Kategorie: Zucker

Zimtsterne mit Stevia Zucker

Über blogabout.it bekam ich die Möglichkeit von Nordzucker den Sweet Family Stevia Zucker zu testen. Ich kannte vorher Stevia pur oder Zucker pur aber eine Mischung von beidem war mir bisher unbekannt. Daher dachte ich mir, dass ich mich einfach mal bewerben werde. Ich hatte Glück und wurde angenommen. So kann ich testen, ob das Weihnachtsgebäck mit 50% weniger Kalorien und mit Stevia Zucker genauso schmeckt, wie Gebäck mit normalem Zucker. Also habe ich das Experiment gewagt und wollte Zimtsterne mit Stevia Zucker backen, was ich dann auch getan habe.
Das Rezept habe ich im beiliegendem Begleitheft gefunden, was ich Euch aber verraten werde.

Zutaten für ca. 45 Zimtsterne: 

4 Eiweiß
2 EL Zitronensaft
1 Priese Salz
150g Sweet Familiy Stevia Zucker
1 EL Zimt
500g gemahlene Mandeln
50g Puderzucker

Zubereitung: 

Zuerst wird der Backofen vorgeheizt – 120 Grad Ober-/Unterhitze, Umluft 100 Grad. Belege zwei Backbleche mit Backpapier und bestreue diese dünn mit Puderzucker.
Für den Teig Eiweiß, Zitronensaft, Zimt und Salz steif schlagen. Sweet Family Stevia Zucker nach und nach in den Eischnee schlagen, bis die Masse cremig ist. Sechs Esslöffel Eischnee in einer Tasse zur Seite stellen. Unter die restliche Masse 450g gemahlene Mandeln untermischen und zu einem weichen Teig verkneten. Die Arbeitsfläche und den Teig dick mit Puderzucker bestreuen und den Teig 1cm dick ausrollen. 5 EL Eischnee dünn auf den Teig streichen. Mit einer Palette/einem Messer unter den teig fahren und von der Arbeitsfläche lösen.
Einen Sternausstecher in warmes Wasser tauchen. Nacheinander Sterne ausstechen und aus der Form auf das Blech klopfen. Übrigen Teig mit den restlichen gemahlenen Mandeln (50g) verkneten und ausrollen. Die Sterne mit dem übrigen Eischnee bestreichen und ausstechen.
Abschließend die Backbleche in den vorgeheizten Backofen schieben und für ca. 15 Minuten (bei mir waren es ungefähr 25-35 Minuten) backen, bis die Zimtsterne oben trocken und innen noch weich sind.
Die Zimtsterne mit dem Backpapier von den Backblechen auf ein Kuchenrost ziehen und erkalten lassen.

Mein Ergebnis: 

Die Zimtsterne rochen wirklich lecker und sahen toll aus. Natürlich musste ich sofort probieren. Sie haben auch geschmeckt bis…ja bis ich den Nachgeschmack vom Stevia geschmeckt habe. Aber der war zum Glück nicht so stark, wie bei regulärem Stevia. Ich bin kein Fan von Stevia, dachte aber dass der Nachgeschmack bei der Mischung Zucker und Stevia nicht so ganz arg raus kommt. Meiner Tochter und meinem Mann haben die Zimtsterne geschmeckt. Meinem Mann ist der Nachgeschmack auch aufgefallen. meine Tochter hat nichts gesagt sondern nur gefuttert. 
Mein Fazit: Ich backe lieber mit normalem Zucker meine Weihnachtsplätzchen. Auch wenn sie somit die volle Kalorienanzahl haben. Ich genieße dann einfach eben in Maßen statt in Massen. Sorry Stevia – wir werden wohl auch diesmal keine Freunde. 

Mögt Ihr Stevia? Wie ist das bei Euch mit dem Nachgeschmack? Ich mag das ganz und gar nicht…

Eure Frozen

Bonbons von iBonbon

Ich durfte wieder mal was testen. Diesmal war es was Süßes…genauer gesagt, was Zuckersüßes. Ich hatte einen 25% Rabatt-Code von iBonbon und bin dann mal stöbern gegangen.

Man kann wählen zwischen Bonbons mischen und Rocks. Ich habe mich für beides entschieden.

Zuerst wollte ich die Bonbons mischen. Man kann dort auch wieder wählen. Nimmt man eine Golddose mit 90gr. Bonbons, eine Herzdose mit 150gr. Bonbons, ein kleines Bonbonglas mit 300gr. Bonbons oder ein großes Bonbonglas mit 700gr. Bonbons.
Ich entschied mich für das große Bonbonglas. Wenn mischen, dann auch richtig und von vielen Sorten etwas. Die verschiedenen Geschmacksrichtungen machen es einem schon schwer, sich zu entscheiden. Aber ich habe es dann doch geschafft. Mein Bonbonglas war dann irgendwann voll. Unter anderem mit Chilli-Kirsch Bonbons, Glühweinbonbons, Nougatbonbons, Eierlikörbonbons, Zimtbonbons und noch einige andere. Will ja jetzt nicht direkt verraten, was es alles zum wählen gibt.
Wenn man mit mischen fertig ist, kann man sich ein individuelles Bonbonglas-Etikett erstellen. Zum Beispiel: Familys Best Bonbons oder sowas in der Art. Man muss es aber nicht. Und fertig ist mein persönliches Bonbonglas.

Dann gibt es die Rocks. Da kostet ein 100gr. Beutel 2,50€ Aber…lasst Euch nicht von dem Preis abschrecken. Die schmecken himmlisch. Ich habe mich für den Mega-Mix und für die Schweinchen entschieden. Mhjam…die schmecken nach Vanille Sahne und schauen dabei noch richtig lustig aus.Es lohnt sich auf jeden Fall. Bei den Rocks stört mich nur eins…auf dem Zutaten-Etikett steht am Schluss, dass die Bonbons die Aufmerksamkeit von kindern verändern könnten. Meine Tochter ist eh leicht abzulenken und manchmal etwas zappelig. Die Rocks darf sie somit nicht lutschen. Leider…

Unternehmen haben bei iBonbon auch die Möglichkeit, mit individuell gestalteten Bonbondosen oder Bonbongläser leckere Werbebonbons zu bestellen. Dafür sollten sich die Unternehmen mit iBonbon in Kontakt setzen und nach den speziellen Angeboten fragen. Da ist mit Sicherheit für jede Firma das passende Angebot dabei. Und…was bleibt länger im Kopf, als eine süße Werbung? *zwinker

Come to the Darkside - We have Cookies... ;-) Durch anklicken und durch die Nutzung dieser Seite, stimmst Du der Benutzung von Cookies und den Datenschutzbestimmungen zu. Weitere Informationen

Come to the Darkside - We love Cookies... ;-) Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Dir das beste Surferlebnis möglich zu machen.

Schließen