Allen Carr war mir schon vor diesem Buch ein Begriff. Er schrieb das Buch “Endlich Nichtraucher” und man hat davon wirklich viel gehört und auch gelesen. Da ich gerne Gewicht verlieren möchte und seit Januar trotz Punkte zählen und Sport einen Stillstand auf der Waage habe, wollte ich es mal mit seinem Buch “Endlich Wunschgewicht” versuchen. Der Anfang gestaltete sich schwieriger, als ich dachte. Der Schreibstil ist klasse…gar keine Frage und man kann auch wirklich alles verstehen, da er kein Fachchinesisch benutzt. Er schreibt so, wie wenn er mit mir über die Thematik reden würde. Allerdings rauche ich seit fast 7 Jahren nicht mehr und es gibt eine Kleinigkeit, die er im Buch ständig erwähnt. Das Rachen, die Raucher etc. Ständig fällt ein Satz, der mit Rauchen zu tun hat. Beim Lesen hatte ich sogar Lust auf eine Zigarette bekommen und das, obwohl ich seit 7 Jahren nicht mehr rauche. Somit wollte ich das Buch eigentlich wieder aufgeben. Doch das wäre ein fataler Fehler gewesen. 

9783442173808_Cover

 

Ich habe also weitergelesen, meine Lust auf eine Zigarette verdrängt und “Das Eichhörnchen” hat mich gerettet. Ihr fragt Euch jetzt bestimmt, was ich mit Eichhörnchen meine. Allen Carr beobachtete ein Eichhörnchen und erzählte davon. Es geht natürlich auch um die Essgewohnheiten. Zuviel möchte ich jetzt natürlich nicht verraten.

Die Kapitel “Warum essen wir” und “Was ist natürliche Nahrung” fand ich äußerst interessant. Mir wurde immer mehr klar, warum ich eigentlich zugenommen habe. Woher wissen wir, wann wir essen und wann wir damit aufhören sollen? – Dieses Sättigungsgefühl habe ich vor einigen Jahren verloren. Mittlerweile hab ich es wieder. Zum Glück und ich muss sagen, dass es mir wirklich sehr sehr schlecht geht, wenn ich mal zuviel gegessen habe oder zu den falschen Lebensmitteln gegriffen habe. Die Symptome waren unter anderem: Völlegefühl, Übelkeit, Herzrasen, Sodbrennen, ich war träge und hatte sogar noch am nächsten Tag meine Probleme.

Früher dachte ich immer, dass es eine Panikattacke wäre, die nach der Nahrungsaufnahme kam. Vielleicht bin ich ja gegen irgendwas allergisch? Nein – ich war nicht allergisch und bin es auch nicht. Ich habe mich auf gut Deutsch gesagt einfach  “überfressen”.

Die Tipps im Buch sind sehr hilfreich. Was darf ich essen und wann ist der richtige Zeitpunkt? Wie sieht es mit den verschiedenen Mahlzeiten aus und Bewegung? Muss das sein? Für mich definitiv und für Euch auch denn wer sich bewegt, steigert somit den Verbrauch der Kalorien. Nimmst Du Kalorien auf, verbrauchst aber mehr durch Sport, nimmst Du ab. Eigentlich logisch. Der Mensch verbraucht ja auch im Ruhezustand Kalorien. Was man zu sich nehmen sollte, wäre der Grundumsatz. Damit hält man sein Gewicht. Schraubt man den etwas runter oder bewegt sich dazu oder kombiniert beides, wird es auch wieder etwas weniger auf der Waage. Nur niemals zu wenig essen bitte – das kann ich aus eigener Erfahrung sagen denn da hat mein Stoffwechsel angefangen, alles zu horten, was ich zu mir genommen habe und…ich habe zugenommen obwohl ich weniger gegessen habe.Zu wenig eben…

Die Tipps sind absolut nützlich. Es lohnt sich tatsächlich, das Buch zu lesen. Minuspunkte gibt es von mir für die vielen Erwähnungen was Raucher und Rauchen allgemein betrifft. das hat mich beim Lesen wirklich etwas gehindert. Aber mit der Zeit geht es dann und genau das ist der Punkt, den man überwinden muss. Auch, was die Ernährung betrifft.

Allen Carr ist ein Fuchs – Er weiß, wie es geht und wir können unser Nutzen daraus ziehen.

 

Eure Frozen

 

 

Allen Carr “Endlich Wunschgewicht”

Goldmann Verlag – ISBN: 978-3-442-17380-8

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.