Kategorie: Wohlfühlen

Total verrückter Freitag am Freitag den 13. Oktober – Werbung –

Freitag der 13. – Diesen Freitag ist es wieder soweit. Ich werde es mir gemütlich machen und mir vielleicht sogar den passenden Film anschauen. Warum eigentlich nicht. Aber vorher habe ich noch etwas anderes zu tun. Onlineshopping ist angesagt. Ich liebe Kerzen, Lampen, Raumdüfte und alles, was mit Licht und Duft zu tun hat. Darum werde ich Freitag Abend Punkt 18.00 Uhr am Laptop sitzen und shoppen. Ich muss auch recht schnell sein, denn es ist ein verrückter Freitag der 13. Wenn die Angebote ausverkauft sind, sind sie ausverkauft und ich habe Pech. Natürlich muss ich auch damit rechnen, dass ich etwas länger warten muss, bis der Shop sich anständig aufgebaut hat denn bei Rabatten bis zu 70 Prozent, wird der Ansturm wohl gigantisch sein. Ihr wollt jetzt bestimmt wissen, um was es geht, oder?  (mehr …)

Dick und trotzdem heiß. Ist das ein Widerspruch? Nein!!!

Ich möchte abnehmen. Aber ich möchte es für mich, damit ich mich wohlfühle und ich mich wieder gerne im Spiegel anschauen kann. Doch es gibt Menschen, die sich mit einigen Kilos mehr auf den Rippen wohlfühlen und das auch zeigen. Wieso auch nicht? Warum sollte man nicht an den Strand oder ins Schwimmbad gehen können, wenn man dick ist? Zudem ist dick ein sehr dehnbarer Begriff. Hier ist leichtes Übergewicht ja schon, wenn man Kleidergröße 40 trägt. Ab 42 gilt man als Übergewichtig und ab 46 ist man schon adipös. Ja, ich sage das jetzt so salopp daher aber wenn man manchen Menschen Glauben schenkt, dürfte man sich als dicker Mensch nirgendwo blicken lassen. Am besten man schließt sich irgendwo ein und geht nie vor die Tür, damit sich die anderen nicht vor einem ekeln. Wie ich darauf komme? Nun – ich habe vor einiger Zeit ein Video auf Facebook geteilt, was ich interessant finde. Eine etwas fülligere Dame tanzt in Unterwäsche vor der Kamera und stellt dies ins Internet.  (mehr …)

Buchrezension – One Moment Meditation

Ich darf über Blogg dein Buch wieder ein tolles Buch rezensieren. Diesmal geht es um das Buch “One Moment Meditation” von Martin Boroson aus dem Verlag J. Kamphausen Verlag & Distribution GmbH. Da ich gerne selbst meditiere und mich darin auch noch weiterbilden möchte, passt das mal wieder perfekt zu mir. Als ich gelesen habe, dass ich dabei sein darf, habe ich mich natürlich sehr gefreut. Zur zu Martin Boroson…Martin Boroson, Organisationsberater und Seminarleiter aus den USA gehört zur neuen Generation von Meditationslehrern. Seine neue und absolut durchführbare Version der Meditation stellt er in seinem Buch „One Moment Meditation“ vor, worin er Meditation als einen Zustand beschreibt, in den wir jederzeit eintreten können. Nur eine Minute empfiehlt er. Eine Minute, in der wir uns ganz dem “Jetzt” widmen, in der nichts außer dem, was gerade ist, Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Diesen Moment bezeichnet er als “Basisminute”. Genau aus dem Grund habe ich mir direkt eine App geladen, die mich exakt nach dieser Minute wecken soll. (allerdings erschrickt man die ersten Male richtig heftig…so ist es mir zumindest ergangen.

Am Anfang schreibt Boroson, dass man das Buch nicht in einem Rutsch lesen sollte. Wer es doch tun würde, der solle es sich dann immer wieder hervor holen und die einzelnen Übungen und Kapitel durchgehen. Ich habe nach und nach gelesen, da ich mich gerne erst auf eine Sache konzentriere.

