KRUPSIch durfte über leckerscout.de vier Wochen lang den Alleskönner von Krups – Die Krups Prep & Cook testen. Ich habe einiges ausprobiert, am Anfang hatte ich leichte Berührungsängste (ich wollte ja nichts kaputt machen) und mittlerweile habe ich sogar richtig Spaß, wenn ich mit meiner “Preppie” arbeiten kann. Ich versuche wirklich alles in der Krups Prep & Cook zu machen. Zumindest das, was geht. Vegetarische und vegane Gerichte sind kein Problem, da ich ja kein Fleisch mehr anbraten muss 😉 Fleisch garen geht allerdings auch optimal in der Krups Prep & Cook. Ich werde mir demnächst noch einen Dampfaufsatz von Lurch dazu bestellen. 

Der Garbehälter der Krups Prep & Cook ist klasse. Vor allem für Gemüse, Pellkartoffeln und gedämpftem Fisch. Allerdings hatte ich Karfreitag leichte Probleme mit meinem ganzen Gemüse, auf das am Schluss noch der Fisch obendrauf gelegt und mitgegart werden sollte. Ich habe den Deckel nicht mehr schließen können. Wenn ich also solch ein Gericht zaubern möchte, benötige ich einen größeren Dampfbehälter und da passt der Lurch Silikon-Dampfgarer
perfekt. Den kann man natürlich auch für Töpfe und mehr benutzen.

Einmal habe ich es geschafft, dass mein Preppi mich angemeckert hat. SECU -Ähm ja…was habe ich jetzt schon wieder angestellt? Ich wollte doch nur Teig für einen Kuchen machen. Es war ein Mürbeteig. Ich hatte allerdings leichte Probleme mit der Menge. Es war also meine Schuld und mein Schatz sagte noch zu mir “mach bisschen mehr Mehl rein…der teig ist zu flüssig”. Also gab ich Mehl dazu. Und wieder und wieder und… SECU… Also musste ich warten. Ich bekam einen Schock und meine Preppie musste abkühlen. Der Kuchen wurde trotzdem etwas. Allerdings war der Mürbeteig nicht so lecker wie sonst aber wie gesagt – meine eigene Schuld.

Nochmal einige Daten zur Krups Prep & Cook

Leistung: 1550 Watt

Temperaturbereich: In 5 Grad Stufen von 30 Grad bis zu 130 Grad

Betriebsdauer: Von 5 Sekunden bis zu 2 Stunden. Immer erhöhbar von mindestens 5 Sekunden und höchstens 1 Minute

Geschwindigkeitsstufen: 12 Stufen. Stufe 1 und 2 drehen im Intervallbetrieb: Stufe 1 (5 s drehen /20 s Pause). Stufe 2 (10 s drehen / 10 s Pause). 10 weitere Geschwindigkeitsstufen: (Geschwindigkeiten 3 bis 12).

Fassungsvermögen: 4,5 Liter – davon liegt die Nutzkapazität allerdings bei 2,5 Liter.

Maße und Gewicht: 330 x 385 x 320 mm, 6,6 kg

Ich kann in der Krups Prep & Cook laut Aussage des Herstellers für 4 bis 6 Person Essen zubereiten. Das ist allerdings etwas, wo ich die Meinung nicht ganz teile. Bei Kuchen und Desserts stimmt das wohl. Aber wie ich eben schon gesagt habe,trifft das nicht zu, wenn ich Gemüse garen möchte. Oder die Portionen fallen wirklich sehr klein aus.

Zur Preppie gehört auch einiges an Zubehör…

Universalmesser, Schlag-Rühraufsatz, Knet-Mahlmesser, Misch-Rühraufsatz und der Dampfgareinsatz. Ein Silikon-Spatel und ein Reinigungsbürstchen sind auch dabei. Mit dem Bürstchen bekomme ich die Ecken von der Aufsatzhalterung sehr gut sauber. Ist der Verschmutzung allerdings etwas stärker, kann ich den Aufsatz auch auseinanderbauen. Mit dem Spatel kann ich sehr gut arbeiten, während ich koche. Auch Teig lässt sich mit dem Silikon-Spatel sehr gut aus dem Behälter in die Kuchenform einfüllen. Ein kleiner Tipp: Holt vorher das Messer raus. Ich Schussel habe nicht daran gedacht und mein Spatel hat nun einige kleine Macken.

Was kann man alles mit der Preppie machen?

Ich kann mit der Krups Prep und Cook Saucen und Suppen zubereiten, Garen, Sahne schlagen, Dampfgaren, Teig zubereiten und leckere Desserts zaubern. Ich kann, wenn ich möchte, ein ganzes Mittagessen inkl. Vorspeise, Hauptspeise und Nachtisch zubereiten. Zum Nachmittag gibt es dann auch den passenden Kuchen zum Kaffee.

