Heute möchte ich einmal einige Geheimnisse erzählen, die bestimmt die meisten von Euch schon kennen. Nun, im Prinzip sind es dann ja auch keine Geheimnisse mehr, oder? Allerdings ist es so, dass die meisten Tipps und Ratschläge vergessen werden oder sie werden einfach nicht mehr bewusst wahrgenommen. Daher möchte ich Euch (und mich natürlich auch) noch einmal an die schlanken Geheimnisse aufmerksam machen. Ich merke ja selbst, dass es nicht einfach ist, sein Gewicht zu verlieren. Vor allem, wenn man anderweitig Ballast zu tragen hat und sich dieses dann auch noch auf der Waage sichtbar macht. Ich möchte mich an diese “Schlank Geheimnisse” erinnern und diese dann auch endlich wieder anwenden. 

Es gibt einiges, was wir uns bewusst machen sollten

Ein Schlank Geheimnis ist zum Beispiel ein Spruch unserer Vergangenheit. Morgens wie ein Kaiser… Und ja, am Morgen sollte und kann man frühstücken, auf was man Lust hat. Selbst Kohlenhydrate sind kein Problem. Im Gegenteil – die Kohlenhydrate am Morgen lassen uns gut in den Tag starten.  Mittags wie ein König – Am Mittag sollten wir uns satt essen. Gut wären dabei natürlich vollwertige und wenig verarbeitete Lebensmittel. Satt heißt aber nicht über(fr)essen. Ein angenehmes Sättigungsgefühl sollte man haben. Nach dem Mittagessen kann man sich auch ein kleines Dessert einsparen. Dies sollte aber wirklich direkt nach dem Mittagessen gegessen werden, damit wir zwischen Mittag- und Abendessen eine Pause von ca. 5-6 Stunden haben. Zum Abendessen wäre es sinnvoll, wenn auf Kohlenhydraten verzichtet wird. Dafür darf man ruhig bei Gemüse, Fleisch, Fisch (bitte alles ohne dicke Sauce) und Salat zugreifen. Auch Quark und Joghurt ist okay. Aber bitte ohne Zucker und auch ohne Obst. Mit dieser eiweißreichen Kost am Abend aktivieren wir die Fettverbrennung quasi im Schlaf. Dazu kann ich Euch auch die Ernährungsuhr von Patric Heizmann empfehlen. Diese hängst bei mir in der Küche am Kühlschrank 😉

 

 

Weitere Schlank-Geheimnisse

Dass man zwischen den Mahlzeiten eine Pause lassen sollte, habe ich schon erwähnt, oder? Mindestens 5 Stunden sollten immer zwischen den Mahlzeiten liegen und zwischendurch sollte eigentlich nichts gegessen werden. Denn so wird der Insulinspiegel gut in Schach gehalten. Sollte trotzdem ein Hüngerchen aufkommen, ist Ablenkung ganz gut oder eine Tasse warmes Ingwerwasser.

Das Essen würzen ist perfekt. Bestimmte Gewürze regen die Verdauung an wie zum Beispiel Kardamom, Zimt, Koriander und Sternanis. Ingwer, Chili, Kurkuma und Knoblauch heizen dagegen etwas ein, was perfekt für alle ist, die abnehmen möchten. Gewürze und Kräuter haben natürlich auch noch viele weitere Vorteile. Zudem kann man so auf Tütchen verzichten, ernährt sich gesünder und Glutamat hat dann auch keine Chance mehr.

Nein, Kohlenhydrate sind nicht schlimm…

Kohlenhydrate sind nicht schlimm. Man sollte eben nur wissen, wann man diese eher verträgt bzw. wann der Körper diese besser verwerten kann. Auch, wenn die Kohlenhydrate keine Uhrzeit kennen ist es so, dass der Körper am Abend ziemlich ruhig wird und alle Funktionen runter fährt. Aus dem Grund wäre es besser, wenn man Abend auf Kohlenhydrate verzichtet wird. Wie eben schön erwähnt, darf man sich auch was Süßes gönnen. Dies aber eher am Morgen oder direkt nach dem Mittagessen. Beim Fernsehen ist es besser, etwas Rohkost und/oder Nüsse zu knabbern statt Chips und Schokolade. Aber auch hier gilt, dass man ab und an mal eine Ausnahme machen darf. Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Weniger Zucker tut uns allen gut denn je weniger Zucker konsumiert wird, umso weniger Heißhunger bekommen wir.