Achtsamkeitsmeditation kenne ich schon. Allerdings dauert die, die ich praktiziere meist eine Stunde…volle sechzig Minuten. Und jetzt soll das in einer Minute, einem Augenblick, einem Moment geschehen? Und das an jedem Ort meiner Wahl sogar während ich einkaufen gehe?

Innere Ruhe ist der punkt bei der Meditation. Viele Menschen sind rastlos…innerlich unruhig und angespannt. ich zähle mich dazu und durch meine Angststörung ist das bei mir auch noch verstärkt. Anfangs konnte ich mit Entspannungstechniken nicht viel anfangen. Doch seit dem ich es lerne wie wenn man Vokabeln lernt, bin ich schon um einiges ruhiger und kann wieder viel mehr unternehmen ohne diese Unruhe. Ich fühle mich entspannter und ruhiger und ja – diese One Moment Meditation hilft mir dabei und ich brauche dann wirklich nur den einen Moment…egal wo ich bin. Ich konzentriere mich auf das Jetzt und versuche an nichts – absolut gar nichts zu denken. Die Gedanken sind frei…Wer denkt, dass das in einem Moment bzw einer Minute nicht schwer sein kann…der soll das erst einmal versuchen. Selbst eine Minuten kann sich ziehen wie Kaugummi.

Da wären wir auch schon beim entsprechendem Ansatz… Boroson kam auf die Idee der One Moment Meditation, als ihm seine reguläre Meditation endlos vorkam. Er brach ab und sah dann, dass es sich nur noch um zwei Minuten handelte, die er hätte “aushalten müssen” Warum muss eine Entspannung, eine Achtsamkeitsmeditaton denn so lange dauern, wenn es auch anders geht?

In seinem Buch “One Moment Mediation” erklärt er Schritt für Schritt, wie man sich die Entspannung zu jeder zeit an jedem Ort “holen” kann. Man kann sie sich vom eigenem Kopf einfordern und das überall. dafür muss ich nicht zwingend notwendig auf einem Meditationskissen sitzen und stundenlang meditieren….Ohhhhhhmmmmm…

Boronson erklärt, wie man am einfachsten anfängt. Wie und was und warum…das müsst Ihr schon selbst lesen. ich will Euch ja nicht alles erzählen. Eins weiß ich gewiss…das Buch liegt ständig neben mir. Meine App leistet auch gute Dienste und ich fühle mich um einiges leichter, lockerer und entspannter. Ich wette…wenn ich die “One Moment Mediation” richtig drauf habe, holt diese mich bestimmt auch aus einer Angst- oder Paniksituation raus.

Ich kann das Buch uneingeschränkt empfehlen. Es bekommt von mir 5 von 5 Sternchen *****

Wer auch Entspannung und Achtsamkeit sucht, sollte sich das Buch einfach bestellen. Ihr werdet es nicht bereuen.

Eure Frozen

ISBN: 978-3-89901-548-5
Seiten: 200
VerlagVerlag J. Kamphausen Verlag & Distribution GmbH

Nestlé schenkt mir ein wirklich gutes Gefühl…

Ich habe Euch ja schon erzählt, dass ich das Nestlé Ernährungsstudio auf Herz und Nieren teste. Ich muss sagen, dass ich mir viele Tipps und Tricks angeeignet habe, um die verschiedenen Aspekte zu beachten, damit ich mich gesünder ernähre und mich dazu auch bewege.

