Einige Küchengeräte habe ich in meiner Küche stehen. Allerdings kommt es mir vor, als wären manche von denen noch aus der Steinzeit. Daher finde ich, dass es nun langsam Zeit wird, über einen Auszug mancher Geräte nachzudenken. Dafür durfte ein neues Gerät bei mir einziehen. Der Jupiter Mycook 1.6 ersetzt einige Geräte in einem. Was heißt einige Geräte? Eigentlich könnte ich gerade alles entsorgen, was ich in den Schränken habe denn der Mycook kann so gut wie alles. Mahlen, schroten, hacken, mixen, zerkleinern, emulgieren, schlagen, kneten, schmoren, Pasta kochen, dampfgaren, brühen und blanchieren. Das hat für mich was von futuristischer Technik und für mich – die Frau die in der Küche steht, kochen und backen möchte ist das einfach ein großes Geschenk der technologischen Entwicklung. “Ein Geschenk des Himmels” wenn ich etwas poetischer klingen möchte.

Am Samstag ist das gute Gerät bei mir angekommen. Es hat sich umgeschaut und sich direkt einen gemütlichen Platz bei mir in der Küche ausgesucht.

Ich musste mich erst einmal setzen und die Gebrauchsanleitung studieren. Wobei studieren ein sehr hartes Wort ist denn vom Prinzip her ist der Mycook von Jupiter eigentlich recht einfach zu handhaben. Dann schaute ich mir das große Buch an, welches im Karton mitgeliefert wurde. Ich war sprachlos. Ja genau – ich. Das hätte ich niemals nie gedacht. Was ich mit dem Gerät alles anstellen kann ist einfach nur ein Traum.

Ich werde Euch natürlich nach und nach berichten, was ich mit dem Mycook alles ausprobiere und auch ausprobiert habe. Denn ich muss sagen, dass er perfekt zu meiner Ernährungsumstellung passt. Auch wenn ich einige Gerichte und Desserts gefunden habe, die nicht so freundlich zur Linie sind. Aber das ist ein anderes Thema.

Am Samstag Abend habe ich direkt Naan Brot gemacht. Leider war das alles noch zu neu für mich und ich habe im Eifer des Gefechts vergessen, Fotos zu machen. Dies wird aber nicht mehr passieren. Wenn die Zeit es zulässt, werde ich heute Marzipan Amerikaner zubereiten.

In der Zwischenzeit könnt Ihr Euch ja mal das Video von Jupiter anschauen:

Oder Ihr geht einmal auf der Facebookseite von Jupiter stöbern. Dort bin ich natürlich auch Fan, da ich gerne über alle Neuigkeiten informiert werden möchte. Auch verschiedene Aktionen und Gewinnspiele werden dort veranstaltet.

Der Mycook von Jupiter hat folgende Eigenschaften:

· Induktionsheizung für gleichmäßiges, energiesparendes und schnelles Kochen
· Topfboden und -wand werden beheizt
· Integrierte Waage mit Zuwiegefunktion
· Zeiteinstellung mit Alarmfunktion
· 9 Temperaturstufen (40 Grad – 120 Grad)
· 10 Geschwindigkeitsstufen

Geschwindigkeit Messer: 100 – 8500 UpM
Gewicht:  7,6 kg
Maße B x H x T:  35cm x 29cm x 31cm
Leistung/Spannung:  1600 W/ 230 V
Fassungsvermögen: 2 Liter

Der Topf besteht aus Edelstahl mit einem Aluminiumkern.

Nun seid gespannt denn demnächst werde ich kochen, garen, dampfen, emulgieren, schlagen, hacken, mixen, zerkleinern…uff nun ist die Luft weg…kneten, schmoren, brühen, kochen, blanchieren, mahlen, schroten was das Zeug hält und Ihr seid dabei. Natürlich werde ich Euch den Mycook nach und nach auch noch näher vorstellen.

Kennt Ihr den Mycook selbst schon? Wie ist Eure Meinung zum Mycook bis jetzt? Ich bin positiv überrascht. Zumal ich ihn im Handel kaufen kann und auch die passenden Ersatzteile ohne Probleme beziehen kann, falls es einmal notwendig ist.

Eure Frozen

2 comments on “Darf ich vorstellen – Der Jupiter Mycook ist bei mir eingezogen”

    • Oh bisher habe ich schon einiges gesehen, was ich ausprobieren möchte. Die Amerikaner sind toll geworden (Bericht folgt) und heute Abend gibt es Pizza 🙂 Auch darüber werde ich natürlich berichten 🙂 Ich finde den kleinen Kerl echt toll!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.