Heute ist Freitag. der letzte Urlaubstag und die ersten drei Wochen der Ferien sind auch schon vorbei. Meine Tochter ist momentan mit Oma und Opa in Berlin und hier regnet es fast permanent. Mein Kopf scheint gleich zu platzen, mein Magen dreht sich gerade rum und ich habe keine Ahnung, was das soll. Gut – ist eben so, muss ich durch. Bisschen Aufregen kann ich mich heute auch mal weider, weil ich schon seit zwei Wochen auf ein Honorar warte und ich nicht einmal eine Antwort bekomme. Ja so ist das…auch hier muss ich durch. Ach wartet ich habe vergessen zu erwähnen, dass ich unter latentem Schlafmangel leide. Und es gibt etwas positives zu berichten. Dazu gleich mehr. 

Jetzt komme ich aber erst einmal zu meinem Freitagsfüller.

1.  Ich habe beschlossen,  mich nicht mehr so schnell aufzuregen. *Ohmmmmm* 

2.   Positives Denken ist die Botschaft.

3.  In der wohlverdienten Mittagspause ähm Moment…welche Mittagspause? 

4.   Die schlechte Laune muss ein Ende haben. 

5.   Machen wir uns nichts vor,  der Sommer ist wohl vorbei oder was meint Ihr?

6.  Ich habe einige tolle vegetarische Rezepte gefunden. Die muss ich unbedingt ausprobieren.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Pizza bestellen (meine wird vegetarisch), morgen habe ich früh aufstehen geplant und Sonntag möchte ich bisschen mit meinem Mann den Sonntag genießen!

Montag hat meine liebe Oma Geburtstag. Da fahre ich mit meiner Mum hin und freue mich schon drauf. Dienstag habe ich meine erste Gruppentherapie. Hatte letzte Woche ein Erstgespräch, da mein Therapeut eine Zusammenarbeit abgelehnt hat, da ich einmal nicht absagen konnte (mein Mann musste länger arbeiten und er hat es erst spät erfahren und da ging keiner mehr ans Telefon – Lieben Dank auch sehr geehrter Herr A!!!).

Dieses Erstgespräch war sehr aufschlussreich und ich habe beschlossen, dass ich jetzt eben diese Gruppentherapie machen werde. Zusätzlich kann ich nach 10 Stunden eine Einzeltherapie haben. So gefällt mir das. Wenn das alles so funktioniert wie ich es mir ungefähr vorstelle, melde ich mich auch bei einem Gruppentreffen bei Weight Watchers an. Momentan mache ich das Online-Programm. Vielleicht würde mir ein Treffen noch mehr helfen? Ich kann allerdings trotzdem stolz auf mich sein. 9,2 Kilo sind weg. Mein Jahresziel waren 10 Kilo. Wenn ich den Rest jetzt in der nächsten Zeit verlieren würde, schreie ich erst einmal eine Runde vor Freude.

Das hätte ich dann verloren:

10 KiloIch hätte nie gedacht, dass 10 Kilo so viel sein können. Mein Mann hat mir das Gewicht auf den Bauch gelegt um mir zu zeigen, was ich schon fast geschafft habe. Ich selbst nehme das gar nicht so wahr und frage mich, wo ich die verloren habe (außer am Hals – das sehe sogar ich). Ich bin wirklich stolz darauf aber es muss noch einiges passieren 🙂

Nun wünsche ich Euch ein schönes Wochenende

Eure Frozen

 

1 comment on “Freitagsfueller #281”

  1. Pingback: womens lebron 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.