Kategorie: Gedankengulasch

Wie will ich eigentlich sein?

Eine Frage, die ich mir heute durch einen Vortrag heute wirklich ernsthaft stelle ist – Wie will ich eigentlich sein? Wie will ICH wirklich sein? Ich finde, dass ich diese Frage wirklich mit bewusster Neugier an mich selbst stellen muss denn ich weiß manchmal selbst nicht einmal, wer ich überhaupt bin. Also ist es doch wichtig zu wissen, wie ich sein möchte. Wie ICH sein möchte und nicht, wie andere mich haben möchten. Denn da liegt der Knackpunkt. Ich erinnere mich daran, was ich mir für eine Mühe gegeben habe, anderen zu gefallen. Schick auszusehen, abzunehmen, gestylt zu sein. Ich bin ja nicht einmal mehr ungeschminkt aus dem Haus und habe eine mittelschwere Kriese bekommen, wenn mich jemand etwas “seltsam” angeschaut hat. (mehr …)

Eine neue Woche ist da…

Heute ist Montag. Somit ist auch wieder eine neue Woche da. Ein neuer Tag, ein neuer Anfang, eine neue Chance. Die Frage ist nur, wie wir diese Chancen nutzen. Manche nutzen diese ausgiebig und andere stecken irgendwie fest. Bei mir ist es so, dass beides da ist. Hört sich seltsam an, ist aber eigentlich gar nicht so seltsam. Ich sehe jeden Tag als eine neue Chance. Als einen neuen Anfang. Aber auch als einen neuen Kampf. Das Leben ist nicht einfach. Vor allem nicht, wenn so viel passiert, wie es uns passiert ist. So schlimme Dinge, die wir erst einmal irgendwie verarbeiten müssen. Wenn man dann labil ist und in ein tiefes, schwarzes Loch fällt, ist es eben ein ständiger Kampf denn ich will nicht in dem Loch verweilen sondern wieder da raus. keiner würde wollen, dass man sich selbst aufgibt. Egal, um was es geht. Man muss eben seinen Hintern wieder hoch bekommen.  (mehr …)

Was tun, wenn man die Nase gestrichen voll hat? – Gedankengulasch –

Heute ist mal wieder Zeit, für (m)einen Gedankengulasch. Ich bin genervt, enttäuscht, wütend und traurig und das alles auf einmal und auch nur, wegen einer klitzekleinen Kleinigkeit. Manchmal kann einen eine klitzekleine Kleinigkeit aber so treffen (das ist dann der bekannte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat), dass man am liebsten alle Segel abbrechen würde. Klamotten packen und abhauen. Vielleicht dahin, wo ich immer hin wollte? Ich habe gerade einfach die Nase voll. Von wirklich allem! Ich werde nächstes Jahr 40 Jahre alt und komme mir manchmal vor, als wäre ich noch 15. Ich komme mir manchmal tatsächlich so vor, da ich das Gefühl habe, mein Leben nicht so leben zu dürfen, wie ich es gerne wollte und auch will. Es ist meine Psyche, die mir einen Strich durch die Rechnung macht. Ich habe mir dabei leider Gottes schon oft genug im Weg gestanden. Ich habe mir mein Leben tatsächlich versaut. Hätte ich nach meiner ersten Ausbildung keine zweite Ausbildung gemacht und hätte ich mich da evtl. etwas weitergebildet, hätte ich heute vielleicht eine eigene Wohnung oder vielleicht sogar ein eigenes Haus… (mehr …)

Was ist schön und was ist hässlich? – Gedankengulasch am Montag –

Eine Frage, die ich mir immer wieder mal stelle. Als Jugendliche war ich ziemlich oberflächlich. Aber das lag an der Pubertät und daran, dass man irgendwie was zum Mitreden haben musste. Im Nachhinein tut es mir leid, dass ich so eine bescheuerte Tussi war. Naja – Tussi stimmt nicht ganz. Über genau die habe ich ja gelästert und die über mich. Wir waren eben jung und dumm. Wenn ich mir aber heute anschaue oder anhöre, wie manch ein Erwachsener über andere spricht, wird mir übel. Vor allem, was das Internet betrifft. Da zieht einer über den anderen her – das ist nicht mehr feierlich. Es werden Videos gedreht und über die Leute geredet, wie grässlich sie doch aussehen. Ich bin selbst betroffen von solchen Anfeindungen aber ich sehe das gelassen. Ich werde angegriffen, weil ich eben sage, was ich denke. Auch, wenn es meistens von machen etwas anders hingestellt wird. Aber da ich es besser weiß, sollen die einfach mal reden… (mehr …)

Und schon wieder Dienstag…

Eigentlich wollte ich heute ein Video zu meiner 365 Question Challenge drehen. Aber eigentlich heißt nicht, dass ich es auch mache. Momentan zumindest. Normal mache ich das, was ich mir vornehme aber irgendwie hat mein Leben sich drastisch verändert und ich setze andere Prioritäten. Natürlich macht es mir Spaß, Videos zu drehen. Aber ich investiere dafür einiges an Zeit. Ich mache mich Tageslicht tauglich, baue mein Equipment auf, drehe. Dann wird das Video geschnitten und gespeichert. Nun wird es hochgeladen und eine Beschreibung kommt auch noch dazu. Ja, ich schreibe jetzt gerade und in der Zeit hätte ich schon einiges machen können aber ich schreibe mir momentan lieber einiges von der Seele, als das ich es erzähle. Vor allem ist YouTube wirklich manchmal ziemlich fies und das kann ich gerade gar nicht gebrauchen. Das nächste Video kommt ganz bestimmt…aber es kommt dann, wenn ich bereit dazu bin. (mehr …)

Mal ein bisschen *Mimimi* von mir…

Manchmal muss man auch jammern und genau das werde ich heute tun. Wer damit nicht zurecht kommen sollte, sollte sich diesen Post von mir erst gar nicht durchlesen. Warum ich jammern möchte? Weil ich es muss. Weil jammern manchmal auch etwas befreit. Natürlich könnte ich auch im stillen Kämmerlein vor mich hin jammern aber – das bringt mir absolut gar nichts. Ich kann weder darüber reden was mich bedrückt noch könnte man über meine Jammerei nicht diskutieren. Oder? Also jammere ich heute mal hier… Ich blogge über alles. Warum sollte ich dann nicht auch über mein Gefühlsleben schreiben können bzw. dürfen? Natürlich werde ich zu intime oder zu private Dinge nicht ausplaudern aber ich kann doch erzählen, was mir so durch den Kopf geht…denke ich zumindest. Ja, ich weiß… Das Denken sollte man den Pferden überlassen. Sie haben schließlich den größeren Kopf.  (mehr …)

Come to the Darkside - We have Cookies... ;-) Durch anklicken und durch die Nutzung dieser Seite, stimmst Du der Benutzung von Cookies und den Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Come to the Darkside - We love Cookies... ;-) Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Dir das beste Surferlebnis möglich zu machen.

Schließen