Abraham Lincoln war der 16. Präsident der Vereinigten Staaten. Es gibt so viele Geschichten über den großen Abe und ich kam auf eine, die mich sehr faszinierte, da es mein Genre ist. “Abraham Lincoln – Der Vampirjäger von Seth Grahame-Smith”. Zuerst sah ich den Film. Abraham war ein kleiner Junge, der mit ansehen musste, wie seine Mutter eines Nachts “gebissen” wurde und sie daraufhin schwer krank wurde und verstarb. Von seinem Vater bekam Abe immer wieder gesagt, dass es eine schwere Krankheit wäre, die für den Tod seiner Mutter verantwortlich wäre. Mit der Zeit merkte Abraham allerdings, dass es keine Krankheit in dem Sinne war sondern dass Vampire dahinter stecken. Der Biss eines Vampirs machte die Menschen entweder krank und sie verstarben oder die Vampire verwandelten Menschen in Ihresgleichen. Als ihm das bewusst wurde, hatte es nur noch eins im Sinne. Die Jagd auf Vampire doch vor allem wollte er den Mörder seiner Mutter ausfindig machen. Auf der Suche nach dem Vampir und eine beinahe tödlich verlaufende missglückte Attacke auf einen weiblichen Vampir, macht er Bekanntschaft mit Henry Sturges. Doch was Abe nicht wusste war, dass Henry selbst ein Blutsauger ist allerdings einer von denen, die sich etwas Menschlichkeit bewahrt haben. Henry bringt Abe bei, wie man Vampire erfolgreich jagen und töten kann

Zuerst muss Abraham aufhören nur an seine persönliche Rache zu denken, da diese ihn zerfrisst. Henry bildet Abraham als Vampirjäger aus und merkte während des Trainings, dass Abraham mit einer Axt am besten kämpfen kann. Als die Ausbildung in Henrys Augen abgeschlossen war, schickte er Abe auf die große Reise. Er schickte ihm Briefe hinterher in denen die Namen von Vampiren standen, die Abe aufspüren und töten sollte. Auf dieser Reise fängt auch der politische Aufstieg von Abraham Lincoln an. Mehr verrate ich Euch nicht.

Abraham Lincoln

 

Der Film hat mir schon sehr gut gefallen auch wenn er pure Fiktion ist. Man hat einfach das Gefühl, dass es eine echte Erzählung ist. Der Film hat mich gefesselt, bis zum Ende sowie die passende Filmmusik.

Mal ein Lied davon für Euch…Kopfhörer rein und laut aufdrehen bitte:

Der Film war klasse und da wir alle wissen, dass Bücher noch besser beschrieben sind als Filme, musste ich das Buch auch haben. Und ich bereue es nicht. Das Buch ist noch viel ausführlicher als der Film und da ich den Film kannte, hatte ich sofort die Bilder vor meinen Augen. Das Buch fesselte mich genauso wie der Film…nein noch mehr, da ich es kaum aus der Hand legen konnte. Ich war nur am lesen und ich fieberte richtig mit. An bestimmten Stelen hatte ich sogar den Soundtrack im Kopf… So Detailgetreu ist das Buch.

Jeder der gerne Mystery-Bücher liest und auch auf Vampire steht, politischer Geschichte offen gegenüber steht und nicht alles so ernst nimmt, wird mit diesem Buch und auch mit dem passendem Film seine Freude haben. Spannend bis zur letzten Seite. Ich kann Euch das Buch absolut empfehlen, wenn Ihr auf das Genre steht, wie ich. Ihr werdet es genießen bis zum Schluss.

Abraham Lincoln – Der Vampirjäger 

Heyne Verlag – Buch mit 496 Seiten spannendster Lesestoff für alle Vampirfans

ISBN: 978-3453528321

 

 

2 comments on “Abraham Lincoln der Vampirjäger – Buchrezension und Spoiler”

    • Huhu Eva

      Sehr sehr gerne denn das Buch übertrifft den Film. Absolut klasse geschrieben und wirklich total spannend. 🙂 Ich bin gespannt, ob es Dir genauso gefallen wird, wie es mir gefallen hat.

      Lieben Gruß
      Frozen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.