Mehlschwitze ohne ständig am Herd stehen zu müssen…

Mein absolutes Highlight war eine Mehlschwitze. Wir essen gerne “Weiße Soße” zum Gemüse. Die Mehlschwitze – Normal stehe ich die ganze Zeit am Herd, wenn ich eine Mehlschwitze zubereite. Ich erinnere mich noch an mein ersten Versuche. Klumpen ohne Ende oder zu wässrig oder oder oder. Übung macht den Meister. Mit der Preppie mache ich Mehlschwitze nun viel einfacher. Okay…die erste war ein kleiner Reinfall. Ich hatte Mehlkugeln in der Soße.

FullSizeRender

 

 

Dafür ist mir die Mehlschwitze nach dem 2. Versuch absolut perfekt gelungen. Manches muss man eben ausprobieren. Auch die Rezepte etwas umändern und experimentieren.

IMG_3215

IMG_3216

IMG_3217

IMG_3218

Lauchgemüse mit weißer Soße – Dazu gab es Kartoffeln und Seitanschnitzel. Das war ein sehr leckeres Mittagessen und ich musste nicht die ganze Zeit am Herd stehen, wegen der Soße.

Die Krups Prep & Cook hat echt viele Vorteile…

Alles in allem bin ich mit der Preppie absolut zufrieden. Sie macht, was ich möchte und das schnell und zuverlässig. Ich habe in der zeit, in der sie selbstständig arbeitet, für andere Dinge Zeit wie zum Beispiel die Küche aufräumen. So können wir essen wenn sie fertig ist und das ohne im Hinterkopf zu haben, was ich nach dem Essen noch alles zu tun habe. Gut – ich muss meine Preppie reinigen aber das mache ich gerne. Anders als bei manch anderen Maschinen.

Was ich super toll finde ist, dass zum Beispiel die Zwiebeln nicht matschig werden sondern wirklich “nur” zerkleinert werden, wie ich es auch möchte. Klar muss man bei manchen Rezepten experimentieren aber das mache ich auch so schon. Alleine schon deswegen, weil wir es lieber etwas schärfer mögen. Da ich Rezepte umändere, ändern sich natürlich auch die Zeiten. Ich gehe nach Gefühl und nicht nach Anweisungen. Damit bin ich bisher ganz gut gefahren. Wenn ich aber demnächst Milchreis mache oder Sahne mit der Preppie schlagen möchte, versuche ich es nach Anweisung. Das sind doch Dinge, wofür ich erst ein Gespür entwickeln muss. Aber das wird mit der Zeit.

Als Nachteil sehe ich nur, dass die Preppie keine eingebaute Waage hat. Naja ist eigentlich kein Nachteil, da ich eine gute Küchenwaage habe. Wäre nur eben praktisch. Als zusätzliches Zubehör wünsche ich mir noch einen größeren Garaufsatz für oben drauf und einen kleinen Messbecher ab 50 ml Fassungsvermögen in 10 ml Schritten bis 200 ml. Das wäre schick 🙂

Die Krups Prep & Cook gehört nun zum festen Bestand in unserer Küche…

Ich habe mein Küchengerät gefunden, was absolut zu mir passt. Es interessiert mich, ich informiere mich, probiere aus, tausche mich aus, suche Rezepte zum umändern und ausprobieren, reinige die Preppie sogar gerne und es macht mir einfach Spaß, damit neue Gerichte zu kreieren. Die Preppie hat einen festen Platz auf der Arbeitsplatte. Dort steht sie fest und sicher, was mir natürlich absolut wichtig ist. Wie man vielleicht beim Lesen gemerkt hat – Ja, ich habe mich verliebt. In eine Küchenmaschine und ja, ich koche jetzt auf jeden Fall lieber als vorher. Und ich muss den Punkt Reinigung auch nochmal ganz explizit erwähnen. Ich mache die Preppie sogar gerne sauber, da das wirklich einfach ist. Einen Tipp dazu: Wenn Ihr einen Teig zubereiten solltet, verzweifelt nicht an der Reinigung. Gebt etwas Spülmittel in den Behälter, heißes Wasser drauf und etwas aufweichen lassen. Mit einem Topfschwamm lässt sich dann alles leicht entfernen.

 

Was haltet Ihr von der Krups Prep & Cook Küchenmaschine? Ich mag sie wirklich sehr und bin froh, dass ich bei diesem Test dabei sein durfte.

 

Eure Frozen

 

3 comments on “Mein Fazit zur Krups Prep & Cook Küchenmaschine”

  1. Toller Bericht, der gefällt mir!
    Ich habe sie ja selbst getestet und finde sie einfach toll. Derdiedas “Preppie” darf bleiben.
    Liebe Grüße an Dich
    Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.