Das Nestlé Ernährungsstudio gibt mir dafür gute Ansätze, die ich nach meinen Bedürfnissen umsetzen kann. Ich kaufe jetzt jede Woche mehr Obst. Momentan habe ich 2 Ananas, 2 Mangos, eine Wassermelone, Kiwis, Äpfel, Erdbeeren und Bananen da. Dazu kommt jede Menge Rohkost – Tomaten, Kohlrabi, Gurken, Radieschen, Paprika…ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe…

Dann viel Wasser…ich habe gelernt, dass trinken wirklich wichtig ist und nicht nur ein Mythos. Ich habe jetzt immer 2 Kisten Wasser auf Vorrat. Dazu etwas Fruchtmolke und ich löse mir am Tag 1 Magnesium-Brausetablette auf.

Dann ganz wichtig – die Bewegung. Ich mache jeden Tag Yoga. Und hey – Yoga ist nicht nur entspannend…es macht beweglich und man verliert Bauchumfang. Dazu ab auf den Hometrainer. Da ich aus persönlichen Gründen nicht viel draußen bin, ist das eine gute Alternative. Da gibt es im Ernährungsstudio sogar eine tolle Entscheidungshilfe. Den Sportartenfinder. Ich beantworte einige Fragen und bekomme am Ende angezeigt, welche Sportart für mich die richtige ist und auch zu mir passt.

Dann sollte man dem Körper natürlich viel Zeit lassen. Solche Hau-Ruck Diäten machen wenig Sinn, da dann der Jojo vorprogrammiert ist. Der Körper fährt runter auf Sparflamme und lagert alles ein, was er gebrauchen kann. Somit wandelt er dann jede Scheibe Brot auch sofort in Zucker um und das landet auf der Hüfte. was ja keiner von uns möchte.

Noch ein Vorteil vom Ernährungsstudio – Ich kann das wunderbar mit Weight Watchers verbinden, da Weight Watchers ja vom Prinzip her auch keine Diät sondern eine Ernährungsumstellung ist. Ich koche viel lieber, da ich bewusster essen kann. Ich gönne mir aber ab und an mal was, damit ich keinen Heißhunger bekomme.

Ich fühle mich besser und denke, dass ich so den richtigen Weg gefunden habe. Noch was ganz wichtiges…der Körper benötigt Schlaf. Mindestens 7 Stunden und Entspannung… Denn durch Stress werden bestimmte Hormone freigesetzt, die die Abnahme blockieren. Man sollte auch etwas Geduld haben. Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut und die Kilos hat man auch nicht in einer Woche alle angefuttert.

Was auch toll ist, sind die Tool. Der Nährstoff-Rechner rechnet mir meinen Bedarf aus und der Kalorienverbrauchsrechner zeigt mir, bei welcher Tätigkeit ich wie viel Kalorien in einer bestimmten Zeit verbrenne bzw. verbrannt habe.

Und falls man Medikamente nimmt – nicht verzweifeln. das ist mir nämlich in der ersten Zeit passiert. ich war richtig traurig, weil ich nicht abgenommen haben. Aber – ich habe auch nicht wie die meisten Leute zugenommen. Und nach und nach verliere ich auch Gewicht. Auch wenn es kleine Schritte sind…diese werden mit der Zeit zu einem großen 🙂 Nicht aufgeben und denken – ach jetzt ist es auch egal. Immer schön auf sich und den Körper achten.

Dabei hilft mir mein Coach. Ich kann eingeben, was ich gegessen habe, habe ienen Rezeptplaner und kann meine Aktivitäten hinzufügen bzw. einen Trainingsplan erstellen.

Dazu werden Diät-Mythen aufgedeckt…ich hätte nie gedacht, dass manche Dinge, die so mit der Zeit behauptet wurden, gar nicht stimmen.

Tipps und Tricks rund ums Abnehmen, gesunde Ernährung bekomme ich sehr verständlich erklärt und kann somit lernen, was mir und meinem Körper gut tut. 

