Endlich ist er da – der Sommer. Allerdings ist er mit solch einer Wucht bei uns angekommen, dass viele von uns unter einigen Problemen leiden. Es ist wirklich wahnsinnig heiß. Die Pflanzen trocknen aus, die Tiere suchen Wasser (wenn Ihr was Gutes tun wollt, stellt jeden Tag ein Schüsselchen oder einen Teller mit Wasser auf den Balkon, in den Garten oder auf die Fensterbank) und die Menschen wissen nicht, wie es ihnen geschieht. Diese Temperaturen sind wir ja nicht mehr gewohnt. Natürlich gab es auch den ein oder anderen Sommer, wo wir mal eine kleine Hitzewelle hatten aber so extrem, war es schon lange nicht mehr. Oder irre ich mich da? 

 

 

Hitzschlag, Hitzekollaps und Sonnenstich

Momentan ist es so, dass viele Menschen schnell einen Hitzschlag, einen Hitzekollaps oder einen Sonnenstich bekommen. Ich möchte Euch heute mal die Symptome erklären und was man tun kann, um erste Hilfe leisten zu können. Ersthilfe ist immer sehr wichtig und kann Leben retten.

Der Hitzekollaps

Der Hitzekollaps äußert sich mit folgenden Symptomen:

  • Benommenheit, Schwindel
  • Starkes Schwitzen
  • Blasse, schweißnasse Haut
  • Normale Körpertemperatur
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Erhöhter Puls
  • Muskelkrämpfe

Was kann ich tun, wenn ich merke, dass jemand unter einem Hitzekollaps bzw. einer Hitzeerschöpfung leidet? 

Die betroffene Person sollte an einen kühlen, schattigen Ort gebracht werden. Ist die Person bei vollem Bewusstsein, reicht dieser Wasser zum Trinken. Wenn es möglich ist, Kühlumschläge anlegen und evtl. kühl abduschen. Sollte die Person bewusstlos sein, sofort die 112 anrufen.

Der Hitzschlag

Ein Hitzschlag äußert sich mit folgenden Symptomen:

  • Stechender Kopfschmerz
  • Kein Schwitzen
  • Rote, heiße, trockene Haut
  • Erhöhte Körpertemperatur ( >39,5 Grad)
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Erhöhter Puls
  • Evtl. Bewusstlosigkeit

Was kann ich tun, wenn ich merke, dass jemand unter einen Hitzschlag leidet?

Sofort die 112 anrufen, die Person aktiv abkühlen mit Kühlumschlägen, kaltem Wasser oder Kühlpack und natürlich die betroffene Person an einen kühlen, schattigen Ort bringen, bis der RTW eingetroffen ist.

Der Sonnenstich

Ein Sonnenstich äußert sich mit folgenden Symptomen:

  • Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Nackensteifheit
  • Roter, heißer Kopf
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Bewusstseinsstörungen, Verwirrtheit
  • Schwindel, Ohrengeräusche
  • Innere Unruhe
  • Erschöpfung, Schwäche
  • Normale oder kaum erhöhte Körpertemperatur
  • Bei Kindern vereinzelt Fieber

Was kann ich tun, wenn ich merke, dass jemand an einem Sonnenstich leidet?

Die betroffene Person sollte an einen kühlen, schattigen Ort gebracht werden und mit leicht erhöhtem Kopf/Oberkörper “gelagert” werden. Die Betroffene Person sollte mit kalten Umschlägen (evtl. mit Coolpacks) auf Kopf und Nacken gekühlt werden. Da die Person evtl. verwirrt oder ängstlich sein könnte, sollte die betroffene Person beruhigt und nicht alleine gelassen werden. Gebt der betroffenen Person genug zum Trinken, sofern diese sich nicht übergibt oder bewusstlos ist (versteht sich eigentlich von selbst). Sollte sich der Zustand nicht merklich schnell verbessern oder wird die betroffene Person bewusstlos, sollte der RTW gerufen werden.

 

 

Erste Hilfe kann Leben retten und nicht nur bei diesem Wetter muss (sollte) wirklich jeder die Augen und Ohren offen halten.

Natürlich sollte auch jeder von uns auf sich selbst achten. Bei dieser Hitze würde ich raten, auf sportliche Aktivitäten zu verzichten (oder diese eben auf den frühen Morgen oder den späten Abend zu verschieben), viel trinken, sich im Schatten aufhalten und nicht in der prallen Sonne, entsprechende Kleidung tragen und wenn Ihr zum Beispiel ins Schwimmbad gehen solltet, haltet Euch im Schatten auf, schlaft nicht in der Sonne ein und passt gut auf Euch auf!

 

Und nochmal, weil es extrem wichtig ist: Viel trinken! 

 

Eure Yvonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere