Akte X kennt doch wohl noch jeder, oder? Sagt Euch das was? Mir schon und Gott…was war ich in Mulder verknallt. Mulder – David Duchovny ist aber nicht nur Schauspieler und Vegetarier – Nein – Er ist sogar aktiv im Tierschutz unterwegs. ganz viele Pluspunkte. Wie kam ich nun zu dem Buch? Also – da ich mich vegetarisch ernähre, schaue ich viel im www rum. Da habe ich dann auch das Buch von David Duchovny entdeckt. Mich hat alleine das Cover und der Buchtitel so fasziniert, dass ich das Buch haben musste. 

9783453269897_Cover

Könnt Ihr jetzt verstehen, warum ich es haben musste? Nein? Gut…dann versuche ich es mal damit, etwas von Elsie zu erzählen. Wer Elsie ist?

Elsie ist eine junge Kuh, die auf einem Bauernhof in den USA aufwächst und recht heftig aus ihrer fantasierten Idylle aufwachen wird. Sie hatte sich schon öfter gefragt, wo  ihre Mutter geblieben ist? Die Erkenntnis ist niederschmetternd: Die Menschen, die sich immer so nett um sie kümmern, hatten ihre Mutter fortgeschafft. Warum? Um diese umbringen lassen und zu “Nahrungsmitteln” machen zu lassen – ein traumatisches Erlebnis. Elsie beginnt, Fragen zu stellen und trifft schließlich einen Entschluss: Sie muss weg, und zwar schnell und das ganz weit weg – nach Indien! In Indien sollen Kühe wohl heilig sein und sogar wie Götter verehrt werden…

Auf ihrer Reise wird sie von Schalom (ehemals Jerry, einem Schwein, das wie Elsie keine Lust hat, in der Pfanne zu landen und nach Israel will – denn Schweine sind dort zwar nicht angesehen und das Gegenteil von heilig, aber immerhin werden sie dort nicht verspeist) und Tom, einem Truthahn, der sein Glück in der Türkei (Turkey – sehr sehr witzig) suchen will, begleitet.

Ob das wirklich eine so gute Idee ist? Jerry-Schalom wandelt sich zum Rabbi-Verschnitt mit Borsten, während Tom die Psychoanalyse entdeckt und die Reisegruppe mit seinen selbst gedichteten Analysen “erfreut”. Elsie hingegen versteht es, den Nahost-Konflikt und überhaupt alle menschlichen Konflikte um Religion, Hautfarbe und andere Nichtigkeiten wegzuwischen: Für sie sehen all diese Leute aus,  wie Leute. Sie waren alle ein Teil einer Herde in der Wüste. Für Kühe sehen sowieso alle Menschen gleich aus.

Elsies Tipp für mehr Kuhlichkeit ist ganz einfach:

“Manche sind schwarz, manche weiß, schwarz-weiß oder bunt – alle sind Kühe.”

Ich kann dieses Buch wirklich jedem empfehlen. Vor allem kann jeder von uns etwas mehr Kuhlichkeit…ähm…Menschlichkeit, Toleranz und Akzeptanz gebrauchen. Es mag vielleicht nicht jeder den Sinn des Buches verstehen aber es macht auch so viel Spaß, es zu lesen. Elsie erzählt frei “Schnauze” und mit viel Witz. Ich mag Elsie sehr 🙂

Eure Frozen

David Duchovny – Heilige Kuh (Holy Cow) 

ISBN: 9783453269897

 

 

2 comments on “David Duchovny – Heilige Kuh -Buchrezension”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.