Um mich abzulenken und um auf andere Gedanken zu kommen, backe und koche ich ganz gerne. Ich probiere neue Rezepte aus, verfeinere diese noch nach meinem Gusto und hoffe darauf, dass es was wird. Käsekuchen essen wir alle gerne nur meine Tochter mag den Boden vom Käsekuchen nicht so gerne. Da kam ich auf die Idee, einen Käsekuchen ohne Boden zu machen. Da ich mir bei Tchibo zwei Silikonformen für Minibrote oder Brötchen gekauft habe dachte ich mir, dass ich den Kuchen bestimmt auch darin zubereiten könnte. Meine kleinen Baguettebrötchen sind darin ja auch toll geworden. Okay – Einen Käsekuchen kann man nicht mit Brötchen vergleichen aber ausprobieren kann man es ja trotzdem, oder? 

Gesagt, getan. Zuerst schaue ich nach den Zutaten. Habe ich alles da?

Ich benötige:

  • 3 Eier
  • 125g WW Brotaufstrich mit feinem Buttergeschmack (oder Butter, Margarine)
  • 60g Mehl
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150g Zucker
  • 2 EL Milch
  • 500g Magerquark (man kann natürlich auch normalen Speisequark nehmen)
  • Obst (Kirschen, Pfirsiche, Mandarinen etc. Ich hatte Mandarinen da)

Zubereitung im MyCook:

Zuerst habe ich die Eier getrennt. Das Eiweiß habe ich in den MyCook gegeben und mit dem “Mischflügel” 3 Minuten auf Stufe 4 steif geschlagen. Danach habe ich es in eine Schüssel umgefüllt und in den Kühlschrank gestellt, da ich es später wieder gebraucht habe. Danach habe ich den Mischflügel entfernt und das Eigelb, den Vanillezucker, den Zucker und den WW Brotaufstrich mit feinem Buttergeschmack in den Mixtopf des MyCooks gegeben und auf Stufe 3 ungefähr 4 Minuten laufen lassen. Anschließend gab ich die Milch und das Mehl dazu und stellte alles nochmal ungefähr 2 Minuten auf Stufe 3 an. Zum Schluss kam der Quark mit rein. Die ganze Masse habe ich auf Stufe 3 nochmal 3 Minuten laufen lassen. In der Zwischenzeit sprühte ich die Silikonformen mit Öl ein, verrieb es mit einem Küchentuch und heizte den Backofen auf 200 Grad vor.

Nun holte ich mir das Eiweiß aus dem Kühlschrank und gab die Quarkmasse zu dem Eiweiß und verrührte das ganze, bis eine cremige Masse entstand.

Diese füllte ich in die Silikonform. Da es etwas mehr Masse war, nahm ich noch einige Silikon-Muffinformen dazu. Die Mandarinen legte ich vorsichtig auf die Masse. leider habe ich mich etwas vertan und hatte für ein “Stück” keine Mandarinen mehr.

So sah das dann aus, bevor es in den Ofen wanderte:

käsekuchenIch habe den Käsekuchen ohne Boden dann ca. 30 Minuten bei 200 Grad backen lassen. Dann öffnete ich einen Spalt vom Backofen, steckte ein gefaltetes Handtuch dazwischen damit die Tür nicht zufällt und lies den Kuchen noch 10 Minuten im warmen aber abgeschaltetem Ofen ruhen.

Da wir neugierig waren wie der Kuchen schmeckt, haben wir beide einen warmen Käsekuchen Muffin ohne Boden probiert. Er schmeckte fantastisch. Wie ein Quarkauflauf, den ich ab und an mal gerne esse.

Ich habe den Kuchen dann ordentlich auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form genommen.

Das war dann der Käsekuchen ohne Boden, als er fix und fertig war:

Käsekuchen fertigWir waren alle begeistert. Er schmeckt uns warm sehr gut aber wenn er kalt aus dem Kühlschrank kommt, ist er einfach super lecker und durch die Mandarinen auch noch total erfrischend.

Den Käsekuchen ohne Boden werde ich nun öfter machen. Beim nächsten Versuch werde ich ihn mal mit Kirschen machen. Ich bin gespannt, wie er dann schmeckt. Ich selbst liebe den originalen Käsekuchen mit Boden. Zu meinem Lieblingskuchen gesellt sich nun die etwas schlankere Version ohne Boden.

Mit dem MyCook war die Masse Ratz Fatz fertig. Natürlich könnt Ihr den auch ohne Mycook zubereiten. Dann macht Ihr das einfach alles in Eurer Küchenmaschine oder mit dem Mixer. Die Zutaten könnt Ihr auch nach Eurem Gusto verändern. ich habe diese gewählt, da der Kuchen so für mich nicht so viele Punkte hat. Ihr wisst doch – Weight Watchers und mein Projekt “Abnehmen”. Trotzdem muss ich nicht verzichten. Man muss nur wissen, wie man es macht 😉

Eure Frozen

 

2 comments on “Käsekuchen ohne Boden aus dem MyCook”

  1. Sieht sehr gut aus 🙂 Ist aber auf jeden Fall auch etwas für die low Carb Küche ( bisschen am Zucker schrauben 😉 ). Ich hab auch mal Käsekuchenmuffins mit Himbeeren(tk) ausprobiert…ist leider eine seeeehr matschige Angelegenheit geworden.
    ich werd mir dein Rezept mal abspeichern 🙂

    LG
    Eileen von Sweet&Sugar

    • Hey Eileen – Lieben Dank, für Deinen Kommentar. Ja, das wäre auch was für die LC-Fraktion. Den Zucker austauschen gegen Xucker light, Stevia (mag ich persönlich allerdings gar nicht) oder Süßstoff und schon hat man den perfekten LC Käsekuchen. Ich hoffe, dass er Dir gelingen wird. Wenn Du magst, kannst Du mir ja mal berichten, wie er geworden ist. In den Muffinformen wurde er auch ganz toll. Mit Himbeeren stelle ich ihn mir auch sehr lecker vor. Allerdings würde ich frische nehmen, da die TK Himbeeren mir schon den ein oder anderen Kuchen verhauen haben, da er zu matschig wurde 🙁

      Gutes Gelingen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.