Ist trinken wirklich so wichtig?

Trinken ist sehr wichtig. Unser Körper besteht aus knapp 70% Wasser. Wir schwitzen, wir müssen zur Toilette, unsere Nieren müssen gespült werden, manchmal wird geweint… Durch Sport schwitzen wir noch mehr und ja – unser Wasserspeicher muss dementsprechend aufgefüllt werden. Was trinkt man denn? Wasser! Also ich kann von mir selbst sprechen. Wasser ist bei mir das Getränk meiner Wahl. Klar, ich trinke auch gerne mal eine Tasse Kaffee oder ein Light-Getränk aber Wasser steht immer bei mir. Momentan sogar gefiltertes, stilles Wasser aus dem Wasserhahn. Manchmal wird es auch gesprudelt 😉 Wasser hat viele Vorteile. Es löscht wirklich den Durst, lässt den Insulinspiegel nicht steigen und man kann es nach Geschmack sogar etwas aufpeppen. Mit einer Zitrone, mit Ingwer und/oder Minze schmeckt das Wasser auch Leuten, die normal kein Wasser mögen. Trinke ich mal zu wenig, merke ich es sofort. Ich bekomme Herzstolpern, mir wird unwohl und ich habe das Gefühl, SOFORT was trinken zu müssen. Das ist sogar schon ein Zeichen, dass der Körper dehydriert. Nicht so toll… Also – immer genug (Wasser) trinken.

Schlank-Geheimnisse nutzen!

Es gibt natürlich noch mehr Schlank-Geheimnisse wie zum Beispiel, dass Alkohol nur in Maßen gut ist und der Körper viel Arbeit hat, den Alkohol zu verarbeiten und er dann eben keine Zeit mehr für die Fettverbrennung etc hat. Somit nimmt man auch zu, wenn übers Wochenende Abends geknabbert und dazu ein Bier, Wein etc. getrunken wird. Ein weiteres Schlank-Geheimnis ist, dass Light Produkte dick machen. Okay – nicht alle aber einige denn diese enthalten meistens zwar weniger Fett, dafür aber mehr Zucker. Achtet einfach mal bei den Nährwertangaben darauf 😉

Schlaft Euch fit!

Zu wenig Schlaf macht dick. Warum? Weil unser Körper bei zu wenig Schlaf gestresst ist. Stress macht dick. Warum? Weil unser Körper Cortisol ausschüttet, was ein körpereigenes Cortison ist und Cortison schwemmt auf, hält alles fest und macht dick. Natürlich sollte es aber weiter eingenommen werden, wenn der Arzt es verschrieben hat. Gesundheit ist das höchste Gut und bevor Ihr an die Abnahme denken solltet, werdet erst einmal richtig gesund. Auf die gesunde Ernährung könnt Ihr währenddessen ja auch achten. Nur setzt bitte keine vom Arzt verschriebenen Medikamente ab.

 

 

Denkt aber bitte daran, dass auch Bewegung sehr wichtig ist. Sucht Euch doch auch einen Ausgleich zum Alltag. Und wenn es nur ein regelmäßiger Spaziergang ist. Er wird Eurer Seele und natürlich auch Eurem Körper gut tun. Und was auch wichtig ist – habt Geduld. Geduld ist eine Tugend, die ich nicht habe. Ich muss das auch lernen. Vor allem, wenn es um Abnehmen geht 😉

 

Eure Yvonne

1 comment on “Schlank-Geheimnisse”

  1. Früher war ich auch dick. Das war keine schöne Zeit. Ich bin sehr froh, dass ich abgenommen habe.
    Diäten und Abnehmprogramme haben geholfen, aber die Motivation muss stimmen. Das war die größte Hürde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.