Ich sammle gerne. So ist das auch mit meinen Daten. Bilder, Rechnungen, Videos, Textdateien, Audiodateien und vieles mehr befinden sich auf meinem Handy, auf meinem Laptop und auf meinem Tablet. Nur werde ich irgendwann immer wieder darum gebeten, meine Daten zu löschen, da das Gerät keinen Speicherplatz mehr frei hat. Gut – dafür habe ich mir dann eine externe Speicherplatte gekauft. Aber auch deren Kapazität ist irgendwann erschöpft. Nun bleiben mir folgende Optionen. Entweder ich kaufe mir wieder eine externe Speicherplatte, lösche meine Dateien oder ich schaffe mir einen NAS Server an. NAS Server bedeutet “Network Attached Storage. Auf deutsch – netzwerkgebundener Speicher“ Auch hier kann ich mich vorab informieren, welcher NAS Server für mich geeignet ist. Brauche ich ihn für ein großes Netzwerk oder nur für mein privates Netzwerk? Wie groß sollte die Speicherkapazität sein? Auf www.nasserver24.de kann ich mich über diese Thematik einlesen. 

Mir ist es zum Beispiel sehr wichtig, dass ich verschiedene Daten problemlos freigeben kann. Familie, Freunde, Bekannte – wenn ich etwas “teilen” möchte, sollte dies auch möglich sein. Ich möchte allerdings nicht alles teilen bzw. freigeben denn es gibt auch Unterlagen bzw. Dateien, die nicht jeder sehen muss. Also möchte ich entscheiden können, wer was sehen darf und auf was man zugreifen kann.

Würde ich den NAS-Server als reinen Dateispeicher nutzen, würden schon 1 CPU mit 1 GHz Taktung und 256 MB Arbeitsspeicher ausreichen. Dann ist da noch die Überlegung, ob ich eine oder zwei Festplatten nutzen möchte. Die Entscheidung ob ich eine oder zwei Festplatten nutzen möchte liegt an meiner Datenmenge und auch an der Sicherheit.

Möchte ich aber noch etwas flexibler sein, kann ich mir auch einen NAS-Server (Netzwerkspeicher) als Leergehäuse zulegen. So bin ich nicht auf den Speicherplatz der Hersteller angewiesen und kann selbst entscheiden, wie hoch der Speicherplatz werden soll.

Das hört sich jetzt alles viel komplizierter an, als es ist. Ich brauche Speicherplatz und bekomme ihn über einen NAS Server. Damit kann ich Dateien freigeben, die ich freigeben möchte und alle anderen Daten sind absolut sicher. Es ist nicht so wie in der Cloud. Genug Skandale darüber habt man ja mittlerweile schon lesen dürfen. Manche Modelle erlauben sogar den Zugriff vom Tablet oder Smartphone, was mir natürlich sehr recht ist, da ich dann auf bestimmte Dateien auch von Unterwegs aus zugreifen kann. So spare ich eine große Menge an Speicherplatz auf meinem Smartphone, auf meinem Tablet und auf meinem Laptop.

Eigentlich die perfekte Lösung, oder? Für den Privatgebrauch genauso wichtig wie für Unternehmen und auch genauso nützlich.

Was haltet Ihr von solchen NAS Servern?

 

Eure Frozen

1 comment on “Mehr Speicherplatz fuer meine Daten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.