Dann haben wir ja noch den BMI. Momentan ist er noch mein Feind. Aber mit der zeit denke ich, dass er sich mit mir anfreunden und sinken wird. Beachtet aber bitte, dass der BMI nicht für Leistungssportler gilt, da diese schwer sind aber das Gewicht aus Muskeln besteht. Also Obacht…
Ich bleibe auf jeden Fall am Ball und kombiniere Weight Watchers weiter mit dem Nestlé Ernährungsstudio und meinem Coach. Denn so lerne ich wirklich wie ich mich gesund ernähre, abnehmen kann ohne Verzicht und welche Bewegung für mich die richtige ist. 
Das tolle an dem Programm ist, dass es kostenlos ist. Wer Wert auf seine Gesundheit und auf ein tolles Körpergefühl legt, dem kann ich das Nestlé Ernährungsstudio wirklich empfehlen. Es macht Spaß, man lernt und erfährt Dinge, die man vorher total falsch gemacht hat. 
Meldet Euch heute noch kostenlos beim Nestlé Ernährungsstudio an:
 
Klick mich und sei dabei

Eure Frozen

Informationen zur Ernährung gibt es viele…aber was bringen mir die?

Das Nestlé Ernährungsstudio gefällt mir mit der Zeit immer besser. Ich kann mich in ruhe informieren und das sogar offline, wenn ich das möchte. Das funktioniert mit vielen unterschiedlichen Broschüren, die das Nestlé Ernährungsstudio anzubieten hat.

Ich kann mir die Broschüren downloaden, wenn ich als User registriert bin. User, die sich noch nicht entschlossen haben sich zu registrieren, können sich trotzdem schon einen Teil anschauen. So gesehen auf Probe lesen.

Angebotene Broschüren sind:

Nahrungsmittelallergien – Tipps für die richtige Lebensmittelauswahl

Gesund genießen – Essen und Trinken für mehr Wohlbefinden

Diabetes mellitus – Ausgewogen essen und trinken mit der ganzen Familie

Wohlfühlgewicht – So bleiben Sie in Balance

Vitale Kinder – Mit Spaß essen und bewegen

Essen für zwei – die richtige Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit

Fitness, Vitalität und Entspannung – Wohlbefinden für Körper, Geist und Seele

Dazu gibt es auch verschiedene Flyer rund um die Ernährungspyramide: 

1. Lebensmittelgruppe “Getränke”
2. Lebensmittelgruppe “Obst und Gemüse”
3. Lebensmittelgruppe “Getreide und Kartoffeln”
4. Lebensmittelgruppe “Milch und Milchprodukte”
5. Lebensmittelgruppe “Fisch, Fleisch, Wurst und Eier”
6. Lebensmittelgruppe “Öle und Fette”
7. Lebensmittelgruppe “Süßwaren und Knabberartikel”

Diese kann ich alle empfehlen, da ich genaue Informationen zum Bedarf bekomme und was genau mein Körper benötigt. Zudem bekomme ich die Verwertung im Körper erklärt und verstehe so, warum ich nicht abnehme wenn ich ständig bestimmte Nahrungsmittel verzehre oder weil ich vielleicht auf wichtige Fette und Öle verzichte denn auch das benötigt der Körper. Nicht alle Fette sind böse 😉

Auch für Schichtarbeiter gibt es eine Broschüre: Essen und Trinken bei Nacht – und Schichtarbeit.

Und für den Frühling speziell: Powerfood im Frühling.

Ganz besonders gefallen mir wie gesagt die Flyer rund um die Ernährungspyramide. Aber sehr empfehlenswert finde ich auch Gesund genießen, Wohlfühlgewicht und Vitale Kinder. Eigentlich kann ich alle Broschüren empfehlen. Denn diese enthalten wichtige und auch wertvolle Informationen rund um den Körper, die Ernährung und ums wohlfühlen.

Falls Ihr angemeldet seid, ladet Euch doch mal Euren Favorit runter und lest ihn in aller Ruhe durch. ich kann sagen, dass ich so wirklich um einige Erfahrungen reicher geworden bin und jetzt noch besser an meiner gesunden Ernährung arbeiten kann. (Trotzdem gönne ich mir auch mal was Süßes *lächel)

Eure Frozen

Die Wohlfühlbox – Ich liebe sie…

Medpex suchte bei Facebook Tester für die Wohlfühlbox. Wohlfühlen ist was super schönes und das sollte sich jeder. Etwas Unterstützung dabei ist nie schlecht. Und somit habe ich mich beworben.

Da ich aber momentan nicht mehr so oft online bin, habe ich erst einige Tage später gesehen, dass ich bei den Testern dabei bin. Natürlich habe ich sofort meine Adresse weitergegeben und mich wirklich riesig gefreut. Allerdings konnte ich mir unter einer Wohlfühlbox noch nicht viel vorstellen.

Was ich wusste ist, dass es eine Box ist, wie es diese zum Beispiel auch für Kosmetik gibt. Diese wird ab demnächst Quartalsweise angeboten und das für sagenhafte 5€.

Warum sagenhafte 5€?? Nun ich habe meine Box erhalten und was dort alles drin war, könnt Ihr jetzt sehen:

1 x Rescue Kaugummis von Bach – Wert 3,50€
1 x Magnesium Diasporal 400 Sticks – Wert 8,50€
1 x Choco Nuit Wert 5,95€
1 x Cranberry direkt 60ml Wert 2,74
1 x Spitzner Duschschaum 50 ml – Originalgröße sind 150 ml die 3,90€ kosten
1 x Kinder Em-eukal 75g Wert 1,29
1 x Artelac Rebalance Augentropfen 3ml Originalgröße sind 10 ml die 9,95€ kosten
1 Duftkerze mit Apfelduft

Bis auf 2 Artikel sind das alles Originalgrößen. Ich bin überaus begeistert von der Box und werde mir sie wohl einmal im Quartal gönnen.

Ich konnte auch alles super gut gebrauchen. Die Rescue Kaugummis liebe ich und durch meine innere Unruhe habe ich selbst immer Rescue-Produkte da.
Magnesium Diasporal – Magnesium schadet auch nicht, da es für Nerven, Herz und Muskeln sehr gut ist. Man sollte sich allerdings an die Dosis halten.
Choco Nuit hatte ich vorher schon da. Es hat sich aber verbessert. Weniger Kalorien und eine schicke neue Verpackung. Es schmeckt und kann wirklich sehr gut als Schlummerdrunk vor dem Schlafengehen getrunken werden.
Cranberry direkt – für Blase und Abwehrkräfte mit Zink und Vitaminen…ich denke, dass man bei dem Wetter nichts falsch macht, wenn man seine Abwehrkräfte stärkt.
Der Duschschaum von Spitzner – sehr angenehmer Duft und gut zu dossieren. Eine kleine Menge reicht schon aus, um den ganzen Körper damit zu waschen.
Kinder Em-eukal – ich liebe sie schon seit meiner Kindheit.
Artelac Rebalance – sehr gut, wenn die Augen zu trocken sind. Vom angestrengtem sehen oder Tränenflüssigkeit-Verminderung. Sehr zu empfehlen.

Nur mit der Duftkerze konnte ich nicht viel anfangen, da mir der Geruch nicht zugesagt hat. Ich finde, dass die Kerze nicht wirklich viel von einem Apfel hat. Meiner Meinung nach riecht die eher nach einem Toilettenstein. Aber das ist nur meine Meinung…Geschmäcker sind ja Gott sei Dank verschieden und ich bin auch keineswegs enttäuscht deswegen, weil die Box Allgemein wirklich genial ist.

Die Wohlfühlbox ist medpex wirklich gelungen. Danke, für den tollen Test und mich habt Ihr garantiert als Wohlfühlbox-Abnehmerin dazu gewonnen.

Eure Frozen

Come to the Darkside - We have Cookies... ;-) Durch anklicken und durch die Nutzung dieser Seite, stimmst Du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Come to the Darkside - We love Cookies... ;-) Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Dir das beste Surferlebnis möglich zu geben.

Schließen