Kategorie: privater Touch

Wunderheilung? Du warst wohl nie wirklich krank…

Ich habe letzte Woche ein neues Video hochgeladen, in dem ich erzählt habe, dass es mir besser geht und dass ich wieder arbeiten werde. Dass dann weniger Videos kommen und ich momentan auch keine Video-Kooperationen mit anderen YouTubern mitmachen werde. Ich wollte einfach mal etwas Positives erzählen denn wenn man irgendwelche sozialen Netzwerke öffnet, sieht man nur Mord- und Totschlag, Krankheiten und Gejammere. Ich dachte eigentlich, dass positive Dinge schön sind und das sich andere Menschen vielleicht mit mir mit freuen bzw. für mich mit freuen können. Aber da habe ich mich wohl getäuscht.  (mehr …)

Und Tschüss 2017 – Ich bin froh, wenn Du weg bist!

Ja, heute möchte ich 2017 Tschüss sagen. Ich bin wahnsinnig froh, wenn dieses Jahr vorbei ist. Ich glaube, dass kaum jemand (okay, mir fällt da doch jemand ein) so froh sein kann, wie wir es sind, wenn ein Jahr vorbei ist. Letztes Jahr habe ich an Silvestern heulend wie ein kleines Kind da gesessen und ein “Erinnerungs-Glas” gebastelt. Dort sollten Zettelchen rein, mit positiven Dingen, die im kommenden Jahr passieren sollten. Nun – wie viele positiven Dinge können an 18 Tagen eines Jahres passieren? Richtig, nicht viele. Wieso 18 Tage? Es waren wirklich die ersten 18 Tage des Jahres, die gut waren. Mein Bruder hatte einen tollen Geburtstag und ich war auch dabei. Die Feier war klasse, wir hatten alle unseren Spaß. Es war Besuch da, der mir wahnsinnig gut getan hat und ja, der Anfang war gut.  (mehr …)

Wie will ich eigentlich sein?

Eine Frage, die ich mir heute durch einen Vortrag heute wirklich ernsthaft stelle ist – Wie will ich eigentlich sein? Wie will ICH wirklich sein? Ich finde, dass ich diese Frage wirklich mit bewusster Neugier an mich selbst stellen muss denn ich weiß manchmal selbst nicht einmal, wer ich überhaupt bin. Also ist es doch wichtig zu wissen, wie ich sein möchte. Wie ICH sein möchte und nicht, wie andere mich haben möchten. Denn da liegt der Knackpunkt. Ich erinnere mich daran, was ich mir für eine Mühe gegeben habe, anderen zu gefallen. Schick auszusehen, abzunehmen, gestylt zu sein. Ich bin ja nicht einmal mehr ungeschminkt aus dem Haus und habe eine mittelschwere Kriese bekommen, wenn mich jemand etwas “seltsam” angeschaut hat. (mehr …)

DPD – a neverending Story…

Ich bin heute echt sauer. Ich hatte nun schon oft Probleme mit DPD in der letzten Zeit. Aus dem Grund habe ich diesem Versandunternehmen ein “Abstell Okay” gegeben. Denn – der Fahrer hat keine fünf Minuten Zeit. Wenn der Klingelt und man rennt nicht sofort zur Tür, steht vielleicht unter der Dusche oder sitzt auf der Toilette oder man hängt vielleicht gerade die Wäsche auf, verschwindet er wieder. Man muss sofort da sein. Man muss praktisch schon an der Tür stehen, bevor er geklingelt hat. Wir hatten es sogar schon so, dass ich oben bei meinen Eltern war, der Fahrer geklingelt hat und nicht einmal warten konnte, bis ich die Treppe unten war und die Tür öffnen konnte. Er war dabei, das Paket wieder einzuladen. Was aber für meine Eltern war und diese somit auch von oben erst einmal runter laufen müssten. Aber um den Moment abzuwarten, ist natürlich keine Zeit. Die Kunden müssen SOFORT an der Tür stehen. Wie gut, dass es eine Funktion gibt, die sich “Abstell Okay” nennt. Dachte ich zumindest.  (mehr …)

Eine neue Woche ist da…

Heute ist Montag. Somit ist auch wieder eine neue Woche da. Ein neuer Tag, ein neuer Anfang, eine neue Chance. Die Frage ist nur, wie wir diese Chancen nutzen. Manche nutzen diese ausgiebig und andere stecken irgendwie fest. Bei mir ist es so, dass beides da ist. Hört sich seltsam an, ist aber eigentlich gar nicht so seltsam. Ich sehe jeden Tag als eine neue Chance. Als einen neuen Anfang. Aber auch als einen neuen Kampf. Das Leben ist nicht einfach. Vor allem nicht, wenn so viel passiert, wie es uns passiert ist. So schlimme Dinge, die wir erst einmal irgendwie verarbeiten müssen. Wenn man dann labil ist und in ein tiefes, schwarzes Loch fällt, ist es eben ein ständiger Kampf denn ich will nicht in dem Loch verweilen sondern wieder da raus. keiner würde wollen, dass man sich selbst aufgibt. Egal, um was es geht. Man muss eben seinen Hintern wieder hoch bekommen.  (mehr …)

Was tun, wenn man die Nase gestrichen voll hat? – Gedankengulasch –

Heute ist mal wieder Zeit, für (m)einen Gedankengulasch. Ich bin genervt, enttäuscht, wütend und traurig und das alles auf einmal und auch nur, wegen einer klitzekleinen Kleinigkeit. Manchmal kann einen eine klitzekleine Kleinigkeit aber so treffen (das ist dann der bekannte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat), dass man am liebsten alle Segel abbrechen würde. Klamotten packen und abhauen. Vielleicht dahin, wo ich immer hin wollte? Ich habe gerade einfach die Nase voll. Von wirklich allem! Ich werde nächstes Jahr 40 Jahre alt und komme mir manchmal vor, als wäre ich noch 15. Ich komme mir manchmal tatsächlich so vor, da ich das Gefühl habe, mein Leben nicht so leben zu dürfen, wie ich es gerne wollte und auch will. Es ist meine Psyche, die mir einen Strich durch die Rechnung macht. Ich habe mir dabei leider Gottes schon oft genug im Weg gestanden. Ich habe mir mein Leben tatsächlich versaut. Hätte ich nach meiner ersten Ausbildung keine zweite Ausbildung gemacht und hätte ich mich da evtl. etwas weitergebildet, hätte ich heute vielleicht eine eigene Wohnung oder vielleicht sogar ein eigenes Haus… (mehr …)

Und schon wieder Dienstag…

Eigentlich wollte ich heute ein Video zu meiner 365 Question Challenge drehen. Aber eigentlich heißt nicht, dass ich es auch mache. Momentan zumindest. Normal mache ich das, was ich mir vornehme aber irgendwie hat mein Leben sich drastisch verändert und ich setze andere Prioritäten. Natürlich macht es mir Spaß, Videos zu drehen. Aber ich investiere dafür einiges an Zeit. Ich mache mich Tageslicht tauglich, baue mein Equipment auf, drehe. Dann wird das Video geschnitten und gespeichert. Nun wird es hochgeladen und eine Beschreibung kommt auch noch dazu. Ja, ich schreibe jetzt gerade und in der Zeit hätte ich schon einiges machen können aber ich schreibe mir momentan lieber einiges von der Seele, als das ich es erzähle. Vor allem ist YouTube wirklich manchmal ziemlich fies und das kann ich gerade gar nicht gebrauchen. Das nächste Video kommt ganz bestimmt…aber es kommt dann, wenn ich bereit dazu bin. (mehr …)

Mal ein bisschen *Mimimi* von mir…

Manchmal muss man auch jammern und genau das werde ich heute tun. Wer damit nicht zurecht kommen sollte, sollte sich diesen Post von mir erst gar nicht durchlesen. Warum ich jammern möchte? Weil ich es muss. Weil jammern manchmal auch etwas befreit. Natürlich könnte ich auch im stillen Kämmerlein vor mich hin jammern aber – das bringt mir absolut gar nichts. Ich kann weder darüber reden was mich bedrückt noch könnte man über meine Jammerei nicht diskutieren. Oder? Also jammere ich heute mal hier… Ich blogge über alles. Warum sollte ich dann nicht auch über mein Gefühlsleben schreiben können bzw. dürfen? Natürlich werde ich zu intime oder zu private Dinge nicht ausplaudern aber ich kann doch erzählen, was mir so durch den Kopf geht…denke ich zumindest. Ja, ich weiß… Das Denken sollte man den Pferden überlassen. Sie haben schließlich den größeren Kopf.  (mehr …)

365 Question Challenge #Januar

Ich habe mehrere Filofax und Planner und habe in meinem Bog/YouTube Filofax ein Kapitel mit dem Titel 365 Question Challenge. Es geht darum, dass man jeden Tag im Jahr eine Frage beantwortet. Manche sind lapidar und dann gibt es welche, die etwas privater sind. Ich habe diese Vordrucke in einer tollen Gruppe auf Facebook gefunden (Edit: Die Gruppe existiert nicht mehr…wollte diese gerade verlinken). Dort geht es um Filofax Einlagen und die gehören eben dazu. Danke nochmal an alle, die die Einlagen zur Verfügung stellen. Ich finde, dass das eine wirklich tolle Sache ist. Die Einlagen sind natürlich nur für den privaten Gebrauch. Daher verlinke ich keine Einlagen, möchte aber über dieses Kapitel schreiben, da es schon ein recht interessantes Thema ist. Die Fragen habe ich in einem Video beantwortet, möchte diese aber hier auch noch einmal aufschreiben.  (mehr …)

Denken wir jetzt schon daran, wie es ist, wenn wir alt sind?

Mein Mann wird dieses Jahr 41 und ich 39 Jahre alt. Langsam machen wir uns schon Gedanken darüber, wie es sein mag, wenn wir alt sind. Muss ich dann einen inkontinenz slip herren für meinen Mann und er einen für Damen für mich kaufen?Pflegen wir uns gegenseitig? Pflegen uns unsere Kinder? Ich habe ja meine Tochter…mein Mann hat auch 3 Kinder. Werden diese sich um uns kümmern oder müssen wir dann in ein Pflegeheim? Ja, ich weiß…eigentlich ist es viel zu früh, um darüber nachzudenken. Trotzdem kommen die Gedanken ab und an auf.Vor allem wenn man überlegt, wie es für die kommende Rentnergereration wird. Mir macht das jetzt schon Bauchschmerzen. Die Leute gehen ihr Leben lang arbeiten und bekommen dafür praktisch nichts. Wie soll man so denn Miete zahlen? Die Gebühren, für GEZ, Busfahrten (ab einem bestimmten Alter kann/will/soll man ja kein Auto mehr fahren). Lebensmittel werden immer teurer. Medikamente müssen zum Teil sogar selbst bezahlt werden (wenn man dann später keine Befreiung von der Krankenkasse bekommt, was ja auch ein halber Kampf ist)…  (mehr …)

Come to the Darkside - We have Cookies... ;-) Durch anklicken und durch die Nutzung dieser Seite, stimmst Du der Benutzung von Cookies und den Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Come to the Darkside - We love Cookies... ;-) Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Dir das beste Surferlebnis möglich zu machen.

Schließen