Manchmal muss man sich auch selbst lieben. Naja, was heißt hier manchmal?!? Eigentlich sollte man sich immer lieben. Direkt nachdem man aufgestanden ist und das bis zu dem Zeitpunkt, an dem man wieder ins Bett geht. Ja, damit habe ich leider nicht so gute Erfahrungen sammeln können, da ich mich selbst nicht wirklich geliebt habe. Allerdings habe ich Menschen in meinem Umfeld, die wirklich zu 100% von sich überzeugt sind und ich muss gestehen – ich bin da etwas neidisch. Ich wäre auch gerne so selbstbewusst und selbstverliebt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Zu dem Thema gibt es tolle Bücher. Eins davon ist “Du bist der Hammer” von Jen Sincero. 

Ein Buch nach meinem Geschmack

Ihr kennt mich – solche Bücher muss ich einfach haben. Ist ja nicht so, dass mein Regal lamgsam aus den Nähten platzt aber mein Kopf liebt Input. Jen Sincero hat einen sehr lebhaften und mitreißenden Schreibstil. Immer wieder erzählt sie im Buch, wie man seinen inneren Schweinehund in den Hintern treten kann und endlich mal was in Angriff nehmen soll.

Informationen zum Buch: 

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Leben, so wie es ist? Oder sagen Sie: Soll’s das wirklich schon gewesen sein? Wenn Sie sich insgeheim denken, dass irgendwo Größeres auf Sie wartet, Ihnen aber noch der letzte Anstoß fehlt, um endlich die verdammte Komfortzone zu verlassen, dann sind Sie hier genau richtig. Denn Jen Sincero wird Sie packen und von der Couch ziehen, damit Sie endlich das Leben leben, auf das Sie selbst neidisch wären.

Aber Vorsicht: Nach diesem Buch ist das Leben definitiv anders!

Jen Sinceros eigenes Leben war lange Zeit alles andere als berauschend: Sie hangelte sich von einem schlechten Job zum nächsten, hatte nie genug Geld und fuhr ein Auto, das fast auseinanderfiel. Bis sie entschied, dass sie etwas ändern muss. Sie las gefühlt jedes Selbsthilfebuch auf dieser Welt und ging zu Seminaren, bei denen man Leute umarmen oder seine Wut an einem Kissen auslassen musste. Und – es half. Jen Sincero schrieb ihr erstes Buch und schließlich noch ein zweites, das zu einem Bestseller wurde. Sie arbeitete als Coach, gab Seminare, reiste um die Welt und sprach vor großem Publikum. Sie erreichte genau das, wovon sie immer geträumt hatte.
Jetzt gibt Jen Sincero ihre Erkenntnisse und ihr Wissen weiter und zeigt, wie man die Fähigkeiten, die in einem schlummern, endlich zum Blühen bringt. Es geht darum, sich glasklar darüber zu werden, was einen glücklich macht und wobei man sich am lebendigsten fühlt, und es dann mutig umzusetzen, statt sich einzureden, man könnte es nicht schaffen.

Mit viel Humor und Schlagfertigkeit gibt sie praktische Ratschläge und zeigt Übungen, die dabei helfen die Selbstsabotage zu beenden und das zu erreichen, wovon man träumt.

Mein Fazit zu dem Buch

Ich habe eben schon erwähnt, dass ich den Schreibstil toll finde. Ich mag das komplette Buch. Es hat mich zwischendurch zum Nachdenken gebracht. Ja, ich kann sogar sagen, dass ich dadurch langsam lerne, umzudenken. Ich versuche, nicht mehr so selbstkritisch zu sein. Ich nehme mich an, wie ich bin, ich liebe mich, wie ich bin. Naja – ich lerne mich zu lieben, wie ich bin. Selbstakzeptanz ist sehr wichtig und für mich ein ganz besonderes Thema. Dieses Buch hilft mir, dass ich mich wertschätze.

Ich kann das Buch auf jeden Fall empfehlen. Dieses Buch zu lesen tut einfach gut.

 

Eure Yvonne

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere