Ich habe mir in der letzten Zeit sehr viele Gedanken gemacht. Und zwar geht es um meinen Blog, um Instagram, um Facebook und auch um YouTube. Kurz gesagt eigentlich über die kompletten sozialen Medien. Ich finde es interessant, wie sich manche über kurze Videos meinen, ein Urteil bilden zu können. Oder über Bilder, die man macht. Ein Bild… Das ist ein kurzer Moment. Ein Video. Das ist durch viele Momente entstanden, die zusammen geschnitten wurden und nicht stundenlanges tun einer Sache. Ein Blogbeitrag ist das Denken des Momentes. Nicht das, was man immer und ständig im Kopf hat. Verstehen können das leider manche Menschen nicht.

 

Was gibt den Menschen das Recht so zu Urteilen oder Handeln?

Auch heute ist es mir wieder einmal aufgefallen. Zwei tolle YouTuber machen gemeinsam ein Video. Dieses Video erhält zig Disslikes. Und warum? Weil sie Momentaufnahmen sehen. Weil sie eine schmale und eine etwas kräftigere Person im Video sehen. Bei mir ist es so, dass mir auch Dinge unterstellt werden, die so gar nicht sind oder waren, weil sich Menschen vielleicht was angeschaut oder durchgelesen haben, was allerdings nur Momentaufnahmen sind. Diese nehmen sich dann das Recht raus und urteilen über den/die Menschen. Sie sehen nur das, was sie sehen wollen. Auch, wenn man sich vielleicht seine kostbare Zeit nimmt und sich mit diesen schrecklichen Menschen auseinander setzen möchte, bringt es nichts denn diese bleiben bei ihrer Meinung, weil – sie haben es ja gesehen.

Momentaufnahmen – was ist daran nicht zu verstehen?

Egal, ob ich einen Vlog hochlade oder nur ein Foto auf Instagram. Alles sind Aufnahmen des Moments. Nicht mehr und nicht weniger. Im nächsten Moment sieht alles meistens schon wieder anders aus. Ist doch bei jedem so. Man hat Spaß, macht ein Foto davon und in der nächsten Minuten ist der Spaß auch schon wieder vorbei. Aber in der Zeit des Internets meinen die meisten, sie kennen die Person direkt, weil diese Fotos, Gedanken oder Videos mit anderen teilt. Oft sind es auch junge Menschen zwischen 20 und 30, die sich solch ein Urteil leisten. Doch ein recht dazu haben sie nicht. Vor allem nicht, wenn sie stur bei ihrer Meinung bezüglich des Moments bleiben. Was allerdings auch sehr lächerlich ist.

Man fängt an zu Überlegen

Heute hat eine von den beiden YouTubern ein Video veröffentlicht, dass sie total sauer ist wegen den Disslikes. Kann ich verstehen denn sonst hat sie nie so viele und worauf das zu führen ist, wird einigen klar sein. Vor allem denen, die sich die Mühe machen und die zwei ein bisschen näher kennen. Und da fängt es doch schon an… Sich Mühe geben will heute kaum jemand. Die Jugend lebt für den Moment. Auch, wenn er nur eine Sekunde lang dauert. Die Jugend und die jungen Menschen leben für die Oberflächlichkeit. Und dann fängt man an zu überlegen… Es trifft ja nicht nur die anderen, sondern auch mich selbst.

Will ich das überhaupt noch? Will ich, dass ich für ein Foto verurteilt werde? Will ich, dass Menschen meine Videos sehen, die ich mit viel Zeit und Arbeit aus mehreren Stunden des Tages in kleinen Momenten abgedreht zusammen schneide und dadurch verurteilt werde? Will ich, dass ich vielleicht in einem unschönen Blickwinkel irgendwo sitze und dann von anderen behauptet wird, ich wäre fett oder würde fetter und fetter werden (obwohl ich abgenommen habe??) ? Will ich, dass man mich vielleicht mit einem Pickel im Gesicht sieht und andere behaupten, ich würde mich nicht genug pflegen (obwohl ich zig Euros in die Hautpflege investiere?)? Und das alles nur, weil sie Momente meines Lebens sehen?

Momentaufnahme

 

Nein, ich will das nicht! Aber…

Natürlich will ich das nicht. Aber ich lasse mir von solchen Menschen meinen Spaß nicht verderben und das sollte sich keiner gefallen lassen. Solche Menschen haben in meinem Leben nichts verloren. Menschen, die sich ein Urteil aus Momentaufnahmen bilden ohne mich zu kennen. Brauch ich sowas? Bestimmt nicht. Vor allem sind diese Menschen für mich einfach nur (entschuldige bitte für diesen Ausdruck) doof! Und ich weiß, dass diese Menschen irgendwann das zurück bekommen, was sie jetzt im Moment (witzig, oder?) anderen antun.

 

Meine Momentaufnahme für den Moment ist…

Genau just im Moment lehne ich mich zurück, genieße mein Leben, meinen Eiskaffee und meinen Kuchen. Denn das Karma regelt das. Und zwar auch in irgendeinem Moment. Da ich gerade nur für mich sprechen kann, tue ich das auch: Ich liebe meine Momentaufnahmen und wenn andere einfach zu doof sind um zu verstehen, dass das nicht mein ganzer Tag, meine ganze Woche, mein ganzer Monat, mein ganzes Jahr und mein ganzes Leben ist, tun mir diese Menschen einfach unsagbar leid. Nachdenken soll helfen.

Für die oberflächlichen Menschen mit falschen Ansichten:

Egal, ob es Bilder, Videos oder Blogbeiträge sind. Bevor Du lieber Leser oder Zuschauer oder Follower Dir ein Urteil über die Menschen machst, die kleine Momente aus ihrem Leben mit Dir teilen, denk bitte erst nach. Das schadet nämlich nicht. Im Gegenteil… Es wird helfen. Glaub mir. Und tue Dir selbst einen Gefallen. Hör auf damit, anderen sagen zu wollen, was sie zu tun haben oder wie sie sein sollen. Oder eben zu urteilen, wie sie sind. Du kennst niemanden. Vielleicht Dich selbst aber das war es dann auch schon. Du armer, frustrierter, schwacher Mensch, der sich hinter Drohungen, Anzeigen, Disslikes, dummen Kommentaren etc. verstecken muss… Denk mal darüber nach. Es tut nicht weh… Versprochen! 

 

Deine Yvonne

1 Comment on Momentaufnahmen sind nicht das Leben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere