Ich habe in diesem Jahr wieder viel erlebt. Den ersten schlimmsten Tag hatte ich /hatten wir vor 13 Jahren. Den Schock vom letzten Jahr noch nicht realisiert, von vielen Menschen habe ich mich freiwillig getrennt, das Leben bzw, mein Leben selbst in die Hand genommen, einige Ziele habe ich endlich erreicht, den nächsten Verlust erleben müssen und ganz viel Chaos gehabt und habe es jetzt noch…zumindest im Kopf. Ja, das beschreibt ungefähr dieses Jahr. Nein, das beschreibt unseren letzten 2 Jahre. Und irgendwie schaffe ich es trotzdem, mich in den Griff zu bekommen. Nicht mehr den Kopf in den Sand zu stecken und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. Ich habe gelernt, dass sich davon nämlich nichts ändern kann. Vor allem wird sich davon auch nichts ändern! Ich habe immer viel von Achtsamkeit, positiven Gedanken und Meditation geschrieben. Das genau diese Dinge mir helfen würden bei mir selbst anzukommen, hätte ich nicht gedacht. Ich wusste, dass es mir gut tut aber ich hätte nicht gedacht, dass es mir doch so hilft, mir selbst zu helfen.  (mehr …)