Dieser Roman von Beatriz Williams, Karen White und Lauren Willig, Handelt von drei Frauen in bewegten Zeiten und ein Schicksal, das sie alle verbindet. “Das saphirblaue Zimmer” hat mich sofort angesprochen, da es eine Mischung aus Drama, Mystik und Romantik ist. Man merkt auch nicht, dass das Buch von 3 verschiedenen Autoren geschrieben wurde. Ich habe keine Unterschiede vom Stil feststellen können und muss Euch einfach heute etwas mehr zu diesem Buch erzählen. Ich habe hier auf jeden Fall ein Buch gefunden, was mich sehr anspricht und ich gerne mehr davon lesen würde. Ich hoffe, dass ich mehr solcher Bücher entdecken werde. Denn solche Bücher haben für mich auch Potential, verfilmt zu werden. Ich hoffe es zumindest denn diesen Film würde ich mir sehr gerne anschauen. 

Buchinfo:

Manhattan 1945: Die junge Ärztin Kate Schuyler und ihr Patient, der verletzte Soldat Cooper Ravenal, fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Doch wer ist die Frau auf dem Bild in Coopers Amulett, die wie Kate aussieht? Als sich die beiden langsam näher kommen, finden sie heraus, dass ihre Familien seit Generationen durch ein tragisches Schicksal verbunden sind, das vor allem das Leben der Schuyler-Frauen bestimmt und seinen Anfang im »saphirblauen Zimmer« nahm. Dieses besondere Zimmer soll sich in einem großbürgerlichen Haus an der Upper East Side befinden und könnte auch Kate und Cooper vor ungeahnte Entscheidungen stellen …

Ein kleiner Einblick in diese tolle Geschichte muss sein

New York 1892: Olive schleicht sich unter falschem Namen als Dienstmädchen in den Haushalt der Familie Pratt ein. Ihr Vater war der Architekt des Hauses, doch der Auftraggeber hatte ihn damals um seinen Lohn geprellt und damit in den finanziellen Ruin getrieben. Er nahm sich darauf hin das Leben. Durch die Anstellung im Hause Pratt erhofft sich Olive nun Einblick in die Unterlagen der Familie, um den Betrug beweisen und den Tod ihres Vaters rächen zu können.

New York 1920: Lucy will mehr über ihre Herkunft herausfinden. Missverständnisse und Ungereimtheiten gab es viele doch die Hoffnung wurde in ihr geweckt, das uneheliche Kind aus der Affäre ihrer Mutter Olive mit Harry Pratt zu sein. Sie tritt eine Stelle als Sekretärin in der Anwaltskanzlei an, die das Erbe der Familie Pratt verwaltet. Sie lernt den Kunsthändler John Ravenel kennen und scheint durch ihn dem Geheimnis ihres Vaters endlich auf die Spur gekommen zu sein. Doch auch er ist auf der Suche nach seinen Wurzeln. Gemeinsam entdecken sie schließlich die Beweise um ihrer beider Herkunft.
New York 1944: Die Ärztin Kate und der verletzte Soldat Cooper fühlen sich sofort zueinander hingezogen. Als sich die beiden langsam näher kommen, entdecken sie ein sorgsam gehütetes Geheimnis, welches seinen Anfang in einem längst vergessenen Zimmer im großbürgerlichen Hause der Familie Pratt nahm.

Mein Fazit zu diesem Buch

Ich liebe es! Ich mag den Schreibstil, die Geschichte, das Geheimnis, die Zusammenhänge… einfach alles. Ich kann Euch dieses Buch auf jeden Fall empfehlen. Wie ich bereits am Anfang schrieb – Davon würde ich gerne mehr lesen. Dieses Buch ist eins meiner Lieblingsbücher geworden.

 

Eure Yvonne


1 comment on “Das saphirblaue Zimmer – Buchrezension –”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.