Schlagwort: Selbstakzeptanz

Das Leben endlich wieder (er)leben können…

Es gab Tage, an denen ich einfach aufgegeben habe. An denen ich mich aufgegeben habe. Jedoch gibt es Menschen, die mich nie aufgegeben haben. Die sich immer um mich gesorgt haben, die versucht haben, mich aufzubauen und die es am Ende auch geschafft haben, dass ich langsam wieder angefangen habe zu leben. Ich lerne nach und nach, das Leben wieder zu leben und es ist ein wunderschönes Gefühl. Meine damalige Selbstaufgabe ist einer Lebensfreude gewichen. Ich mache Dinge, von denen ich damals nie gedacht hätte, diese jemals wieder tun zu können. Eines meiner Ziele war, endlich wieder schwimmen gehen zu können. Ich habe in den letzten Jahren oft davon gesprochen und auch meine Bedenken dazu geäußert. Und dieses Jahr hat sich was getan.  (mehr …)

Du bist der Hammer – Buchrezension –

Manchmal muss man sich auch selbst lieben. Naja, was heißt hier manchmal?!? Eigentlich sollte man sich immer lieben. Direkt nachdem man aufgestanden ist und das bis zu dem Zeitpunkt, an dem man wieder ins Bett geht. Ja, damit habe ich leider nicht so gute Erfahrungen sammeln können, da ich mich selbst nicht wirklich geliebt habe. Allerdings habe ich Menschen in meinem Umfeld, die wirklich zu 100% von sich überzeugt sind und ich muss gestehen – ich bin da etwas neidisch. Ich wäre auch gerne so selbstbewusst und selbstverliebt. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Zu dem Thema gibt es tolle Bücher. Eins davon ist “Du bist der Hammer” von Jen Sincero.  (mehr …)

Ist Selbstliebe das Gleiche wie Arroganz?

Ich befasse mich mittlerweile ja viel mit Selbstliebe und Selbstakzeptanz. Ich mache mir aber auch Gedanken darüber, ob Selbstliebe das Gleiche ist, wie Arroganz. Wie oft hört oder liest man: “Person XY ist aber ganz schön selbstverliebt!” oder “Person XY ist wahnsinnig von sich überzeigt!” Dann gibt es noch solche Sprüche wie: “Ich hätte gerne das Selbstwertgefühl von Person XY!” Meistens werden diese Sätze leider mit einem negativen Unterton gesagt/geschrieben. Da stellt sich mir tatsächlich die Frage, ob Selbstliebe das Gleiche ist, wie Arroganz.  (mehr …)

Wie läuft Deine Diät?

Heute ist Montag. Am Freitag hatte ich meinen Wiegetag und ich möchte Euch natürlich auch erzählen, wie meine Diät so läuft. Nun – es läuft. Zwar Rückwärts aber es läuft 😉 Warum Rückwärts? Nun – ich nehme ab und nehme zu. An meinem Wiegetag hatte ich eine Abnahme von 100g. Diät mache ich ja so gesehen keine. Ich esse alles, was ich möchte. Ich bleibe jedoch in meinen Kalorien (die ich zum Abnehmen zur Verfügung habe). Ich könnte natürlich auch Low Carb oder so machen aber dann mag meine Familie mich nicht mehr. Mein Mann sagte am Wochenende zu mir: “Du kannst machen, was Du willst – Ich stehe absolut zu Dir aber Low Carb gibt es nicht!” Diese Art Diät ist nicht wirklich kompatibel mit mir und meiner Laune. Wie läuft also meine Diät?  (mehr …)

Bin ich eine Fettaktivistin?

Mir ist in der letzten Zeit oft ein Wort ins Auge gefallen, was geschrieben wurde, wenn man sich dafür einsetzt, dass jeder Mensch schön ist. Auch, wenn dieser Mensch einige Kilos zu viel hat (wer hat das eigentlich zu beurteilen??). Fettaktivist(in) – Was zur Hölle ist ein(e) Fettaktivist(in)?

Nur weil ich die Meinung vertrete, dass jeder Mensch schön ist, bin ich doch keine Aktivistin. Für keine Seite. ich möchte einfach nur, dass die Menschen akzeptiert werden, wie sie sind. Meine Tochter ist zum Beispiel sehr dünn – das glatte Gegenteil von mir. Viele von Euch haben auch schon Fotos von ihr gesehen. Selbst ein Arzt hat mich gefragt, ob sie überhaupt isst, da er Angst hatte, dass sie mit ihren damals zarten 16 Jahren vielleicht Magersüchtig sein könnte. Ich finde es ja gut, dass darauf geachtet wird. Aber man ist nicht gleich Magersüchtig, wenn man zu dünn ist und auch nicht zu fett, wenn man einige Kilos zu viel hat. Ich hasse diese Wörter. Fett, mager, dürr, dick, Stock, Qualle, Tonne, Storch, Moppelchen, Schweinchen, fettleibig, magersüchtig etc. Mir fallen noch viele Wörter ein aber da ich die wie gesagt nicht mag, muss ich auch nicht alle hier festhalten.  (mehr …)

Vanilleeis mit Erdbeeren – Oder: Warum ich esse, was ich will…

Ich habe viel zu lange verzichtet. Ich habe auf gutes Essen verzichtet und auf den Genuss. Ich habe nur gegessen, weil ich es musste. Zum Überleben, um genau zu sein. Ich habe mich gehasst (okay, tue ich jetzt noch aber es wird besser) und gequält. Ich habe gehungert oder 2 Stunden am Tag Sport getrieben. Sport mache ich jetzt auch noch gerne aber nur, wenn ich Lust darauf habe. Ich zwinge mich nicht mehr dazu. Ich mache das, was mir gut tut und was mir Spaß macht. Ich habe mich nun lange genug unter Druck gesetzt. Wenn ich überlege, wie schnell das Leben vorbei sein kann und trotzdem quält man sich tagtäglich. Sei es das Aussehen oder das Gewicht. Man kämpft um Anerkennung und um viele andere Dinge, die eigentlich sehr unsinnig sind. Ich schreibe schon wieder man…ich meine damit aber, dass ich darum kämpfe bzw. gekämpft habe.  (mehr …)

Ich selbst sein ist gar nicht so einfach…

Ich habe Euch ja schon erzählt, dass ich mich ändern möchte. Ich möchte weg von jedem Schönheitsideal und weg von Diäten, Hungerkuren etc. Was ich möchte ist, dass ich wieder ich selbst bin oder eben zu mir selbst komme. Um das zu erreichen, muss ich einiges ändern. Was sich natürlich am meisten ändern muss, ist mein denken bzw. meine negativen Gedanken, meine negative Einstellung zu mir, meinem Körper und meinem Leben. Ich dachte, dass ich mir einfach mal einige Suggestionen anhöre, mir selbst positive Glaubenssätze aufschreibe und dann noch hinzufüge, wofür ich dankbar bin und gut ist. Natürlich ist es schön, wenn ich vor dem Schlafen gehe eher an positive Dinge denke, als an all das Leid, was in der Welt geschieht. Doch ausblenden kann und will ich das natürlich auch nicht denn ich möchte nicht nur mich verändern, ich würde auch gerne etwas zurück geben, dass es anderen besser geht. Es gibt viel zu viel Leid auf der Welt und ich kann nicht einfach so mit einem fetten Grinsen im Gesicht einschlafen und so tun, als wäre das nicht mein Problem.  (mehr …)

Embrace – Du bist schön… Heute im Kino

Ich habe schon vor längerer Zeit von dem Dokumentarfilm Embrace – Du bist schön gehört. Natürlich habe ich mir dann auch verschiedene Trailer angeschaut und ich fühlte mich auch angesprochen. Ich habe auch Probleme mit mir und meinem Körper. Das nicht erst seit dem ich erwachsen bin. Schon in der Kindheit bzw. Jugend hatte ich meine Probleme. Ich wurde gehänselt. Was “Die Dicke da…” oder “Yvonne, die Tonne” und das, obwohl ich gar nicht so dick war als Kind bzw. Teenager. Ich gehörte aber nicht zum Ideal und auch nicht zu den Mädels, die von allen angehimmelt wurden. Ich war eher so der Kumpeltyp. Habe ich auch oft genug gesagt bekommen. Als ich dann mit der Schule fertig war und meine erste Ausbildung in der Apotheke angefangen habe, nahm ich auch ab. Erst langsam, durch die konsequente Bewegung. In der Apotheke war ich praktisch den ganzen Tag auf den Beinen und bin viel gelaufen. Ich hatte somit viel mehr Bewegung, als in der Schule.  (mehr …)

Hoch die Hände, Wochenende! Wird auch langsam Zeit…

Obwohl die Woche wirklich schnell vorbei gegangen ist, bin ich froh, dass wir Freitag haben. Wieder mehr Zeit mit meinem Mann. Bisschen traurig bin ich aber auch denn meine Oma ist zu Besuch und fährt morgen wieder heim. Das ist nicht schön und macht mich echt traurig. Aber – man kann ja nicht immer irgendwo zu Besuch bleiben. Am Sonntag haben wir Hochzeitstag. 8 Jahre sind wir dann verheiratet. Also – mein Mann und ich versteht sich. Kirmes ist dieses Wochenende in der Stadt, in der ich aufgewachsen bin. Ich wäre auch gerne mal da, doch das schaffe ich psychisch nicht. Letztes Jahr sind wir nicht gefahren, weil es um meinen Schwiegervater schlecht ausgesehen hat, der ja auch später verstarb. Letztes Jahr ging es mir gut und dieses Jahr bin ich leider sehr labil. Naja – Kirmes ist schließlich jedes Jahr. Vielleicht schaffe ich es dann eben nächstes Jahr. Dafür geht mein Töchterchen mit Freunden Kirmes feiern. ich gönne es Ihr von ganzem Herzen.  (mehr …)

Come to the Darkside - We have Cookies... ;-) Durch anklicken und durch die Nutzung dieser Seite, stimmst Du der Benutzung von Cookies und den Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Come to the Darkside - We love Cookies... ;-) Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Dir das beste Surferlebnis möglich zu machen.

Schließen