Category: Lifestyle

Das Leben genießen…

Dass das aus meinem Mund kommt…aber momentan versuche ich wirklich, jeden Augenblick zu genießen. Es passiert so viel Mist auf diesem Planeten und wenn man ganz ehrlich ist – man weiß nie, wie lange man überhaupt irgendwas genießen kann. Ich habe natürlich meine Probleme aber es bringt mir nichts, wenn ich 24/7 darüber nachdenke. Im Gegenteil. ich mache somit alles nur noch schlimmer. Ich kann weder was gut machen, noch die Vergangenheit ändern. Natürlich habe ich noch meine Angststörung. Ab und an auch noch eine fette Panikattacke und Depressionen – ja, die sind zu einem Begleiter von mir geworden. Aber ich lasse mich nicht klein kriegen… Vielleicht sieht es manchmal so aus aber ich kämpfe und das, so lange ich eben kämpfen muss. Ich kämpfe nicht gegen die Angst oder gegen die Depression. Ich kämpfe für mein Leben. Ja, auf Fotos seht Ihr mich nicht viel lachen aber ich kann lachen und habe es nicht verloren. Das ist auch etwas, was man nie verlieren darf. Das Lachen und die Hoffnung darf man nie verlieren. Hat man das verloren, ist man verloren und hat sich selbst aufgegeben.  (mehr …)

Bist Du schwanger? Nein, ich bin nur fett…

Es gibt wirklich menschen, die haben ein Einfühlungsvermögen, wie eine Kaffeetasse. Da geht man einfach mal durch die Stadt, trifft Bekannte und schon wird man gefragt, ob man schwanger ist. Man bin natürlich wieder ich. Ist mir damals passiert. heute gehe ich ja nicht durch die Stadt. ich sitze lieber im Garten und genieße das schöne Wetter. Aber die Frage ist schon heftig. “Bist Du schwanger?” – “Nein, ich bin einfach nur fett!” So schlagfertig war ich damals leider nicht. Ich habe mich geschämt und war total unglücklich bzw. sogar extrem deprimiert. Jetzt versuche ich darüber zu lachen. Natürlich verletzen manche Sprüche aber man lernt mit der zeit, wie man mit solchen Menschen umzugehen hat. Es ist ja nicht so, dass diese Menschen perfekt sind. meistens ist es so, dass die Menschen dumme Sprüche von sich geben, die so von ihrem eigenen Makel ablenken wollen. Da ich nun etwas älter bin, kann ich auch den Makel recht gut erkennen.  (mehr …)

Die Zitronenschwestern von Valentina Cebeni *Buchrezension*

Heute Abend möchte ich Euch einen richtig schönen Roman vorstellen und zwar den Roman von Valentina Cebeni “Die Zitronenschwestern”. Ich habe mal wieder ein Buch gebraucht, in dem ich abtauchen kann, wenn ich wieder etwas Zeit für mich brauche. Ich habe das Buchcover recht oft auf Instagram gesehen und es hat mich direkt angesprochen. Das Buchcover verspricht frische Zitronen, Kräuter und das Meer – und der Inhalt hält meiner Meinung nach auch dieses Versprechen…zum Teil zumindest. Dazu nachher aber mehr. Ich brauch manchmal Bücher, die mich von meinem Alltag ablenken bzw. die mich auf andere Gedanken bringen. Manchmal denke ich viel zu viel nach und das ist nicht wirklich hilfreich. Bücher lassen mich in andere Welten abtauchen und ich bin für einige Zeit auch im Buch selbst…wenn – ja, wenn das Buch auch richtig fesselnd geschrieben wird.  (mehr …)

Noch mehr Essen ohne Kohlenhydrate von Alexander Grimme

Nun kommen wir mal zu einem Buch, was ich gelesen habe, bevor ich mein leben umkrempeln wollte und mein Diät-Denken über den Haufen geworfen habe. Wie Ihr bereits wisst, mag ich mich nicht mehr unter Druck setzen und Diät halten. ich esse nun intuitiv und bewege mich so, wie es mir gefällt. 😉 Trotzdem möchte ich Euch das Buch vorstellen, da ich weiß, dass es einige Leser gibt, die sich Low Carb ernähren. Ich selbst halte von Low Carb nicht viel, da der Körper auch die Energie von den “guten” Kohlenhydraten benötigt. Aber die Rezepte aus dem Buch sind trotzdem sehr lecker. Sehr gut finde ich, dass ich einige Rezepte in meine vegetarische Ernährung mit einbauen kann. Ich kann auch so intuitiv essen und zwar mit den Rezepten aus dem Buch, die mir schmecken und die ich intuitiv wählen würde. 😉 (mehr …)

Alle verrückt außer ich von Andrea Jolander *Buchrenzension*

Ich habe bisher eigentlich immer gedacht, dass ich extrem verrückt bin mit meinen Ängsten und den Panikattacken. Doch ein Psychiater damals sagte zu mir, dass ich so verrückt gar nicht sein könnte, da ich selbst denken würde, ich wäre verrückt und es würden auf der Straße viele Menschen rumlaufen, die tatsächlich verrückt wären. Okay…im Laufe der Zeit habe ich meine Meinung wirklich geändert. Alle verrückt, außer ich! Ja, so denke ich mittlerweile. Manchmal zumindest 😉 Dann habe ich das Buch gesehen und musste es haben. Der Taschentherapeut für den täglichen Wahnsinn. Der tägliche Wahnsinn hat mich wirklich ab und an im Griff. Ich hatte schon einmal einen Taschentherapeuten. Das war ein sehr kleines Büchlein mit Tipps und Tricks. Dieses Buch ist mein erstes Buch von Andrea Jolander und das möchte ich Euch heute vorstellen.  (mehr …)

Ganz neu für mich – Reste übrig lassen…

Ich esse ja mittlerweile etwas anders bzw. versuche ich, eher mal auf meinen Körper zu achten. Ich möchte essen, wenn ich Hunger habe und aufhören, wenn ich satt bin. Ich möchte essen, worauf ich Lust habe und nicht das, was von den Medien vorgeschrieben wird. Ich esse gerne gesund aber auch mal Dinge, wie Eis, Schokolade, Chips und Kuchen. Und genau das habe ich vorher eingeschränkt bzw. habe ich mich unter Druck gesetzt und mir einiges verboten. Ich habe immer meinen “Teller leer” gegessen und mich somit auch schnell über(fr)essen. Das Gefühl danach war nicht schön. Ich habe mich schlecht gefühlt und das nicht nur, weil ich so voll war. Ich habe mich auch so schlecht gefühlt, weil ich nach dem Essen ein schlechtes Gewissen hatte. Ist es gut, nach dem Essen ein schlechtes Gewissen zu haben? Nein, denn das ist eigentlich schon wieder der Anfang von dem Teufelskreis. Ich fühle mich schlecht, bin Frust(fr)esser und esse dann vielleicht wieder was. Zum Beispiel Schokolade oder Kekse.  (mehr …)

Vanilleeis mit Erdbeeren – Oder: Warum ich esse, was ich will…

Ich habe viel zu lange verzichtet. Ich habe auf gutes Essen verzichtet und auf den Genuss. Ich habe nur gegessen, weil ich es musste. Zum Überleben, um genau zu sein. Ich habe mich gehasst (okay, tue ich jetzt noch aber es wird besser) und gequält. Ich habe gehungert oder 2 Stunden am Tag Sport getrieben. Sport mache ich jetzt auch noch gerne aber nur, wenn ich Lust darauf habe. Ich zwinge mich nicht mehr dazu. Ich mache das, was mir gut tut und was mir Spaß macht. Ich habe mich nun lange genug unter Druck gesetzt. Wenn ich überlege, wie schnell das Leben vorbei sein kann und trotzdem quält man sich tagtäglich. Sei es das Aussehen oder das Gewicht. Man kämpft um Anerkennung und um viele andere Dinge, die eigentlich sehr unsinnig sind. Ich schreibe schon wieder man…ich meine damit aber, dass ich darum kämpfe bzw. gekämpft habe.  (mehr …)

Vegetarisch für Einsteiger von Diane Dittmer *Buchrezension*

Und noch ein vegetarisches Kochbuch 😉 Ich finde, dass man nie genug an Inspiration bekommen kann. Vor allem benötige ich wirklich einige Ideen denn mit dem Wissen, was ich mir bisher selbst angeeignet habe, komme ich leider nicht weit und es wird sehr schnell sehr langweilig. Das möchte ich mir und meiner Familie auf Dauer nicht zumuten. Ich ernähre mich jetzt zwar schon einige Jahre vegetarisch, bezeichne mich trotzdem noch als Anfänger bzw. Einsteiger. Von daher dachte ich, dass das Buch “Vegetarisch für Einsteiger” von Diane Dittmer in mein Kochbuchregal gehört. Komme, was wolle 😉 Nein, Scherz…aber ich denke, dass so ein Einsteigerbuch mir doch noch mehr Möglichkeiten zeigt, wie ich meine Ernährung auch ausgewogen und abwechslungsreich gestalten kann.  (mehr …)

Vegetarisch mit Liebe von Jeanine Donofrio *Buchrezension*

Das ich mich vegetarisch ernähre, wisst Ihr ja mittlerweile auch schon. Ich möchte einfach nicht, dass für mich ein Tier sterben muss. Ich werde aber niemandem meinen Willen aufzwingen. Von daher gibt es für mein Kind auch noch Fleisch…wenn sie es haben möchte. Allerdings fehlen mir manchmal Inspirationen, was ich kochen könnte. Das kennt doch jede Frau. Mann und Kind(er) fragen: “Mama – Was gibt es heute zum Abendessen?” Die Frage kann ich ab und an wirklich nicht mehr hören oder sie nervt mich so dermaßen, dass ich nicht einmal mehr Lust habe, mit etwas zu überlegen und es gibt dann eben nur eine Kleinigkeit (und nein, deswegen bin ich keine schlechte Ehefrau oder Mutter!). Als es bei uns noch Fleisch gab, was die Abwechslung etwas größer. Auch was Grillen etc. betrifft, was es ein wenig einfacher. Aber – Ich habe mich eben für den vegetarischen Weg entschieden und…mir fehlen Kochbücher!  (mehr …)

Ich selbst sein ist gar nicht so einfach…

Ich habe Euch ja schon erzählt, dass ich mich ändern möchte. Ich möchte weg von jedem Schönheitsideal und weg von Diäten, Hungerkuren etc. Was ich möchte ist, dass ich wieder ich selbst bin oder eben zu mir selbst komme. Um das zu erreichen, muss ich einiges ändern. Was sich natürlich am meisten ändern muss, ist mein denken bzw. meine negativen Gedanken, meine negative Einstellung zu mir, meinem Körper und meinem Leben. Ich dachte, dass ich mir einfach mal einige Suggestionen anhöre, mir selbst positive Glaubenssätze aufschreibe und dann noch hinzufüge, wofür ich dankbar bin und gut ist. Natürlich ist es schön, wenn ich vor dem Schlafen gehe eher an positive Dinge denke, als an all das Leid, was in der Welt geschieht. Doch ausblenden kann und will ich das natürlich auch nicht denn ich möchte nicht nur mich verändern, ich würde auch gerne etwas zurück geben, dass es anderen besser geht. Es gibt viel zu viel Leid auf der Welt und ich kann nicht einfach so mit einem fetten Grinsen im Gesicht einschlafen und so tun, als wäre das nicht mein Problem.  (mehr …)

Come to the Darkside - We have Cookies... ;-) Durch anklicken und durch die Nutzung dieser Seite, stimmst Du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Come to the Darkside - We love Cookies... ;-) Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Dir das beste Surferlebnis möglich zu geben.

Schließen