging. Mir hat einfach was gefehlt. Ich habe also wieder Fleisch gegessen. Nein – die erste Zeit habe ich es sogar “gefressen”! 

Als ich dann mitbekommen habe, wie ein Reh erschossen wurde, konnte ich kein Fleisch mehr essen. Ich habe heulend vor meinem Teller gesessen und hätte mich auch fast übergeben. Damit war mein Fleischkonsum von jetzt auf gleich von 100 auf 0. Ich konnte und wollte nicht mehr. Also gab es bei uns nur noch vegetarische Kost. Okay – für meine Tochter habe ich auch weiterhin Fleisch gebraten und mein Mann konnte selbstverständlich auch seinen Döner essen. Nur ich habe nichts mehr gegessen, was mit totem Tier zu tun hatte.

Nach einiger Zeit fing ich wieder an, Fisch zu essen. Dieser hat mir auch leid aber trozdem hat der Fisch mir körperlich gut getan. Also wurde ich praktisch zum Pescetarier. Ich habe mir aber ständig Gedanken um die Tiere gemacht. Ich habe sogar mit dem Gedanken gespielt, mich vegan zu ernähren. Es gibt ja für fast alles Ersatz. Ich habe selbst keinen Pudding mehr gegessen, wo Gelatine drin war…

 

Mit Vitamin B habe ich versucht, einiges wieder auszugleichen. Dazu kann ich sogar ein tolles Vitamin B12 Spray* empfehlen, was ich über Amazon bestellt habe. Es hat auch eine Zeit lang gut funktioniert und ich habe jetzt seit 3 Jahren kein Fleisch mehr gegessen. Ich konnte aber auch an keiner Metzgerei mehr vorbei gehen ohne zu würgen, da der Geruch für ich unerträglich wurde.

Heißhunger auf Fleisch und das als Vegetarier

Mittlerweile habe ich allerdings einige Probleme. Ich habe Heißhunger. Ich rieche gegrillte Steaks und mit läuft das Wasser im Mund zusammen. Ich habe Lust auf Bockwürstchen oder eine echte Currywurst. Ich würde so gerne mal wieder einen McRib essen oder Hähnchen. Vielleicht sogar eine knusprige Ente süß/sauer. Mir läuft ehrlich gesagt das Wasser im Mund zusammen, wenn ich das hier schreibe. Aber im Kopf habe ich einen ziemlichen Kampf. Es geht um die Tiere, die mir leid tun. Ich bekomme bei dem Gedanken daran, dass mir das alles bestimmt schmecken und auch gut tun könnte, ein richtig schlechtes Gewissen denn – für mich würden wieder Tiere sterben.

Meine Laune sinkt, wie die Titanic

Ich bin absolut depressiv und das hatte ich auch damals, bevor ich wieder Fleisch gegessen habe. Vielleicht sollte ich es wirklich nochmal versuchen. Wie ne Kur oder so. Vielleicht brauche ich dann wieder 3-4 Jahre kein Fleisch mehr. Mir fehlen bestimmt nicht die Vitamine oder so. Ich denke, dass das bei mir wirklich so extrem ist, weil ich ein absoluter “Fleischfresser” war und mein Körper sich dann eben holen will, was er benötigt. Vielleicht bin ich aber auch depressiv, weil es für mich so grausam ist, dass ich Heißhunger auf totes Tier habe. Fragen über Fragen…

Ich werde es austesten. Wenn ich mich ekeln sollte, brauche ich garantiert kein Fleisch. Dann ist es was anderes, was mit den Heißhunger und die Stimmung beschert. Sollte ich es aber tatsächlich essen und sollte es mir schmecken, erlaube ich mir, kein schlechtes Gewissen zu haben. Ich werde weiterhin die meiste Zeit vegetarisch essen. Wenn ich aber Lust auf Fleisch bekommen sollte, werde ich es ebenfalls essen. ich möchte mir einfach nichts verbieten und ich denke, dass wenn ich mir alle Möglichkeiten offen lasse, es evtl. sogar einfacher für mich ist.

Tun, was man möchte und das ohne Zwang!

Es ist wie mit dem Sport. Zwinge ich mich dazu, werde ich launisch. Bin demotiviert und bringe keine Leistung. Gehe ich aber ohne Zwang an die Sache, macht es Spaß und ich habe kein Problem damit, 2 Stunden am Stück Sport zu treiben. Wenn es meine Laune zulässt. Ich sollte mehrere Dinge ohne Zwang angehen… Vielleicht sollte ich auch lernen, etwas egoistischer zu denken. ich mache mir ehrlich gesagt so viele Gedanken um andere Menschen, um die Tiere, um die Umwelt und…ja…und manchmal frage ich mich, warum ich mir keine um mich mache. Außer eben meine blöden Ängste und die Depressionen. Ich möchte lieber mal daran denken, was mir gut tut. Woran ich Spaß habe und was ich machen kann, damit es mir gut geht…

Ich habe die Tage ein Foto von mir gemacht und habe mich ehrlich gesagt vor mir selbst erschrocken. Ich sehe sehr schlecht aus, habe Ränder unter den Augen und geschwollen sind diese auch. Ich habe Pickel im Gesicht, graue Haare und fühle mich ehrlich gesagt, wie ich aussehe. Ziemlich mies und krank…

Zeit für mich!

Es muss sich was ändern. Ich muss mir wirklich mehr Zeit für mich nehmen. Übrigens bin ich momentan dabei, meinen Internetkonsum zu reduzieren. Ich habe mein privates Facebook Profil vorübergehend deaktiviert (habe aber noch ein zweites Profil wegen meinen Seiten) und bin auch nicht mehr so oft online. Ich nutze die Zeit eher mal zum Entspannen. ich werde heute Nachmittag einmal eine Schüttelmeditation von YogaEasy ausprobieren. Ich höre am Abend ein Hörbuch und schlafe fast nur noch mit Ohropax. Ich möchte nämlich endlich wieder schlafen und nicht mit Panik wach werden, weil neben mir ein Elch in der Brunftzeit ist. Meine Augenringe müssen weg. Meine Haare möchte ich färben und ich möchte mich wieder wohlfühlen. Ich weiß eben nur nicht wie ich das alles anstellen soll. Depressionen sind echt scheiße… Sorry für die Ausdrucksweise aber schön umschreiben geht da momentan nicht wirklich.

Das war mal wieder genug Gedankengulasch für heute. Ich habe zwar noch viel im Kopf aber das kann und will ich Euch nicht antun 😉

 

Eure Frozen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.