IMG_3588

 

Gestern war Sonntag und wir hatten nach der leckeren Weizen-Gemüse-Pfanne noch Lust, auf einen Kuchen. Wir waren erst am überlegen, ob wir einen Käsekuchen backen. Ach den gab es letzte Woche schon. Keine Lust… Wir blätterten also das Krups Prep & Cook Rezeptbuch durch und uns fiel dann der Joghurtkuchen mit Trockenobst ins Auge. Auch hier habe ich einiges geändert. Doch alleine der Teig war sooo lecker. Ihr kennt das bestimmt noch. Die Schüssel wurde bei Oma und Mama immer ausgeleckt. Das macht meine Tochter heute auch. Ist sie allerdings nicht da, darf ich nochmal Kind sein. 😉 Auch wenn der Kuchen kein Foodmodelpreis gewinnen kann – den Geschmackspreis hat er von uns auf alle Fälle verliehen bekommen. 

Joghurtkuchen mit Trockenobst

Zutaten:

125g Naturjoghurt (wir nutzen immer 0,1%)

2 Tassen Mehl

2 Tassen Zucker

1/2 Tasse Öl – Hier nutze ich Sonnenblumenöl wegen dem neutralen Geschmack

3 Eier

1 Päckchen Backpulver

Bourbon Vanille – ich nutze das Finess Bourbon Vanille Aroma von Dr. Oetker

1 Tasse Trockenobst – Ich habe Datteln genommen

Da ich noch ganze Früchte haben wollte, gab ich noch eine Tüte Seeberger Superfruits dazu 😉

 

Zubereitung:

Zuerst wird der Backofen auf 180 vorgeheizt. Dann setze ich das Mahl-Knetmesser ein. Mehl, Joghurt, Eier, Zucker, Öl, Datteln, Backpulver und Vanille ab in den Behälter. Nun wird das Teigprogramm P3 gestartet. Am Ende des Programmes habe ich die Tüte Superfruits dazu gegeben und auf Stufe 6 alles 30 Sekunden “unterheben” lassen.

Während das Teigprogramm läuft, habe ich eine Springform mit Backpapier ausgelegt. Nach Ablauf des Programms, fülle ich den Teig in die Springform. Im Rezeptbuch steht, dass ich das dann 30 Minuten backen soll. Gut…aus den 30 Minuten wurde fast eine Stunde. 30 Minuten gebacken, nachgeschaut und es war noch alles flüssig. Der Kuchen sah aber so schon sehr gut aus. Noch brauner hätte er auch nicht werden dürfen. Also – Alufolie drauf und nochmal 30 Minuten in den Ofen. Danach war er dann wirklich fertig 😉

IMG_3585

Nächstes Mal nehme ich allerdings nur eine Tasse Zucker – wenn nichts sogar nur eine halbe Tasse, wenn ich den Kuchen mit Datteln und Superfruits zubereite denn…er ist wirklich sehr süß geworden. Süßhunger ist nach einem Stückchen weg. Auf jeden Fall besser, als Schokolade 😉

Vom Geschmack her trotzdem einfach absolut lecker! Gibt es nun öfter bei uns, da wir die Zutaten immer da haben. 🙂

 

Eure Frozen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.